URNER WIRTSCHAFT

Übersicht Landwirtschaft Forstwirtschaft Fischerei Nahrungsmittel Baugewerbe Holzwirtschaft Industrie Metallbau Maschinenbau Energie Autogewerbe Verkehr Detailhandel Gastgewerbe Gesundheit Informatik Banken Versicherungen Dienstleistung Märkte Sonstiges

URNER FIRMEN

Bestehende Firmen Ehemalige Firmen

Käsereien und Molkereien

Käseproduktion
Im 19. Jahrhundert wurde bei den meisten der rund 150 Sennten auf den Alpen fetter und halbfetter Käse hergestellt. Magerkäse produzierte man nur für den Eigenkonsum. Halbfetter Käse, der vor allem auf den Alpen des Urnerbodens hergestellt wurde, ging in grossen Mengen nach Glarus und teils weiter nach Zürich. Spalenkäse ab den Isentaler und Seelisberger Alpen, von Ebnet-Surenen und von den Bürgler Eigenalpen sowie Fettkäse vom Oberland exportierte man nach Italien. Den einst weit herum berühmten Ursner Rahmkäse stellten gegen Ende des 19. Jahrhunderts nur mehr die Senntenbetriebe der Unteralp her und lösten dafür einen guten Preis. Butter fand vor allem in Schwyz Absatz. Die Marktlage für Milchprodukte verschlechterte sich jedoch im Verlauf des 19. Jahrhunderts. Die sich gesamtschweizerisch stark vermehrenden Talkäsereien mit gut ausgebildeten Sennen wurden zur grossen Konkurrenz. Die Urner Alpkäserei galt bald als rückständig und wegen des erhöhten Eigenkonsums von Milch war die Produktion stark rückläufig. Sinkend war vor allem die Herstellung des qualitativ hochwertigen Fettkäses.

Käsehandel
Für den Käse- und Viehhandel hatte sich ein Stand von Händlern etabliert. Am Käsehandel beteiligten sich um 1811 nebst mehreren Altdorfer Handelshäusern vor allem das italienische Unternehmen Castelli & Cie. Es besass das Roll'sche Haus in Altdorf, in dessen Kellerräumen die Käse vor dem Abtransport gelagert wurden. Castelli verzollte 1811 rund 1820 Säume (1 Saum wog rund 120 kg). Sehr umsatzstark waren auch die Käsehändler aus Ursern. Kaufleute aus dem Geschlecht Nager verführten im nämlichen Jahr rund 1600 Säume Käse. Händler aus den Familien Müller, Renner, Cathry, Christen und Russi verkauften weitere rund 1000 Säume. Den Handel vom Urnerboden nach Glarus dominierten Glarner Unternehmer.

     
Literatur: Stadler-Planzer Hans, Geschichte des Landes Uri, Bd 2 b, S. 106 ff.

STATISTIK

Statistik folgt!

HEUTIGE KÄSEREIEN UND MOLKEREIEN IN URI

EHEMALIGE KÄSEREIEN UND MOLKEREIEN  IN URI

EREIGNISSE ZU KÄSEREIEN UND MOLKEREIEN

KÜNSTLERISCHE WERKE ZUM KÄSERGEWERBE

GESETZLICHE VORSCHRIFTEN

 
NAHRUNGSMITTEL-PRODUKTION

Übersicht
Fleischverwertung, Metzgereien
Viehzucht
Käsereien / Molkereien
Weinbau
Obstbau
Acker- und Gemüsebau
Pilzzucht
Imkerei
Diverses

FISCHZUCHT

Übersicht

KULINARISCHES

Übersicht

URNER PRODUKTE

Käse
Beenälisuppä
Urner Fleisch
Milchprodukte
Spezialitäten und Rezepte
Stiär Biär
Urner Weine
Urner Honig
Pilze

GASTGEWERBE

Übersicht
Restaurants / Bars
Restaurants einzeln
Restaurantbewertungen
SAC-Hütten
Alpbeizli


Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 1.4.2018