KULINARISCHES

Übersicht

URNER PRODUKTE

Käse Beenälisuppä Urner Fleisch Fischspezialitäten Milchprodukte Spezialitäten Stiär Biär Urner Weine Urner Honig

GASTSTÄTTEN

Gaststätten Alpbeizli

Altdorfer Beenälisuppä

SUPPENSAISON 2018 / 19

Betriebsdauer

12. November bis 21. Dezember 2018
7. Januar bis 1. Februar 2019
50 Betriebstage

Von Montag bis Freitag; 11.30 - 12.30 Uhr
Mehrzweckgebäude Winkel

Der Ausschank erfolgt über die Gasse jeweils ab 11.00 Uhr.

Die „Suppi“ ist allen Kindern und Erwachsenen am Mittag, von Montag bis Freitag, im Mehrzweckgebäude Winkel geöffnet. Die Kinder erhalten die Suppe gratis. Die Erwachsenen bezahlen für die Altdorfer Spezialität 5 Franken.  

KONTAKTADRESSE

Sekretär Hansruedi Küttel
Attinghauserstrasse 16
6460 Altdorf 
Telefon: 041 870 55 80
Mail: Adresse

SUPPENKÖCHE

Als Suppenkoch amtet Schaffner Urs Gasser.

Otto Jauch-Kessler (1932-2014), ehemals Hotelier und Wirt des Hotels Goldener Schlüssel in Altdorf, kochte von 1995 bis 2010 die "Altdorfer Beenälisuppe". Das Rezept stammt von seinem Vater, der 35 Jahre lang als Suppenkoch tätig war.

Den Namen und typischen Geschmack erhält die „Altdorfer „Beenälisuppä“ von den roten Borlotti-Bohnen. Als weitere Zutaten enthält die Suppe weisse Bohnen, gelbes Erbs- und Röstmehl, Kartoffeln, Zwiebeln, Reis, Reibkäse und diverse Gewürze.

Die Altdorfer Beenälisuppe wird in den traditionellen Suppenchacheli serviert.

     

ECKDATEN

Saison 2017/18
Liter gekochte Suppe: 3080
Verkauf über die Gasse: (Angabe folgt)
Anzahl Suppentage: 49
Anzahl Schüler: 236
erwachsene Besucher: (Angabe folgt)

PRÄSIDENT

2013- Anton Waser
2006-2013 Dr. Peter Brunner, Apotheker

VORSTAND

Präsident: Anton Waser, Altdorf
Suppenkoch und Schaffner: Urs Gasser
Kassier: Martin Hauger, Unterschächen
Sekretär: Hans-Ruedi Küttel, Altdorf

SUPPENSCHÖPFER

(Aufzählung folgt)

REZEPT

Rezept für 4 Personen:

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
50 g weisse Bohnen und rote Borlotti-Bohnen
100 g geröstetes Weizenmehl
20 g Gelberbsenmehl
100 g Kartoffeln
30 g Reis

Die gehackte Zwiebel und den Knoblauch in Butter glasig dünsten. Dann die über Nacht eingeweichten Bohnen dazugegeben. Ablöschen mit Wasser und das Ganze aufkochen lassen. In einer separaten Schüssel das geröstete Weizenmehl und das Gelberbsenmehl in einem halben Liter kaltem Wasser glatt rühren. Anschliessend diese Masse in die Suppe einrühren, langsam gar kochen. Sobald die Bohnen gekocht sind, die fein geschnittenen Kartoffeln und den Reis dazugeben. Wenn nötig noch etwas Wasser nachgiessen und fertig kochen. Zuletzt mit Salz und wenig Suppenwürze abschmecken. (Rezept von Hotelier zum „Goldenen Schlüssel“ und Suppenkoch Otto Jauch-Dittli).

 
ALTDORFER SUPPI
Geschichte
Präsidenten
Suppenköchinnen und Köche
Gedicht
Anschaffungen
Kochstellen

UNTERSTÜTZUNG

Von der "Altdorfer Beenälisuppä" existiert eine illustrierte Schrift mit 64 Seiten Umfang. Sie kann kostenlos bei der Kontaktadresse bezogen werden.

Die "Suppi" können Sie mit dem Kauf von Kondolenzkarten unterstützen.

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 11.11.2018