GEMEINDEN

Übersicht Gemeindewappen Ereignisse Altdorf Andermatt Attinghausen Bauen Bürglen Erstfeld Flüelen Göschenen Gurtnellen Hospental Isenthal Realp Schattdorf Seedorf Seelisberg Silenen Sisikon Spiringen Unterschächen Wassen


Gemeinde Sisikon

 

 

Wappen

 

In Grün, am weissen See, die rotbedachte weisse Tellskapelle auf einer schwarzen Platte (Die Urschweiz und ihre Wappen, S. 45).

Wappen von Arnold Schick
Seit 1925 galt das Wappen von Arnold Schick als Gemeindewappen (in Gelb zwei gekreuzte Wolfseisen). Schick war der Held der Schlacht von St. Jakob an der Birs und stammte aus Sisikon. Vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges war man jedoch der Ansicht, dass die beiden Hauszeichen zu stark einem Hakenkreuz gleichen würden. Man wählte deshalb die Tells-Kapelle als neues Sujet für das Gemeindewappen.
     
Name

Das Urner Namen setzt den Namen aus dem althochdeutschen Vornamen "Siso" und dem alemannischen Suffix -ikon zusammen (Urner Namenbuch III 237-240).

Erste Erwähnung

1173 Sisinchon

Lage / Siedlung

Sisikon ist die Urner Grenzgemeinde zum Kanton Schwyz und liegt am rechten Ufer des Urnersees. Das besiedelte Gebiet erstreckt sich vor allem auf das Mündungsdelta des Riemenstaldner Bachs.

Fläche / Höhenlage

Fläche: 1984 ha
Dorfzentrum: 453 müM
Tiefster Punkt: 434 müM (Urnersee)
Höchster Punkt: 2288 müM (Rosstock)
Höhenunterschied: 1854 m
Koordinaten: 690 016 / 200 556
Übersicht Uri

Nachbargemeinden

Flüelen (UR)
Bürglen (UR)
Riemenstalden (SZ)
Morschach (SZ)

Strassenanlagen

 Riemenstalderstrasse
 Axenstrasse (A4)

Eisenbahnen

 Gotthardbahn (GB)

Schiff (SGV)

 SGV-Station

Luft- und Standseilbahnen

 Twärrüti–Buggialp
 Tellsplatte-Unteraxen
 Chäppeliberg–Spilau
Verzeichnis der Verkehrswege

Gewässer

 Alplersee
 Riemenstaldner Bach
 Seelenen
 Spilauersee
 Urnersee
Verzeichnis der Gewässer  

Berge

 Axenberg (0 müM)
 Hundstock (2213 müM)
 Rossstock (2461 müM)
 Spilauerstock (2270 müM)
 Diepen (2222 müM)
 Äbneter Stöckli (2087 müM)
 Rophaien (2078 müM)
Verzeichnis der Berge 

Bodennutzungsfläche

 
Gesamtfläche: 1629 ha (2009)

Überbaute Gebiete und Bauzonen:
21 ha (1.3 %)
Intensive Land- und Forstwirtschaft:
550 ha (33.8 %)
Extensive Land- und Forstwirtschaft:
760 ha (46.7 %)
Alpgebiete und unproduktive Gebiete:
298 ha (18.3 %)

Gesamtverzeichnis UR

Parzellen / Gebäude

Anzahl Parzellen: 298 (2011)
Anzahl Gebäude: 319 (2011)
Gesamtverzeichnis UR

Nutztierbestand

Rindvieh: 160 (2005)
Pferde: 0
Esel: 0
Schweine: 1
Schafe: 153
Ziegen: 14
Hühner: 8
Verzeichnis UR pro Gemeinde

Karte


Webseite

www.sisikon.ch

Gemeindenummer

1217    

Postleitzahl

6452     

Gemeinden

Einwohnergemeinde
Korporationsbürgergemeinde
Kirchgemeinde     

Behörden

Gemeindebehörden
Landräte / Präsidium

Eigenständige Pfarrei

1387 

Wohnbevölkerung

Total: 393 (2010)
Frauenanteil: 47.3 %
Ausländeranteil: 11.7 %
Gesamtverzeichnis UR

Schülerzahlen

 2011/12 Primarschule 38
 2011/12 Kindergarten 9
Verzeichnis UR pro Gemeinde

Arbeitsstätten

Land- und Forstwirtschaft: 10
Industrie: 4
Dienstleistungen: 16
Totel Arbeitsstätten: 30 (2008)
Verzeichnis UR pro Gemeinde

Arbeitsplätze

Land- und Forstwirtschaft: 12
Industrie: 11
Dienstleistungen: 65
Totel Vollzeitäquivalente: 88 (2008)
Verzeichnis UR pro Gemeinde

Gebäude und Anlagen im URIkon

Axenbergtunnel (SS)
Gemeindehaus (ehemaliger Bahnhof)
Gumpischbachbrücke (SS)
Lidernenhütte
Mehrzweckgebäude
Naturdenkmal Tellsplatte
Pfarrkirche Ägidius
Stutzeck-Axenbergtunnel (BS)
Stutzecktunnel (SS)
Tellskapelle am See
Tellsplatten
Tellsplattentunnel (SS)

Gebäudeverzeichnis UR pro Gemeinde  

Fasnacht

Fasnächtliches Sisikon

Ereignisse

Sisiger Ereignisse

Vereine

Verzeichnis

Veranstaltungen

Gesamtverzeichnis UR (in Arbeit)

Ausstellungen / Museen

Gesamtverzeichnis UR

Literatur

Literaturverzeichnis (nach Gemeinden)

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 3.1.2013