ÜBERSICHT

Datum Wahlen

EIDGENOSSENSCHAFT

Bundesrat Ständerat Nationalrat Bundesgericht

KANTON

Regierungsrat Landrat Gerichtsbarkeit

GEMEINDEN

Gemeindebehörden

AUCH DAS NOCH

Gekrönte Häupter

Urner Bundesrichter

BUNDESGERICHT

Das Bundesgericht ist die oberste Recht sprechende Behörde des Bundes. Seine Hauptaufgabe besteht in der Beurteilung von Rechtsmitteln, die gegen letztinstanzliche kantonale und eidgenössische Entscheide in Rechtssachen des Bundes ergriffen werden. Diese betreffen das Zivilrecht, Strafrecht, Verwaltungsrecht und das Verfassungsrecht. Durch seine Urteile sichert das Bundesgericht eine einheitliche Anwendung des Bundesrechts und bildet dieses fort.

Das Bundesgericht besteht aus folgenden sieben Abteilungen: 

a. zwei öffentlich-rechtlichen Abteilungen (Sitz in Lausanne);

b. zwei zivilrechtlichen Abteilungen (Sitz in Lausanne);

c. einer strafrechtlichen Abteilung (Sitz in Lausanne);

d. zwei sozialrechtlichen Abteilungen (Sitz in Luzern).

Uris bisherigen Bundesrichter

1848-1852
Jauch
Franz (1807-1867), liberal LPS

Schmid Franz (1841-1923), katholisch-konservativ
1904-1923
zivil- und staatsrechtliche Abteilung
1923 Bundesgerichtspräsident

1920-1929
Zgraggen Karl (1861-1929), katholisch-konservativ
staatsrechtliche und verwaltungsrechtliche Abteilung

1951-1967
Muheim Gustav (1897-1979), katholisch-konservativ

1986-2001
Hartmann Karl (*1936), Altdorf, CVP
zweite öffentliche Abteilung

2008-
Maillard Marcel (*1959), Altdorf, CVP

BUNDESVERWALTUNGSGERICHT 

Die früheren eidgenössischen Rekurskommissionen und Beschwerdedienste der Departemente sind zum Bundesverwaltungsgericht zusammengefasst worden. Zurzeit befindet sich das Gericht noch in Bern, künftiger Sitz wird St. Gallen sein. Es beurteilt in erster Instanz Beschwerden gegen Entscheide der Bundesverwaltung. Die Urteile des Bundesverwaltungsgerichts können teilweise an das Bundesgericht weiter gezogen werden.

BUNDESSTRAFGERICHT 

Die Strafkammer des Bundesstrafgerichts in Bellinzona urteilt in erster Instanz über Straftaten, welche in die Zuständigkeit der Bundesgerichtsbarkeit fallen (Terrorismus, Sprengstoffdelikte, verbotener Nachrichtendienst, Hochverrat, Geldwäscherei, organisierte Kriminalität, Wirtschaftskriminalität). Diese Urteile können an das Bundesgericht weiter gezogen werden. Die erste Beschwerdekammer des Bundesstrafgerichts ist überdies zuständig für Beschwerden gegen Amtshandlungen oder Säumnisse der Staatsanwälte des Bundes, Zwangsmassnahmen und Gerichtstandkonflikte. Die zweite Beschwerdekammer befindet über Beschwerden im Bereich der internationalen Rechtshilfe in Strafsachen.

2003-
Wüthrich Walter, Erstfeld, SP

MILITÄRGERICHTE 

Sie befassen sich mit Straftaten, die von Militärpersonen im Dienst begangen werden. Die Militärgerichte wenden das Militärstrafrecht an.

   

      

 

Porträt von Franz Schmid, des bisher einzigen Urner Präsidenten des Bundesgerichts.
Historisches Museum Uri

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / letzte Aktualisierung: 26.11.2011