RELIGION UND GLAUBEN

Allgemeines Kirchengeschichte Sakralgebäude Sakrale Gegenstände Kirchenmusik Religiöse Vereine

KATHOLISCHE KIRCHE

Papsttum Bistum Dekanat Pfarreien Landeskirche Kirchgemeinden Ordensgemeinschaften Kirchliche Personen Heilige Patrozinien Feiertage Sakramente Ritual Bruderschaften

Uri und die Diözesen Konstanz und Chur

Eine Diözese (Bistum) ist ein territorial abgegrenzter kirchlicher Verwaltungsbezirk. Alte Bezeichnungen dafür sind Sprengel oder Kirch(en)sprengel. Eine Diözese muss in Pfarreien untergliedert sein, die zu Dekanaten (Dekanat Uri) zusammengefasst werden können.

Uri: Bistum Konstanz (bis 1819), Bistum Chur (provisorisch, ab 1819)
Ursern: Bistum Chur

   

BISCHÖFE DER DIÖZESE

EREIGNISSE IN DER DIÖZESE

 
URNER BISCHÖFE

Johannes Vonderach (1916 - 1994)
Bischof von Chur (1962 - 1990)

URNER WEIHBISCHÖFE

Ein Weihbischof ist dem Weihegrad nach ein Bischof. Er leitet jedoch keine Diözese, sondern ist einem Diözesanbischof als Helfer bei den bischöflichen Funktionen zugeordnet. Da das Bischofsamt theologisch auf die Leitung einer Teilkirche bezogen ist, wird der Auxiliarbischof auf den Titel eines untergegangenen Bistums geweiht (Titularbischof).



Anton Gisler (1863 - 1932)
Weihbischof von Chur (1928 - 1932)
Titularbischof von Mileve (1928 - 1932)
(Mila heutiges Algerien)

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / letzte Aktualisierung: 13.1.2013