LEBENSBEREICHE

Allgemeines Alter Arbeit und Wirtschaft Bauen, Wohnen, Haushalt Bildung und Schule Das liebe Geld Digitalisierung Essen und Trinken Familie Gesellschaft und Soziales Gesundheit Jugend Kommunikation, Medien Militär, Landesverteidigung Mobilität und Verkehr Recht und Justiz Religion und Glauben Sicherheit und Ordnung Sport und Freizeit Staat und Politik Straftaten Umwelt Unfälle

Post



Post
Die Post wird während der helvetischen Republik in fünf Postkreisen zentralisiert. Wegen Geldmangels kann diese Reform jedoch nur bedingt durchgesetzt werden.

(Weitere Angaben folgen)

Foto: Ausschnitt aus dem Film "Altdorf erwacht" von Karl Baumann-Waser (1962, StAUR Slg FTV).

EREIGNISSE IM DETAIL

Montag, 7. Dezember 1857
Forderung nach Postablage im Wiler in Gurtnellen
Die Behörden fordern bei der Kreispostdirektion Luzern die Errichtung einer Postablage im Wiler für Gurtnellen.
Gisler Friedrich, Urner Geschichtskalender, Bd. 1, S. 61.

Samstag, 9. Januar 1892
Umtausch der Briefmarken gegen Geld
Der Umtausch von Briefmarken gegen Geld hat für den Kanton Uri bei der Kreispostdirektion Luzern stattzufinden. Der Regierungsrat bezeichnet als Zentral-Stelle die Staatskassaverwaltung.
RRB 09.01.1892, in: LB UR Bd V, S. 6.

Freitag, 8. Juni 1900
Auf Landleutematte soll Postgebäude zu stehen kommen
Nachdem der Kantonshauptort sich darum bemüht, ein repräsentatives Post-, Telephon- und Telegraphengebäude zu erhalten, wendet sich Gemeindepräsident Dr. med. Karl Gisler an die Regierung mit dem Hinweis auf die hierfür geeignete, zentral gelegene Landleutenmatte. Landammann Gustav Muheim leitet diesen Vorschlag befürwortend an den Bundesrat weiter.
Gasser Helmi, Kunstdenkmäler Altdorf Bd I.II S. 88.

Montag, 29. April 1901
Bund kauft Landleutematte zur Errichtung eines Postgebäudes
Der Kanton Uri verkauft dem Bund 3967,24 m2 beinhaltende Fläche der Landleutenmatte für 39‘672.40. Die Postverwaltung will darauf ein repräsentatives Post-, Telephon- und Telegraphengebäude errichten.
Gasser Helmi, Kunstdenkmäler Altdorf Bd I.II S. 89.

Donnerstag, 1. Januar 1903
Landleutematte im Besitz der Eidgenossenschaft
Mit Neujahr geht die Landleutematte für 39'672.40 in den Besitz der Eidgenossenschaft über. Damit kann mit dem Bau des Post- und Telegraphengebäudes begonnen werden. Insgesamt stehen vier Projekte zur Diskussion. Der vierte Vorschlag "in einfacher Bauart, aber immerhin hübsch, gefällig und solid" wird zur Ausführung bestimmt. Das neue Postgebäude kann im Jahre 1904 in Betrieb genommen werden.
UW 10.1.1903

Dienstag, 9. Februar 1915
Neues Postlokal wird in Flüelen bezogen
In Flüelen wird im Hause der Witwe Infanger-Aschwanden neben der Alten Kirche das neue Postlokal bezogen.
UW 8, 20.2.1915

Samstag, 1. Januar 1921
Keine Postzustellung am Sonntag mehr
Die Post stellt an Sonn- und Feiertagen keine Briefe mehr zu. Für das Abholen ist jedoch der Postschalter morgens von 10 bis 11 Uhr geöffnet.
Fryberg Stefan, Strube Zeiten, S. 59.

Freitag, 26. Juni 1964
Postleitzahlen werden in der Schweiz eingeführt
Die Schweizerische Post führt als drittes Land nach Deutschland (1941) und den Vereinigten Staaten (1963) die vierstelligen Postleitzahlen ein. Der Kanton Uri bekommt Ziffern mit den ersten beiden Ziffern 64xx. Die tiefste Nummer hat Sisikon mit 6452, die höchste Hospental mit 6493. Es gibt aber auch zwei Ausnahmen: So hat Seelisberg 6377 und der Urnerboden 8751.
www.wikipedia.de (2019); www.post.ch (2019)

Montag, 24. Januar 1972
Neues Postgebäude wird in Altdorf eingeweiht
Nach mehrjähriger Bauzeit kann in Altdorf das neue Postgebäude eingeweiht werden.
Fryberg Stefan; Strube Zeiten; S. 171.

Montag, 19. Mai 2014
Volg-Filiale wird Postagentur
Immer weniger Briefe, Pakete und Einzahlungen gingen in Seedorf über den klassischen Postschalter. Nun finden die Seedorferinnen und Seedorfer die Postdienstleistungen in einer Postagentur in der Volg-Filiale.
UW 33, 30.4.2014, S. 11.

Freitag, 31. Oktober 2014
Poststelle Schattdorf bezieht neues Lokal
Wo früher die Drogerie Stocker war, kommt neu die Poststelle Schattdorf hin. Ab Herbst werden offene Schalter und modernes Design das Bild prägen.
UW 41, 28.5.2014, S. 4.

Montag, 26. Januar 2015
Gemeindekanzlei in Silenen wird zur Postagentur
Die im November 2014 angekündigte Schliessung der Poststelle Silenen wird Tatsache. Ab dem 26. Januar wird die Gemeindeverwaltung Sitz der neuen Postagentur. Somit bedienen die Angestellten der Gemeindeverwaltung an der Gotthardstrasse 217 künftig auch die Postkundinnen und Postkunden. Der Briefeinwurf bei der heutigen Poststelle wird durch einen neuen Briefkasten bei der Bushaltestelle Dägerlohn ersetzt. Die neue Postagentur wird Briefe und Pakete zur Abholung lagern, nicht jedoch Gerichtsdokumente oder andere Spezialsendungen. Diese müssen an der Poststelle Erstfeld abgeholt werden.
Durch die Poststellenschliessung kommt es auch zu einer Änderung bei der Verteilung der Poststendungen. Da diese künftig ab der Zustellstelle in Schattdorf verteilt werden, müssen die Routen der Briefträger angepasst werden.

UW 3, 14.1.2015.

Donnerstag, 5. März 2015
Attinghausen verliert seine Poststelle
Ab heute ist die Postagentur Attinghausen im neuen Volg-Laden (ehemals Bäckerei Herger) untergebracht. Die Poststelle wird einen Tag vorher geschlossen. Die Frequenzen der Poststelle waren nicht mehr ausreichend. Mit 90 Einzahlungen, 148 Briefen, elf Paketen sowie 14 avisierten Sendungen sei die Aufrechterhaltung der Poststelle nicht möglich.
In der neuen Agentur können Sendungen aufgegeben und abgeholt werden. Möglich sind auch Geldbezüge bis 500 Franken sowie Einzahlungen. Diese können indes nur bargeldlos erfolgen. Für Gerichts- oder Betreibungsurkunden sowie für Nachnahmesendungen muss auf die Poststelle Altdorf ausgewichen werden. Allerdings bietet die Post eine zweite kostenlose Zustellung an.

UW 41, 28.5.2014, S. 9.

Donnerstag, 12. Mai 2016
Briefmarke mit echtem Gotthardgestein
In der zweiten Briefmarkenausgabe des Jahres würdigt die Schweizerische Post unter anderem die Eröffnung des Gotthard Basistunnels der Neat. Die Sonderbriefmarke «Gottardo 2016» ist mit pulverisiertem Gotthardgestein bedruckt. Die Sondermarke «Gottardo 2016» gibt es mit den Sujets «Erstfeld» und «Bodio» zum Wert von 1 Franken. Die zwei Briefmarken zeigen das Relief des Gotthardmassivs mit Alpenpanorama sowie dem Süd und Nordportal. An den beiden Enden steht je eine SBB Lokomotive – einmal im eher kälteren Norden mit der Farbe Blau und einmal im eher wärmeren Süden mit der Farbe Gelb symbolisiert.
UW 38, 14.5.2016, S. 12.

Montag, 14. November 2016
Post zieht in Andermatt um
Die Post in Andermatt zieht wegen Bauarbeiten in ein Provisorium. Das Postgebäude Andermatt weicht dem Neubau des Senioren- und Gesundheitszentrums Ursern. Im Neubau wird die Post voraussichtlich ab Ende 2018 wieder eine Filiale mit modernen Schaltern ohne Glas einrichten.
UW 83, 19.10.2016, S. 1.

Samstag, 24. Juni 2017
Post schliesst Überprüfung des Stellennetzes ab
Seit Anfang Jahr überprüft die Post ihre Filialen. Nun ist die erste Überprüfung abgeschlossen. Im Kanton Uri sind drei Poststellen bis 2020 gesichert (Altdorf, Erstfeld und Andermatt), drei werden überprüft (Bürglen, Schattdorf und Wassen) und für vier bis fünf Poststellen sollen neue Zugangsmöglichkeiten geschaffen werden.
UW Nr. 50, 24.6.2017, S. 13.

Mittwoch, 28. Juni 2017
Uri will Moratorium bei Poststellen
Noch gibt es sechs Poststellen im Kanton Uri, bald vielleicht schon nur noch deren drei. Denn die Post überprüft derzeit ihre Standorte Schattdorf, Bürglen und Wassen. Wie es mit den Filialen in Altdorf, Erstfeld und Andermatt nach 2020 – bis dahin sind diese gesichert – weitergeht ist ebenfalls ungewiss. Eine Arbeitsgruppe des Urner Gemeindeverbandes hat sich nun, mit Unterstützung des Regierungsrats, mit einem Brief an die Post gewandt. Darin fordert sie ein Moratorium. Es sollen keine weiteren Poststellen geschlossen werden, bevor nicht verschiedene in Bundesbern hängige Vorstösse erledigt seien und damit die Postgesetzgebung für die nähere Zukunft feststehe.
UW 51, 28.6.2017, S. 1.

Donnerstag, 13. September 2018
Post Wassen bleibt offen, Schattdorf und Bürglen gehen zu
Von einst 26 Poststellen im Kanton Uri sind nur noch sechs übrig geblieben. An einer Medienkonferenz der Arbeitsgruppe «Poststellennetz Uri» des Urner Gemeindeverbandes wird bekannt: Bald werden es nur noch deren vier sein. Die Poststellen in Bürglen und Schattdorf sollen in Filialen mit Partner umgewandelt werden. Weil aber heute schon in Schattdorf und vor allem im Schächental viele Einwohnerinnen und Einwohner einen langen Weg zum nächsten Zugangspunkt zu Postdienstleistungen haben, wird für sie der Hausservice grosszügig eingeführt. Der Widerstand war jedoch in Wassen erfolgreich: Die Poststelle bleibt bestehen.
UW 73, 15.9.2018, S. 5.

 
POSTWESEN

Allgemeines
Postgebäude
Postkutschen
Postautos
Briefmarken

KOMMUNIKATION UND MEDIEN

Allgemeines
Fernsehen
Internet, Social Media
Radio
Telefon, Telegraf, Natel

URNER ZEITUNGEN

Verzeichnis der Urner Zeitungen
Urner Zeitungen im einzeln
Urner Zeitschriften
Urner Medienpreis

 

 

 

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 7.3.2019