FASNACHTSMASKEN

Allgemeines Einzelmasken Maskenball


 

Der verschwundene Reiz des Maskenballs

Der Reiz des Maskenballs waren Kostümierung und Maskierung sowie die sich daraus ergebenden Folgen. Alles durfte gelüftet werden, nur nicht das Inkognito, hiess die Parole jedes Maskenballs. Die Maske verwandelte den Menschen! Blühende Mädchen wurden zu bissigen Xanthippen und alte Reibeisen wandelten als Feen und liebliche Nixlein durch den Saal. Und doch, die Menschen sollen nie besser und offener sein, als in Larven und falschen Kleidern! Im grossen Ballsaal im Hotel Goldener Schlüssel gab es keine Tische, sondern an den Wänden standen rote Plüsch-Kanapees, später Stühle. Getrunken wurde im Restaurant. Auf diesen Kanapees wartete herausgeputzt und im dunklen Anzug die Männerwelt, bis sich die weiblichen Masken in Tanzpausen zu ihnen gesellten. Nebst den Herren sassen auf den Diwans auch ältere Frauen, verkleidet als Domino, dem Maskenkleid mit Kapuze, welches alles verdeckt. Sie wollten alles wissen und sehen: Wer mit wem wie lange und wie viel bis wann wohin! Bei der Demaskierung waren diese Masken, eingedeckt mit ihren neu gewonnenen Erkenntnissen über die zwischenmenschlichen Beziehungen in der Altdorfer Gesellschaft, jeweils verschwunden. Der Maskenball verlangte ein Rollenspiel. Hierzu mussten beide Geschlechter ihre Rolle ausüben. Die Regie übernahm im ersten Teil die Frau, sie war maskiert, sprach die Männer an, forderte diese zum Tanze auf. Die Männerwelt hatte zu warten, sie musste den Masken gefallen, vorwiegend im dunklen eleganten Anzug und sauber gescheitelter Frisur. Die Frau erhielt unter dem Schutz der Maske die Gelegenheit, Männer mit dem vertrauten «Du» anzusprechen, mit denen sie während des Jahres nie ins Gespräch gekommen war. Es wurde intrigiert. Wenn die Musik ertönte, wurden die Herren von den Masken zum Tanze aufgefordert. Die Tanzpaare schwärmten auf die Tanzfläche.

Das Spiel dauerte bis um Mitternacht, dann erfolgte die Demaskierung. Sie war durch das Gesetz diktiert, passte jedoch ideal in das Regiebuch des Rollenspiels zwischen Mann und Frau. Die Spannung bei der Männerwelt stieg. Mit der Rückkehr der Damenwelt begann der zweite Teil. Dieser konnte eine freudige Überraschung oder herbe Enttäuschung beinhalten. Der Mann nahm nun das Regiebuch wieder in seine Hand. Die Regeln, welche vor Mitternacht ausgesetzt hatten, traten nun wieder in Kraft. Der Mann revanchierte sich bei seinen Tanzpartnerinnen vor Mitternacht mit der Einladung zum Tanz.

Ende der 1990er-Jahre verlor der Maskenball in Altdorf seinen Reiz. Vereinzelt finden in einigen Urner Gemeinden noch attraktive Maskenbälle statt.

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 25.1.2014