ÜBERSICHT

Name Wappen Siegel Banner Verfassungen Gesetzgebung Landsgemeinde Abstimmungen Wahlen Parlamentarische Vorstösse Eckdaten Bevölkerung Geografie Diverses

BEZIEHUNGEN

Ausland Kantone

Bevölkerung aus den restlichen EU-Ländern

 
URNER BEVÖLKERUNG

Statistische und Eckdaten
Bevölkerung der Gemeinden
Urner Mentalität

AUSLÄNDISCHE BEVÖLKERUNG

Ausländische Bevölkerung
Ausland
Bewilligungen

HERKUNFTSLÄNDER

EUROPA
Nachbarländer, Porträts
Europa EU, Porträts
Europa, Übersicht

Afrika, Übersicht
Asien, Übersicht
Australien & Pazifik, Übersicht
Amerika, Übersicht

STÄNDIGE BEVÖLKERUNG 2018

4'497

Ausländische Staatsangehörigkeit (12,6 %)
Männer: 2'583 (55,9 %)
Frauen: 2'034 (44,1 %)


Schweizer Staatsangehörigkeit (87,4 %)
Total: 36'694



  Schweizer Bevölkerung (87,4 %)
  Ausländische Bevölkerung (12,6 %)

UW 16, 22.02.2020, S. 1, 20.

ANTEIL EUROPA


   
Europa: 3'705
Ausserhalb von Europa: 766

EUROPA



Nachbarländer (ohne FL): 1'430
Rest der EU-Länder: 1'538
Rest Europa: 737

HAUPTSPRACHEN

Deutsch: 92 %
Französisch: 0,7 %
Italienisch: 3,1 %
Rätoromanisch: 0,3 %
Englisch: 1,9 %
Andere: 9 %

7 % der Urner Bevölkerung haben mehr als eine Hauptsprache.
BFS, T 40.02.01.08.07 (2018)

HERKUNFTSLAND

    57   
     
Niederlande

Jahr ständig nichtständig Total
2018 57 0 57
2017 57 1 58
2016 49 2 51
2015 49 3 52
2014 51 8 59
2011 48 1 49
2010 48 0 48
2013 54 4 58
2012 53 3 56

Niederlande
   
Die Niederlande mit ihren zwölf Provinzen ist neben den drei Pazifikinseln Bonaire, Sint Eustatius und Saba eines der vier autonomen Länder des Königreiches der Niederlande.
Die Niederlande haben eine Fläche von 41'548 km², sind somit 38 mal grösser als das Urnerland. Beim Namen des Landes gilt: «Omen est nomen!» Der höchste Punkt der Niederlande ist mit 877 Metern der Mount Scenery auf der Karibikinsel Saba. Der höchste Punkt des Festlandes, der Vaalserberg im Dreiländereck zu Deutschland und Belgien, befindet sich 322,5 m über dem Amsterdamer Pegel. Vom tiefsten Punkt in Uri am Urnersee (434 müM) liesse sich somit immer noch auf die Niederlande hinabschauen. Alles Urner Wasser fliesst in den Rhein und schliesslich in den Niederlanden ins Meer. In den 1920er-Jahren gab es Ideen, welche mit Kanälen den Weg vom Süden in den Norden schiffbar machen wollten. Für den Schiffsbau wurden viele Nussbäume in Uri nach den Niederlanden verkauft.

Insgesamt gibt es 17 Millionen Niederländer, die im Urnerdialekt fälschlicherweise «Holländer» (Provinz Holland) genannt werden – ein freundliches, fröhliches Volk, das sich gerne in Orange (Oranje) kleidet - aufgrund der seit 1907 traditionellen orangefarbenen Trikots der Fussball-Nationalmannschaft und des in den Niederlanden herrschenden Königshauses Oranien-Nassau. Rund 50 Holländerinnen und Holländer leben in Uri.
Da in den Niederländern im Sommer – wie in Uri – oftmals wechselhaftes Wetter herrscht, zieht es viele Niederländer mit Auto (Kennzeichen NL) und Wohnanhänger auf der Gotthard-Route in den Süden. Umgekehrt sind für Urner Bootsferien auf den idyllischen Kanälen in den Niederlanden beliebt.
Im Frühling schmücken Frühlingsblumen aus den Niederlanden («Tulpen aus Amsterdam») manche Urner Stube. Das farbig-duftende Angebot hat sich mittlerweile auf das ganze Jahr ausgedehnt, werden doch die Urner Blumengeschäfte wöchentlich durch einen Lastwagen aus den Niederlanden beliefert.

Im Urnerland grasen auch schwarz-weisse, holländische Kühe, die einstmals nach Nordamerika exportiert wurden, dort zu Hochleistungskühen gezüchtet und mangels Geografiekenntnissen «Holsteiner» genannt und schliesslich wiederum in Europa importiert wurden.
Auch Urner Kinder fuhren bis in die 1950er-Jahre auf einem «Holländer». Dieses muskelkraftbetriebene Bewegungsspielzeug mit Kurbelschwinge trainierte die Bewegungskoordination. Es wurde dann durch Tretautos und ähnliche Fahrzeuge verdrängt.
Als in den 1960er-Jahren die Motorisierung der Urner Bevölkerung auf breiter Basis einsetzte war der in den Niederlanden hergestellte DAF (Van Doorne’s Automobiel Fabriek) besonders für die älteren Semester ein willkommenes Fahrzeug. Die DAF-Autos mit den Modellen 33 bis 66 waren durch ihr revolutionäres Antriebskonzept, das Variomatic-Getriebe, bekannt geworden. Die stufenlose Keilriemenautomatik ermöglichte ein ruckfreies Fahren im stets optimalen Drehzahlbereich. Die damit ausgerüsteten Modelle konnten genauso schnell vorwärts wie rückwärts fahren. Der DAF wurde zum Sinnbild für den «Sonntagsfahrer» mit Hut, Handschuhen und Nummernkissen auf der Hutablage. Zudem reimte sich das Fahrzeug auf ein Tier, das auf den Bäumen lebt. So hiess es dann: «Jeder Aff fährt ein …!» Heute werden in der Fabrik in Eindhoven nur mehr Lastwagen gebaut. Die Niederlande gilt auch als Veloland. So sind jeweils an der Tour de Suisse Veloprofis aus den Niederlanden flott unterwegs und die Gebrüder Beat und Markus Zberg fuhren in den Jahren 1998(99)-2002(03) für das niederländische Team Rabobank.
Es wird gesagt, dass das Schweizer Nationalspiel, der Jass, Ende des 18. Jahrhunderts durch die eidgenössischen Reisläufer von Holland in die Schweiz gekommen ist.

Seit 2012 gehört die Firma Nedis B.V. in 's-Hertogenbosch zur Dätwyler-Gruppe.

URNER EREIGNISSE IM HERKUNFTSLAND

1922  / Dienstag, 23. Mai 1922  /
Abschiedskonzert von Hedwig Fassbaender
Hedwig Fassbaender gibt in Altdorf ihr Abschiedkonzert. Die im Urner Hauptort gefeierte jugendliche Sängerin begibt sich auf eine Tournée nach den Niederlanden und Skandinavien.
Quellen: UW 20, 20.5.1922
-------------------------
1931  / Freitag, 18. September 1931  /
Der grösste Mann kommt nach Erstfeld
Der grösste Mann der Welt, Jan Van Albert aus den Niederlanden, kommt nach Erstfeld. Dieser hat eine Länge von 2 Metern und 69 Zentimetern. Gemäss der Zeitungsmeldung soll er mit 7 Jahren bereits 2 Meter gross gewesen sein. Aufgeführt ist auch der Umfang des Frühstück des Riesen: 2 Teller Haferflocken, 2 Pfund Fisch, 1-2 Pfund Koteletten, 8-10 Brötchen und 6-8 Tassen Kaffee.
Quellen: UW 38, 19.9.1931
-------------------------
1974  / Sonntag, 11. August 1974  / Zandvoort
Peter Mattli fährt sein letztes internationales Rennen
Peter Mattli fährt mit seinem Partner Moritz Gerny im holländischen Zandvoort im Rahmen der Tourenwagen-Europameisterschaft einen Schnitzer-BMW 3.0 CSL (Nr. 16). Das Team erreicht den 23. Rang. Das Rennen gewinnen die beiden Deutschen Jochen Mass und Rolf Stommelen auf einem Ford Capri RS 3100. Peter Mattli beendet damit seine internationale Rennfahrerkarriere. In dem Dutzend Rennen fuhr er vier verschiedene Automarken (Porsche, Alfa Romeo, Mazda, BMW).
Quellen: www.racingsportscars.com
-------------------------
1995  / Samstag, 22. April 1995  / Maastricht
Beat Zberg 3. im Amstel Gold
Der Urner Radprofi Beat Zberg erreicht mit dem 3. Platz im Amstel Gold Race sein bisher bestes Weltcup-Resultat.
Quellen: UW 102, 30.12.1995
-------------------------
1997  / Samstag, 26. April 1997  / Maastricht
3. Platz für Beat Zberg am Amstel Gold Race
Beat Zberg erreicht beim Amstel Gold Race in den Niederlanden den ausgezeichneten 3. Rang.
Quellen: UW 102, 31.12.1997
-------------------------
1999  / Samstag, 24. April 1999  / Maastricht
Sturzpech für Markus Zberg am Amstel Gold Race
Sturzpech für Markus Zberg am Amstel Gold Race: Eine Kollision mit einem am Strassenrand abgestellten Motorrad 4 Kilometer vor dem Ziel kostet den möglichen Sieg an diesem Weltcup-Rennen. Markus Zberg kommt schliesslich mit einem Rückstand von 46 Sekunden als Siebter ins Ziel.
Quellen: UW 32, 28.4.1999
-------------------------
2000  / Samstag, 22. April 2000  / Maastricht
Markus Zberg Dritter am Amstel Gold Race
Beim Amstel Gold Race gelingt es Markus Zberg, sein bisher bestes Weltcup-Resultat zu erzielen. Trotz des nicht optimalen Sprints kann sich der Urner auf dem hervorragenden 3. Platz klassieren.
Quellen: UW 32, 26.4.2000
-------------------------
2000  / Samstag, 19. August 2000  /
EM-Bronzemedaille für Sonja Traxel
Die Silenerin Sonja Traxel holt sich an den Mountainbike-Europameisterschaften in den Niederlanden bei den Juniorinnen die Bronzemedaille.
Quellen: UW 66, 23.8.2000
-------------------------
2001  / Sonntag, 1. Juli 2001  / Kerkrade
1. Preis für Brass Band Uri am World Music Contest
Die Brass Band Uri (BBU) holt sich die Brass Band Uri (BBU) am 14, World Music Contest in Kerkrade, Niederlande, den 1. Preis.
Quellen:
-------------------------
2007  / Samstag, 28. Juli 2007  /
Verirrte Brieftaube landet in Erstfeld
Sie nahm an einem Wettkampf teil und hätte eigentlich von München nach den Niederlanden fliegen sollen. Durch das schlechte Wetter wurde sie jedoch so weit abgetrieben, dass sie in Erstfeld zwischenlanden musste. Tierliebende Einwohner nahmen sie in Obhut und brachten sie nach Emmenbrücke zur Brieftaubenauffangstation für die Zentralschweiz. Dort wird sie drei Wochen bleiben müssen und wenn es ihr Gewicht zulässt, von dort den Heimflug starten. Brieftauben können an einem Tag ohne weiteres bis zu 800 Kilometer zurücklegen.
Quellen: UW 58, 28.7.2007
-------------------------
2013  / Samstag, 29. Juni 2013  / Holten
Jolanda Annen an U23-EM in Holland
Die Schattdorferin Jolanda Annen nimmt in Holten, Niederlande, erstmals an der U23-EM im Triathlon teil. In dem 42-köpfigen Feld belegt sie mit gut 3 Minuten Rückstand den 18. Rang. Mit dem Ergebinis ist die Urnerin nicht ganz glücklich. Ärgerlich ist, dass sie beim Wechsel aufs Rad wertvolle Sekunden verlor und dadurch nicht in die erste Verfolgergruppe aufschliessen konnte.
Quellen: UW 52, 6.7.2013, S. 18.
-------------------------
2017  / Samstag, 16. September 2017  / Rotterdam
Jolanda Annen mit Rang 9 in der WM-Serie
Dank Platz 10 beim Finale der WM-Serie in Rotterdam sichert sich Jolanda Annen den 9. Platz in der Gesamtwertung. Dabei ist der Start ins Rennen gar nicht so gut geglückt. Nur auf Rang 21 wechselt die Urnerin vom Schwimmen aufs Rennvelo, gemeinsam mit Nicola Spirig und erst in der dritten Gruppe. Die Strasse ist klitschnass und kurvenreich. Die Laufstrecke nimt die Urnerin mit zwei Minuten Rückstand auf die vordere Gruppe auf. Mit der drittschnellsten Laufzeit des Tages, in 34.27 Minuten für die 10'000 Meter – in persönlicher Bestzeit an einem Triathlon – läuft Jolanda Annen als Zehnte ins Ziel. Das Rennen gewinnt Flora Duffy (BER).
Quellen: UW Nr. 75, 20.9.2017, S. 128.
-------------------------

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 27.04.2020