ALLGEMEINES

Übersicht Gemeindewappen Gemeindebehörden Gebäude Ereignisse

GEMEINDEN

Altdorf Andermatt Attinghausen Bürglen Erstfeld Flüelen Göschenen Gurtnellen Hospental Isenthal Realp Schattdorf Seedorf Seelisberg Silenen Sisikon Spiringen Unterschächen Wassen


Gemeinde Silenen


    
Silenen ist die flächenmässig grösste Urner Gemeinde. Hauptort der politischen Gemeinde ist Silenen, am rechten Ufer der Reuss gelegen. Amsteg befindet sich ebenfalls am rechten Reussufer und an der Gotthardstrasse. Bristen, das dritte Dorf, liegt im Maderanertal. Die drei Dörfer bilden auch eigenständige Pfarreien. Daneben gibt es zahlreiche Weiler, Streusiedlungen, Häusergruppen und Einzelgehöfte:

- Buchholz
- Evibach
- Frentschenberg
- Ried
- Russ
- Schützen
- St. Anton (Vorderbristen)
- Tägerlohn

Im mittleren Reusstal breitete sich der Kulturraum rund um die Kirche St. Alban aus. Diese wurde als Mittelpunkt der Landespfarrei Silenen wohl von den Alemannen im Tägerlohn erbaut. Die sanft gegen die Reuss abfallenden Hänge zwischen dem Buchholz und dem Birchli hatten sich zu einem geschlossenen Siedlungsraum entwickelt, in welchem auch die vom Fraumünster errichtete Schweig zu lokalisieren ist. Auch die Talsohle entlang der Reuss wurde beim Landesausbau bis 1400 kultiviert. Amsteg war bewohnt. Auf dem Flüeli reichen die mittelalterlichen Siedlungsspuren ins 12. Jahrhundert zurück. Auf Golzern fand im 13./14. Jahrhundert ein Vorstoss der Urner statt, der den Golzerberg und die darüber liegenden Alpen erfasste und mit der 1385 vereinbarten Ordnung der Berg- und Alpgenossen wohl einen vorläufigen Abschluss fand.
Literatur: Stadler-Planzer Hans, Geschichte des Landes Uri, Bd. 1, S. 54.

 

 

WAPPEN


In Gelb ein roter Löwe. Das Wappen geht auf die ritterliche Ministerialfamilie von Silenen zurück, welche vom 13. bis 16. Jahrhundert blühte. Sie führte anfänglich einen Stierkopf, seit 1331 jedoch einen aufrechten Löwen mit einem schmalen Schrägrechtsbalken im Siegel (Die Urschweiz und ihre Wappen, S. 44).

Die Urner Gemeindewappen
Medaillen mit Silener Wappen

NAME

n Silenen wird allgemein der ursprüngliche Namen der Reuss gesehen (Urner Namenbuch III 226-233).

ERSTE ERWÄHNUNG

857 "Silana"

FLÄCHE / HÖHENLAGE

Fläche: 14478 ha
Dorfzentrum: 548 müM
Tiefster Punkt: 484 müM (Reuss)
Höchster Punkt: 3328 müM (Oberalpstock)
Höhenunterschied: 2844 m
Koordinaten: 693 971 / 182 982

Übersicht Uri

NACHBARGEMEINDEN

Erstfeld (UR)
Gurtnellen (UR)
Schattdorf (UR)
Spiringen (Urnerboden)
Unterschächen (UR)
Linthal (GL)
Disentis und Tujetsch (GR).

STRASSENANLAGEN

 Nationalstrasse A2
 Bristenstrasse
 Gotthardstrasse

Verzeichnis UR der Strassenanlagen

EISENBAHNEN

 Gotthardbahn (GB)

Verzeichnis der Eisenbahnanlagen

LUFT- UND STANDSEILBAHNEN

 Steinmatt-Breitlaui
 Silenen-Chilcherberge
 Bristen-Waldiberg
 Bristen-Golzern

Verzeichnis der Seilbahnen

TÄLER

GEWÄSSER

 Bristensee
 Butzlisee
 Chärstelenbach
 Chlüserbach
 Etzlibach
 Golzernsee
 Hüfisee
 Limibach
 Obersee
 Reuss
 Seewlisee
 Spillauisee

Verzeichnis der Gewässer  

BERGE

Piz Nair (3059 müM)
Hoch Fulen (2506 müM)
Clariden (3267 müM)
Chammliberg (3214 müM)
Schärhorn (3297 müM)
Chli Ruchen (2880 müM)
Gross Ruchen (3009 müM)
Schijen-Stock (2885 müM)
Bälmeten (2414 müM)
Bristen (3073 müM)
Sunnig Wichel (2911 müM)
Witenalpstock (3016 müM)
Oberalpstock (3328 müM)
Piz Ault (3027 müM)
Brichlig (2964 müM)
Grosser Düssi (3256 müM)
Piz Cambrialas (3205 müM)
Piz Giuv (3096 müM)
Schattig Wichel (3096 müM)

Verzeichnis der Berge 

BODENNUTZUNGSFLÄCHE

 
14479 ha (13.45 % UR)

Überbaute Gebiete und Bauzonen:
103 ha (0.7 %)
Intensive Land- und Forstwirtschaft:
571 ha (3.95 %)
Extensive Land- und Forstwirtschaft:
4077 ha (28.15 %)
Alpgebiete und unproduktive Gebiete:
9728 ha (67.2 %)
   
Quelle: Lisag (Februar 2017)
           

Gesamtverzeichnis UR

PARZELLEN / GEBÄUDE

Anzahl Parzellen: 1810 (2017)
Anzahl Gebäude: 2152 (2017)

Gesamtverzeichnis UR

NUTZTIERBESTAND

Rindvieh: 826 (2005)
Pferde: 1
Esel: 6
Schweine: 29
Schafe: 935
Ziegen: 270
Hühner: 94

Verzeichnis UR pro Gemeinde

KARTE


WEBSEITE

www.silenen.ch

GEMEINDENUMMER

1216    

Postleitzahlen

6473 Silenen
6474 Amsteg
6475 Bristen    

GEMEINDEN

Einwohnergemeinde
       

Korporationsbürgergemeinde
Kirchgemeinde     

GEMEINDEBEHÖRDEN

Gemeindepräsidium:
Epp Hermann (1973)

Gemeindebehörden

GENOSSAME

Wahlbezirk. Eine der 10 Genossamen hatte sechs Ratsherren zu wählen (bis 1850). Die 11. Genossame Ursern hatte vier Ratsmitglieder zu wählen.

Genossame: 

Informationen zu den Genossamen

VERTRETUNG IM LANDRAT

Bachmann Marcel (*1970), FDP
Epp Elias (*1988), CVP
Metry Roger (*1979), CVP
Müller Daniel (*1959), SVP

Landräte / Präsidium

EIGENSTÄNDIGE PFARREI

857

WOHNBEVÖLKERUNG

Total: 2240 (2010)
Frauenanteil: 44.3 %
Ausländeranteil: 12.7 %

Gesamtverzeichnis

SCHÜLERZAHLEN

Kindergarten (2019/20)
Abteilungen: 1
Schülerzahl: 24
-------------------------
Primarschule (2019/20)
Abteilungen: 8
Schülerzahl: 97
-------------------------
Oberstufe (2019/20)
Abteilungen: 3
Schülerzahl: 55
-------------------------

...

Verzeichnis UR pro Gemeinde

ARBEITSSTÄTTEN

Land- und Forstwirtschaft: 60
Industrie: 17
Dienstleistungen: 48
Totel Arbeitsstätten: 125 (2008)

Verzeichnis UR pro Gemeinde

ARBEITSPLÄTZE

Land- und Forstwirtschaft: 73
Industrie: 125
Dienstleistungen: 153
Totel Vollzeitäquivalente: 351 (2008)

Verzeichnis UR pro Gemeinde

SEHENSWÜRDIGKEITEN

Hotel Maderanertal  > Detailansicht
Schmelzhofen Hinterbristen  > Detailansicht

Gebäudeverzeichnis
Verzeichnis abgegangener Bauten

BRAUCHTUM

Fasnächtliches Silenen
Silener Sagenorte

EREIGNISSE

Silener Ereignisse

VEREINE

Verzeichnis der Vereine

LITERATUR

Literaturverzeichnis

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 3.5.2018