URNER SPORT

Übersicht Sportkalender Olympia

RESULTATE

Radsport Radball Triathlon Leichtathletik Kunstturnen Geräteturnen Schwingen Ringen Nationalturnen Ski alpin Ski nordisch Biathlon Schiesssport Weiterer Einzelsport Mannschaftssport

SPORTANLÄSSE IN URI

Übersicht

SPORTLER UND VEREINE

Sportlerinnen und Sportler Sportler mit Bezug zu Uri Sportvereine

HÖHEPUNKTE

Höhepunkte pro Jahr Das Goldene Buch

WEITERES

Sportanlagen Sportliteratur

Der Biathlonsport in Uri

Militärpatrouillenlauf
Die Militärpatrouille war ein reiner Mannschaftswettkampf. Eine Militärpatrouille hatte aus einem Offizier, einem Unteroffizier und zwei Soldaten zu bestehen. Die Streckenlänge betrug zwischen 25 und 30 Kilometer. Bei der Hälfte der Distanz war eine Schiessprüfung (liegend) zu absolvieren. Für jeden Treffer bekam die Mannschaft, die geschlossen das Ziel erreichen musste, eine Zeitgutschrift von dreissig Sekunden.

Biathlon
Der Biathlon (Langlauf und Schiessen) entwickelte sich aus dem Militärpatrouillenlauf. Nach der Entwicklung hin zum rein sportlichen Biathlon wurde der Sport vom IOC anerkannt und je 5 Disziplinen ins offizielle Programm der Winterspiele aufgenommen: - 10 km, Sprint (SP), Männer (Frauen, 7,5 km)
- 12,5 km, Verfolgung (PU) Männer (Frauen 10 km)
- 15 km, Massenstart (MS), Männer (Frauen 12,5 km)
- 20 km, Einzel (IN) Männer (Frauen 15 km)
- 4 x 7,5km, Staffel (RL) Männer (Frauen 4 x 6 km)

IM URIkon AUFGENOMMENE BIATHLETEN

Gerig Peter (1934), Göschenen
Jauch Josef (), Silenen
Russi Cyrill (),
Simmen Matthias (1972), Realp

IM URIkon AUFGENOMMENE BIATHLETINNEN

BIATHLON-EREIGNISSE IM DETAIL

1936  / Freitag, 14. Februar 1936
Der Urner Wachtmeister Josef Jauch erreicht im Militär-Patrouillenlauf den 7. Platz
Beim Militärpatrouillenlauf, der auf Begehren von Adolf Hitler, als Demostrationswettbewerb im Rahmenprogramm der Olympischen Spiele in Garmisch-Partenkirchen verbleibt, erreicht die Schweizer Patrouille mit Leutnant Arnold Käch, dem Urner Wachtmeister Josef Jauch sowie Eduard Waser und Josef Lindauer den 7. Rang. Das Rennen gewinnen die Italiener vor den Finnen und Schweden.
UW 51, 21.12.1935; www.sports-reference.com

1964  / Dienstag, 4. Februar 1964
Peter Gerig am Biathlon-Bewerb der Olympischen Spiele in Innsbruck
Der 28-jährige Peter Gerig aus Göschenen startet an den Olympischen Spielen in Innsbruck im Biathlon-Bewerb über die 20 Kilometer. Er belegt im Feld der 51 Athleten mit rund 42 Minuten Rückstand den 48. Platz (2:02:32). Die Goldmedaille holt der Russe Vladimir Melanin (1:20:26).
www.sports-reference.com

1999  / Samstag, 30. Januar 1999
Biathlon-Schweizermeisterschaften: Cyrill Russi holt Silber im 20-km-Lauf
Bei den Biathlon-Schweizermeisterschaften in Einsiedeln holt sich der Andermatter Cyrill Russi auf der 20-km-Distanz die Silbermedaille.
UW 9, 3.2.1999

2000  / Montag, 25. September 2000
Spatenstich für Sommer-Biathlonanlage in Realp
Nach längerer Planungsphase erfolgt in Realp der Spatenstich für die Sommer-Biathlonanlage.
Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, Medienmitteilung vom 23.8.2002.

2000  / Sonntag, 3. Dezember 2000
Erster Weltcup-Einsatz von Matthias Simmen
Matthias Simmen kommt mit der Schweizer Staffel zu seinem ersten Weltcup-Einsatz und erreicht den 17. Rang mit 9:45.7 Rückstand auf die siegreiche Mannschaft aus der Tschechischen Republik.
www.urikon.ch

2001  / Samstag, 3. Februar 2001
Erste WM-Teilnahme für Biathlet Matthias Simmen
Matthias Simmen nimmt im slowenischen Pokljuka erstmals an einer Biathlon-Weltmeisterschaft teil. Im 10-km-Sprint erreicht er mit 2 mal 3 Fehlschüssen und einem Rückstand von 5:04.7 Minuten auf den Sieger, den Russen Pavel Rostovtsev den 82. Rang.
www.urikon.ch

2002  / Freitag, 8. Februar 2002
Olympische Winterspiele in Salt Lake City
In Salt Lake City starten die Olympischen Winterspiele. Mit dabei sind auch ein Urner und zwei mit dem Kanton verbundene Sportler: Der Realper Matthias Simmen ist im Biathlon im Einsatz, Andreas Küttel, dessen Wurzeln in den Kanton Uri zurückgehen, startet im Skispringen, und der in Andermatt als Festungswächter arbeitende Gion-Andrea Bundi ist beim Langlauf mit von der Partie. Andreas Küttel sichert sich beim Springen von der Grosschanze den 6. Platz und damit ein olympisches Diplom. Matthais Simmen erreicht Im Biathlon die Plätze 67 und 78. Der Andermatter Festungswächter Gion-Andrea Bundi läuft in der 30-km-Langlaufkonkurrenz mit Massenstart auf den 35, Platz
UW 10, 6.2.2002

2002  / Montag, 11. Februar 2002
Biathlet Matthias Simmen startet an den Olympischen Spielen in Salt Lke City in drei Disziplinen
Der 30-jährige Realper Matthias Simmen nimmt in Salt Lake City an drei Biathlon-Disziplinen teil. Über 20 Kilometer erreicht er den 78. und in der 10-km-Verfolgung den 67. Rang (13.2.2002). Olympiasieger in beiden Disziplinen wird der Norweger Ole Einar Bjørndalen. Die Norweger gewinnen auch die 4 x 7,5-km-Staffel. Die Schweizer mit Mathias Simmen belegen den 18. Rang.
www.sports-reference.com

2002  / Freitag, 23. August 2002
Neue Rollskibahn und Sommer-Biathlonanlage in Realp offiziell eröffnet
In Realp wird die neue Biathlon-Sommertrainingsanlage eröffnet. An der Eröffnung anwesend ist auch der fünffache norwegische Biathlon-Olympiasieger Ole Einar Bjørndalen und die italienische 3-fach-Biathlon-Weltcupsiegerin Nathalie Santer. Die im Zusammenhang mit dem Armeesportstützpunkt Andermatt erstellte, rund 3 Kilometer lange Rollskibahn und der dazugehörige 50-m-Kleinkaliberstand ist die erste Biathlon-Sommertrainingsanlage in der Schweiz.
UW 66, 24.8.2002

2002  / Freitag, 23. August 2002
Neue Rollskibahn und Sommer-Biathlonanlage in Realp offiziell eröffnet
In Realp wird die neue Biathlon-Sommertrainingsanlage eröffnet. An der Eröffnung anwesend ist auch der fünffache norwegische Biathlon-Olympiasieger Ole Einar Bjørndalen und die italienische 3-fach-Biathlon-Weltcupsiegerin Nathalie Santer. Die im Zusammenhang mit dem Armeesportstützpunkt Andermatt erstellte, rund 3 Kilometer lange Rollskibahn und der dazugehörige 50-m-Kleinkaliberstand ist die erste Biathlon-Sommertrainingsanlage in der Schweiz.
UW 66, 24.8.2002

2004  / Mittwoch, 1. September 2004
Erstes nationales Leistungszentrum Biathlon in Realp
Die Schweiz hat ihr erstes nationales Leistungszentrum Biathlon. In Realp nimmt diese Institution offiziell seinen Betrieb auf. Den Athleten steht eine moderne und vielseitige Trainingsinfrastruktur zur Verfügung. Ausserdem wird das Biathlon-Nationalteam praktisch rund um die Uhr von einem Trainer vor Ort betreut.
UW 79, 9.10.2004

2005  / Sonntag, 9. Januar 2005
Matthias Simmen im Biathlon-WC erstmals in den Top Ten
Matthias Simmen erreicht im Biathlon-Weltcup in Oberhof (D) mit dem 9. Rang erstmals einen Platz unter den ersten Zehn. Er verliert in der 12,5-km-Verfolgung mit drei Fehlschüssen auf den französischen Sieger Raphael Poirée 1:19.7 Minuten.
www.urikon.ch

2006  / Samstag, 11. Februar 2006
Matthias ist an Olympia an drei Biathlon-Disziplinen am Start
Der 34-jährige Biathlet Matthias Simmen ist an den Olympischen Spielen von Turin in drei Disziplinen am Start: Sein bestes Resultat erreicht der Realper mit dem 23. Rang in der 12,5-km-Verfolgung (Sieger Vincent Defrasne FR). Im 10-km-Sprint erreicht er den 26. Rang (Sieger Sven Fischer D) und über 20 km den 52. Rang (Sieger Michael Greis D).
www.sports-reference.com

2006  / Samstag, 18. Februar 2006
24. Platz von Mathias Simmen in Turin
Der Realper Biathlet Matthias Simmen erreicht bei den Olympischen Spielen in Turin den 24. Platz im Verfolgungsrennen.
www.sports-reference.com

2006  / Freitag, 8. Dezember 2006
Matthias Simmen im Biathlon-Weltcup über zehn Kilometer auf dem Podest
Der bereits 34-jährige Urner Biathlet Matthias Simmen schafft im Weltcup im österreichischen Hochfilzen die Sensation. Er vermag zwar nicht die Siegesserie des Norwegers Ole Einar Björndalen zu stoppen, läuft aber als erster Schweizer aller Zeiten im Biathlon-Weltcup als Dritter aufs Podest. Matthias Simmen leistet sich bei extremen Bedingungen zwei Fehlschüsse und verliert trotzdem auf Seriensieger Bjørndalen nur 46,5 Sekunden und auf den Zweiten, den Deutschen Michael Greis, lediglich 7,3 Sekunden. "Ich hatte heute trotz zwei Strafrunden das Rennen meines Lebens und auch den Ski meines Lebens. Dieser ging ab wie noch nie", sagt Matthias Simmen nach dem Rennen.
www.urikon.ch; UW 97, 13.12.2006

2007  / Samstag, 3. Februar 2007
10. Rang für Biathlet Matthias Simmen an der Weltmeisterschaft
An der Biathlon-Weltmeisterschaft im italienischen Antholz-Anterselva erreicht Matthias Simmen im 10-km-Sprint mit dem 10. Rang sein bestes WM-Resultat. Er ist in der Loipe schnell unterwegs, kommt aber, so wie viele andere Spitzenbiathleten, mit den unregelmässigen Seitenwinden im Schiesstand nicht zurecht und patzt insgesamt dreimal. Mit den 3 Fehlschüssen verliert er 56,5 Sekunden auf den Sieger Ole Einar Björndalen.
www.urikon.ch

2007  / Sonntag, 4. März 2007
Biathlon-SM in Realp
In Abwesenheit von Lokalmatador Matthias Simmen entscheidet Claudio Böckli die in Realp ausgetragene Biathlon-Schweizermeisterschaften im Einzelwettkampf souverän für sich. Bei den Damen wird die Bündnerin Selina Gasparin ihrer Favoritenrolle gerecht. Urner sind in Realp keine am Start.
UW 17, 7.3.2007

2007  / Sonntag, 18. März 2007
Erfolgreichste Weltcup-Saison für Biathlet Matthias Simmen
Matthias Simmen beendet die Weltcupsaison im russischen Khanty-Mansiysk in der 15-km-Verfolgung mit sieben Fehlschüssen und einem Rückstand von 2:04 Minuten auf den russischen Ivan Tcherezov Sieger auf dem 20. Rang. Im Gesamt-Weltcup beschliesst Matthias Simmen mit dem 29. Rang (23 WC-Punkte) seine erfolgreichste Weltcup-Saison.
www.urikon.ch

2008  / Sonntag, 30. März 2008
Biathlon SM in Realp - Zweimal Silber für Biathlet Matthias Simmen
Doppelte Freude bei Simon Hallenbarter an den Biathlon-Schweizermeisterschaften in Realp. Mit Gold im Sprint und in der Verfolgung gewinnt der 29-jährige Obergommer seine ersten beiden Schweizermeistertitel. Zweimal siegt er vor Matthias Simmen. Um 2 Sekunden verpasst Kevin Russi, SC Gotthard Andermatt. bei den Junioren die Bronzemedaille. In der Verfolgung gelingt es dem Urschner, auf den 3. Platz vorzustossen. In der Kategorie U21 ist auch Romano Russi, SC Gotthard Andermatt, am Start. Er belegt im Sprint und in der Verfolgung den 12. Rang.
UW 25, 2.4.2008

2010  / Sonntag, 14. Februar 2010
Matthias Simmen an den Olympischen Winterspielen in Whistler in drei Einzelbewerben im Einsatz
Matthias Simmen kommt an den Olympischen Winterspielen in Whistler in drei der vier Einzelbewerben zum Einsatz. Sein bestes Resultat er im 10-km-Sprint mit dem 26. Rang (Sieger Vincent Jay FR). In der 12,5-km-Verfolger erreicht der Realper den 28. Rang (Sieger Björn Ferry S) und über 20 Kilometer den 39. Rang (Sieger Emil Hegle Svendsen N).
www.sports-reference.com

2010  / Freitag, 26. Februar 2010
Biathlet Matthias Simmen beendet seine olympische Karriere mit dem 9. Staffel-Platz
Zum Abschluss seiner olympischen Karriere erreicht Mathias Simmen an den Winterspielen von Vancouver mit der Schweizer Staffel (Thomas Frei, Matthias Simmen, Benjamin Weger, Simon Hallenbarter) den 9. Rang. Den Olympiasieg holen sich die Norweger.
www.sports-reference.com

2010  / Freitag, 26. Februar 2010
Ansprechende Leistungen für Biathlet Matthias Simmen
Im 10-km-Sprint verzeichnet Matthais Simmen nur einen Schiessfehler. Das schlechte Wetter macht dem 38-jährigen Realper jedoch einen Strich durch die Rechnung. Der Urner Biathlet erreicht den 26. Rang. Im Verfolgungsrennen zwei Tage später kann Matthias Simmen keinen Boden mehr gut machen. Mit drei Fehler im Schiessen erreicht er den 28. Rang. Im Einzelrennen über 20 Kilometer erreicht er mit vier Schiessfehlern den 39. Rang. Im Staffelrennen über 4 x 7,5 km belegt er mit der Schweiz den 9. Rang.
UW 13, 20.2.2010

2010  / Sonntag, 14. März 2010
Kevin Russi - U19-Schweizermeister
Kevin Russi wird auf dem Col des Mosses bei den U19-Junioren Schweizermeister im Verfolgungsrennen der Biathlethen.
UW 20, 17.3.2010

2011  / Freitag, 11. März 2011
Letztes WM-Rennen für Biathlet Matthias Simmen
An der Biathlon-Weltmeisterschaft im russischen Khanty-Mansiysk läuft Matthias Simmen in der 4 x 7,5 km-Staffel-Rennen mit der Schweizer Mannschaft auf den 17. Rang, mit einem Rückstand von 3:52.7 Minuten auf die Sieger aus Norwegen. Matthias Simmen hat an insgesamt acht Biathlon-Weltmeisterschaften teilgenommen.
www.urikon.ch

2011  / Sonntag, 27. März 2011
Matthias Simmen beendet Karriere mit zehntem Titel
Nach zehn Jahren im Weltcup ist Schluss. Der 39-Jährige Biathlet Matthias Simmen hört auf. Schöner hätte er seine Karriere kaum beenden können: In seiner Heimat gewinnt Matthias Simmen seinen insgesamt zehnten Schweizermeistertitel (15 km Massenstart). "Das war doch emotionaler, als ich gedacht hatte", sagt Matthias Simmen nach dem Rennen. Neben Matthias Simmen zeigen auch junge Urner Biathletinnen und Biathleten gute Leistungen in Realp. Gleich zwei Bronzemedaillen sichert sich der Andermatter Romano Russi: im Sprint und im Massenstart. Die 16-jährige Tanja Bissig wird Vizemeisterin im Sprint. Und auch Kevin Russi gewinnt im Sprint die Silbermedaille.
UW 24, 30.3.2011

2011  / Sonntag, 27. März 2011
Matthias Simmen beendet Karriere mit zehntem Titel
Nach zehn Jahren im Weltcup ist Schluss. Der 39-Jährige Biathlet Matthias Simmen hört auf. Schöner hätte er seine Karriere kaum beenden können: In seiner Heimat gewinnt Matthias Simmen seinen insgesamt zehnten Schweizermeistertitel (15 km Massenstart). "Das war doch emotionaler, als ich gedacht hatte", sagt Matthias Simmen nach dem Rennen. Neben Matthias Simmen zeigen auch junge Urner Biathletinnen und Biathleten gute Leistungen in Realp. Gleich zwei Bronzemedaillen sichert sich der Andermatter Romano Russi: im Sprint und im Massenstart. Die 16-jährige Tanja Bissig wird Vizemeisterin im Sprint. Und auch Kevin Russi gewinnt im Sprint die Silbermedaille.
UW 24, 30.3.2011

2013  / Donnerstag, 31. Januar 2013
Tanja Bissig gewinnt mit der Staffel Bronze
Bei der Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft in Obertilliach gewinnt Tanja Bissig mit der Schweizer Staffel die Bronzemedaille.
UW 9, 2.2.2013.

2015  / Donnerstag, 26. Februar 2015
Erfolg für Tanja Bissig
Zum Abschluss der Jugend- und Juniorenweltmeisterschaften in Minsk-Raubichi, Weissrussland, erreicht das Schweizer Trio mit Aita Gasparin, der Urnerin Tanja Bissig und Lena Häcki den 7. Platz und verteidigen somit ihre Startposition. Der Weltmeistertitel geht an Frankreich. Die Junioren erreichen in ihrem Abschlussrennen den 12. Platz. Weltmeister wird Russland.
UW 15, 28.2.2015, S. 22.

2016  / Sonntag, 27. März 2016
Podestplätze für Tanja Bissig und Fabian Zberg
Bei traumhaftem Wetter und toller Kulisse kämpfen an zwei Tagen in Realp über 75 Biathletinnen und Biathleten zum Saisonabschluss in zwei Wettkämpfen um die Schweizermeistertitel. Bei der Elite lassen sich Benjamin Weger bei den Männern und Irene Cadurisch bei den Damen an beiden Tagen mit dem Meistertitel krönen. Auch die Urner Biathleten gehen nicht leer aus. Tanja Bissig holt sich im Massenstartrennen bei den Damen Silber. Für Fabian Zberg gibt es bei den Junioren Bronze.
UW 26, 2.4.2016, S. 20.

KRITERIEN FÜR DIE AUFNAME IM URIkon

 
BIATHLON IM DETAIL
Olympische Spiele
Meisterschaften
FIS-Weltcup
Urner Ski-Clubs


Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / letzte Aktualisierung: 23.02.2017