URIS TIERWELT

Allgemeines

NUTZTIERE

Übersicht Rindvieh Schaf Ziege Hund Katze Diverse

WILDTIERE

Übersicht Säugetiere Fische Vögel Reptilien Lurche Insekten Spinnen Weichtiere Krebse Würmer & Co. Diverse

HEGE UND PFLEGE

Jagd Tierseuchen

NARRENTIERE

Fasnachtsflöhe Fasnachtskatzen

WAPPENTIERE

Uri

Fische in Urner Gewässern



Fische, Bachforelle BF
lateinischer Name: Salmo trutta fario
Urner Dialekt: Bachforèllä
  
Bestand: Bachforellen sind sehr standorttreue Fische, die ihren Platz nur zur Fortpflanzung verlassen und auch nach Störungen in der Regel an ihre angestammten Plätze zurückkehren. Die erwachsene Bachforelle beansprucht ein eigenes Revier. Tagsüber ist sie im Uferschatten verborgen, mit dem Kopf gegen die Strömung.
    
Fischfang: Schonzeiten
Die Schonzeiten für die Forellen dauern:
a) Forelle, in Fliessgewässern: 1. Oktober bis 14. April;
b) Forelle, im Staubecken des Fätschbachwerks: 1. Oktober bis 30. April;
c) Forelle, im Urnersee: 1. Oktober bis 25. Dezember;
d) Forelle, in Bergseen: 1. Oktober bis 31. Mai;
e) Namaycush-Forelle: 1. Oktober bis 31. Mai.

Fangmindestmasse
Die Forellen müssen, gemessen von der Kopfspitze bis zu den Spitzen der natürlich ausgebreiteten Schwanzflosse, mindestens folgende Länge aufweisen:
a) Bachforelle, in den folgenden Fliessgewässern (Reuss vom Urnersee bis Göschenen, Dorfbach, Giessen, Stille Reuss, Walenbrunnen, Gangbach Schattdorf, Palanggenbach, Bockibach, Göscheneralpreuss): 24 cm;
b) Bachforelle, im Staubecken des Fätschbachwerks: 25 cm;
c) Bachforelle, in allen übrigen Fliessgewässern: 22 cm;
d) Regenbogenforelle, in Fliessgewässern: 24 cm;
e) Seeforelle, in Fliessgewässern: 35 cm:
f) Bach-, Regenbogen- und Seeforelle, im Urnersee: 35 cm;
g) Bach- und Regenbogenforelle, in Bergseen: 24 cm;
h) Namaycush-Forelle: 30 cm. .

Tagesfangbeschränkung
Von den nachfolgenden Forellen dürfen im Tag insgesamt nicht mehr als sechs Fische gefangen werden:
a) Forelle, in Fliessgewässern;
b) Forelle, im Urnersee;
c) Forelle, in Bergseen;
d) Namaycush-Forelle.

Fischereireglement vom 20.10.2009 (RB UR 40.3215).


Die Bachforelle ist ein Raubfisch und eine Unterart der Forelle. Bachforellen werden je nach Nahrungsangebot 20 bis 80 Zentimeter lang. Ihr Rücken ist oliv-schwarzbraun und silbrig blau, bauchwärts treten rote Flecken mit hellem Rand auf, die Bauchseite ist weissgelb. Die Bachforelle erreicht in der Regel ein Gewicht von bis zu zwei Kilogramm. Bachforellen können bis zu 18 Jahre alt werden.

Bachforellen besiedeln schnell fliessende, sauerstoffreiche, kühle und klare Gewässer mit Kies- oder Sandgrund.
Sie ernähren sich je nach Grösse und Lebensraum vor allem von Insekten und im Wasser lebenden Insektenlarven, kleinen Fischen, kleineren Krebstieren sowie von Schnecken und anderen Wassertieren.

Bachforellen laichen zwischen Oktober und Januar. Die Fische fächeln durch schnelle Bewegungen des Schwanzstiels und der Schwanzflosse flache Gruben in steinigen Bodengrund, in denen sie etwa 1000 bis 1500 rötliche vier bis fünf Millimeter große Eier in mehrere Gruben legen. Die Fischlarven schlüpfen nach zwei bis vier Monaten.

Literatur: www.wikipedia.ch

      

FANGSTATISTIK

2015 Isitalerbach 269
2015 Stierenbach 41
2015 Hinterschächen (Brunnital) 233
2015 Vorderschächen (Aesch) 284
2015 Schächen 1021
2015 Ruosalperbach 8
2015 Riedertalbach 10
2015 Reuss 5547
2015 Palanggenbach 28
2015 Oberalpreuss 213
2015 Meienreuss 1333
2015 Leitschachbach 106
2015 Chärstelenbach 760
2015 Alpbach 243
2015 Chlitalerbach 54
2015 Voralpreuss 8
2015 Intschialpbach 110
2015 Gotthardreuss 489
2015 Göschener Reuss 635
2015 Gruonbach 3
2015 Gornerbach 20
2015 Giessen 27
2015 Gangbach 187
2015 Fellibach 210
2015 Fätschbach 127
2015 Etzlibach 693
2015 Dorfbach Altdorf / Flüelen 68
2015 Chinzerbach 5
2015 Bockibach 1
2015 Kaltenbrunnen (Urnerboden) 31
2015 Bristensee  2
2015 Schwärziseeli 3
2015 Fätschbach-Staubecken  5
2015 Spilauersee 42
2015 Seewlisee  7
2015 Seenalperseeli 36
2015 Portgerensee 12
2015 Plattisee  1
2015 Obersee L 2
2015 Obersee E 13
2015 Lutersee 1
2015 Lolensee 7
2015 Göscheneralpstausee  433
2015 Golzernsee 853
2015 Stille Reuss 43
2015 Riemenstaldner Bach 72
2015 Gwüestseeli ??? 75
2015 Walenbrunnen 8
2015 Witenwasserenreuss 100
2015 Muttenreuss 26
2015 Riedlibach ??? 1
2015 Fulensee 16
2015 Mülibach 23
2015 Fleschsee 49
2015 Holdenbach 0
2015 Seebach 46
2015 Sulztalerbach 1
2015 Kartigelbach 5
2015 Lochberg-Bach 24
2015 Unteralpreuss 825
2015 Guspisbach 6

FISCHARTEN

Aale AA
Bachforelle BF
Bachsaibling BS
Egli EG
Felchen
Hechte HE
Karpfenfische KA
Namaycushforellen NCF
Regenbogenforelle RBF
Seeforellen SF
Seesaibling (Rötel) SS
Trüschen TR
Zander ZA
Andere Fischarten DIV

FISCHEREI

Übersicht
Fischzucht
Fischfang
Fischgewässer
Lebensraum Wasser
Fischerlatein
Fischereiverwaltung
Urner Fischereiverein
Fischspezialitäten

 

 

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 29.11.2017