URNER SPORT

Sportarten Aktuelles Olympia

RESULTATE

Radsport Radball Leichtathletik Kunstturnen Geräteturnen Schwingen Ringen Ski alpin Ski nordisch Biathlon Schiesssport Weiterer Einzelsport Mannschaftssport

SPORTANLÄSSE IN URI

Übersicht

SPORTLER UND VEREINE

Sportlerinnen und Sportler Sportler mit Bezug zu Uri Sportvereine

HÖHEPUNKTE

Höhepunkte pro Jahr Das Goldene Buch

WEITERES

Sportanlagen Sportliteratur

Der Schwingsport in Uri

(Angaben folgen)

Kriterien für die Aufnahme im URIkon / Ausstehende Arbeiten

 Siege und Kranzerfolge am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest;
 Siege und Kranzerfolge am Innerschweizer Schwing- und Älplerfest;
 Siege an Verbandsfesten ("Kantonale") und traditionellen ausserkantonalen Schwingfesten;
 Siege am Urner Kantonalen Schwing- und Älplerfest;
 Siege an Urner Bergschwinget;
  Siege an Frauen-Schwinget in Uri;
  Siege am Eidgenössischen Frauenschwingfest.

Schwingfeste im URIkon

Im URIkon befinden sich Angaben zu folgenden Schwingfesten:

Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest (1895-)
Frauenschwingen (-)
Jubiläums-Schwingfeste (-)
Urnerboden-Schwinget (1965-)
Haldiberg-Schwinget (1938-)
Arni-Schwinget (1943-1962)
Urner Kantonales Schwingfest (1919-)
Innerschweizerisches Schwing- und Älplerfest (1906-)
Brünig-Schwinget (1904-)
Zuger Kantonal-Schwingfest (-)
Stoos-Schwinget (1921-)
Ob- und Nidwaldner Kantonal-Schwingfest (1945-)
Rigi-Schwinget (-)
Schaffhauser Kantonal-Schwingfest (-)
Interkantonales Schwing- und Älplerfest (1902-1906)
Walliser Kantonal-Schwingfest (-)
Luzerner Kantonal-Schwingfest (-)
Baselstädtischer Schwingertag (-)
Freiburger Kantonal-Schwingfest (-)
Zentralschweizerisches Schwingfest (1893-1905)
Unspunnen-Schwinget (1905-)
Kilchberg-Schwinget (1927-)
Lehnkilbi (1882-1896)
Schwyzer Kantonal-Schwingfest (-)

Ins URIkon aufgenommene Schwinger

Achermann Anton (), Seelisberg
Anderrütti Josef (1911), Schattdorf
Anliker Werner (), Altdorf / Wolhusen
Aregger Hermann (1926), Flüelen
Arnold Alois (1949), Bürglen
Arnold Ambros (1970), Unterschächen
Arnold Anton (1910), Bürglen
Arnold Beat (), Schattdorf
Arnold Bernhard (), Schattdorf
Arnold Christian (), Schattdorf
Arnold Dominik (1938), Schattdorf
Arnold Ernst (), Altdorf
Arnold Hans (), Schattdorf
Arnold Heinrich (1937), Altdorf
Arnold Josef (1937), Bürglen
Arnold Josef (1942), Attinghausen
Arnold Karl (1915), Schattdorf
Arnold Karl (1920), Schattdorf
Arnold Paul (1954), Bürglen
Arnold Peter (), Schattdorf
Arnold Raphael (1972), Attinghausen
Arnold Roland (), Unterschächen
Arnold Stefan (), Schattdorf
Arnold Stefan (1988), Attinghausen
Arnold Walter (), Bürglen
Bissig Stefan (1973), Attinghausen
Brändli Ernst (), Erstfeld
Brawand Walter (), Altdorf
Bricker Hans (), Flüelen
Briker Lukas (1985), Attinghausen
Christen Arnold (), Andermatt
Emmenegger Franz (), Altdorf
Frei Gottlieb (), Göschenen
Frunz Walter (), Schattdorf
Fuchs Jost (), Erstfeld
Gasser Franz (1921), Altdorf
Gerig Anton (), Erstfeld
Gisler Adelbert (1961), Bürglen
Gisler Alois (), Schattdorf
Gisler Alois (1928), Bürglen / Zug
Gisler Anton (1947), Schattdorf
Gisler Franzheiri (), Bürglen
Gisler Hans (), Bürglen
Gisler Hans (), Schattdorf
Gisler Hans (1914), Schattdorf
Gisler Hansueli (1970), Bürglen
Gisler Josef (), Altdorf
Gisler Josef (1891), Flüelen
Gisler Josef (1938), Spiringen
Gisler Josef 1 (), Schattdorf
Gisler Josef 2 (1930), Schattdorf
Gisler Karl (), Altdorf
Gisler Max (), Schattdorf
Gisler Robert (), Bürglen
Gisler Stefan (1978), Altdorf
Gisler Stefan (1978), Bürglen
Gisler Stephan (), Schattdorf
Gisler Walter (), Schattdorf
Gmür Franz (), Altdorf / Delsberg
Gnos Robert (1942), Erstfeld
Gwerder Edwin (), Flüelen
Herger Josef (), Bürglen
Herger Josef (1927), Bürglen
Herger Josef (1964), Spiringen
Honegger Emil (), Göschenen
Huber Eugen (), Erstfeld
Huber Josef (), Altdorf
Huser Eugen (1913), Altdorf
Imhof Andi (1984), Attinghausen
Imhof Josef (),
Imhof Markus (1957), Bürglen
Imhof Othmar (), Bürglen
Imholz Richard (1979), Unterschächen
Infanger Philipp (1976), Attinghausen
Jauch Ambros (), Erstfeld
Jauch Hermann (1923), Attinghausen
Jauch Michi (1982), Schattdorf
Kälin Jean (1898), Erstfeld
Kempf Elias (1987), Seedorf
Kopp Hans (1949), Niederönz / Attinghausen / Engelberg
Kull Jakob (1894), Hochdorf / Erstfeld
Kunz Hans (1882), Erstfeld
Loretz-Arnold Hans (1947), Schattdorf
Meier Josef (), Altdorf
Muheim Jost (), Flüelen
Müller Hans (), Schattdorf
Müller Josef (), Schattdorf
Müller Max (1931), Unterschächen
Planzer Josef (), Schattdorf
Planzer Robert (), Schattdorf
Poletti Franz (1897), Flüelen
Poletti Hermann (1901), Schattdorf
Püntener Alois (), Erstfeld
Rudolf Arthur (1886), Erstfeld
Ruf Ernst (), Erstfeld
Schaffner Hans (1931), Erstfeld / Luzern
Schenker Walter (), Erstfeld
Schillig Franz (1948), Bürglen / Gisikon
Schilter Josef (1927), Flüelen
Schmid Jakob (1886), Erstfeld
Schuler Franz (), Altdorf
Schuler René (), Seedorf
Stamm Franz (), Schattdorf
Stritt Bruno (), Schattdorf
Stucki Louis (), Erstfeld
Vallati Emil (), Ersfeld
Waldvogel Willy (), Erstfeld
Walker Bernhard (1963), Flüelen
Walker Edy (1920), Schattdorf
Walker Franz (1943), Flüelen
Walker Hans (1902), Erstfeld
Walker Hanssepp (), Flüelen
Willi Ernst (1939), Mels / Seedorf
Wyrsch Anton (), Flüelen
Wyrsch Ernst (1938), Attinghausen
Wyrsch Josef (1954), Bürglen
Wyrsch Josef (1966), Attinghausen
Wyrsch Robert (1959), Bürglen
Wyrsch Walter (1932), Attinghausen
Wyrsch Walter (1956), Bürglen
Zgraggen Andreas (1922), Attinghausen
Zgraggen Franz (1934), Attinghausen
Zgraggen Hans (1922), Attinghausen
Zgraggen Sepp (1970), Erstfeld
Zgraggen-Muheim Josef (1936), Erstfeld
Ziegler Hans (1911), Flüelen
Zurfluh Ady (1941), Attinghausen / Küssnacht
Zurfluh Albert (1896), Erstfeld
Zurfluh Alois (1946), Attinghausen
Zurfluh Alois (1966), Attinghausen
Zurfluh Ambros (1949), Attinghausen
Zurfluh Anton (), Altdorf
Zurfluh Hans (1941), Altdorf
Zurfluh Hans (1942), Altdorf
Zurfluh Josef (), Schattdorf
Zurfluh Josef 1 (1916), Attinghausen
Zurfluh Josef 2 (1939), Attinghausen / Seedorf
Zurfluh Paul (), Altdorf
Zurfluh Theodor (1943), Attinghausen / Inwil / Vitznau
Zurfluh Willy (), Altdorf
Zwyer Pius (1962), Sisikon / Seedorf
Zwyssig Fredy (1963), Schattdorf
Zwyssig Fridolin (), Schattdorf
Zwyssig Ruedy (), Schattdorf

Ins URIkon aufgenommene Schwingerinnen

Arnold Jeanette (), Unterschächen / Melchtal
Arnold Pia (), Spiringen

Schwing-Klubs in Uri

Schwingklub Altdorf (1920-)
Schwingklub Amsteg (1923-1930)
Schwingklub Attinghausen (1947-)
Schwingklub Bürglen (1932-)
Schwingklub Erstfeld (1920-)
Schwingklub Flüelen (1920-)
Schwingklub Göschenen (1918-1948)
Schwingklub Gurtnellen (1924-1926)
Schwingklub Schattdorf (1920-)
Schwingklub Seelisberg (1959-1963)
TV Altdorf (1878-)
Urner Kantonaler Schwingerverband (1917-)

Schwingsportliche Ereignisse im Detail

1855  / Donnerstag, 3. Mai 1855
Schwingerkönig fordert Urner im Saal zur „Krone“ zum Hosenlupf
Im Saal zur Krone in Altdorf ist der Emmentaler Schwingerkönig Matthias Widmer zu Gast und demonstriert seine Riesenkraft und äusserste Gewandtheit. Der Schwingerkönig zeigt Kraftübungen und fordert per Inserat im Amtsblatt die stärksten Männer Uris und der Umgebung freundlich ein, ihre Kraft an ihm zu versuchen und sichert demjenigen, der ihn zweimal regelrecht werfe, eine Prämie von 30 Franken zu. Die Wettkämpfe beginnen nachmittags um 3 Uhr. Die Eintrittspreise betragen 1 Franken für den 1. Platz und 50 Rappen für den 2. Platz. Zu dieser „Vorstellung nationaler Gymnastik in ihrer höchsten Vollendung“ ladet „das Riesenkleeblatt“.
Abl UR 1855, S. 101.

1871  / Sonntag, 3. September 1871
Schwinget und Feldschiessen in Äsch
Jakob Zwyssig, der Wirt „zum Stäuber“ in Äsch, führt ein Feldschiessen und Schwinget durch. Mit Beginn um 11 Uhr wird das Schiessen auf eine Stichscheibe und auf eine Kehrscheibe ausgetragen. Als Preise im Betrage von 100 Franken werden Ziegen und Schafe sowie Barpreise abgegeben. Daneben werden Wettkämpfe im Schwingen, Steinstossen, Laufen, Springen und „Hägglen“ ausgetragen. Den jeweils besten drei Wettkämpfern winken Preise im Gesamtwert von 50 Franken. Das Kampfgericht wird von den Teilnehmern selbst bezeichnet.
Abl UR 1871, S. 231.

1877  / Sonntag, 29. Juli 1877
Älplerfest mit Schwingen in Äsch
Die Pächter des Gasthofs zum „Stäuber“ (Tierarzt Anton Bissig und Josef Maria Egger) laden auf diesen Sonntag zum Älplerfest in Äsch. Nebst guten Speisen und Getränken sowie Musik werden ab mittags 12 Uhr auch Wettkämpfe im Schiessen, Schwingen, Kläuen (?), „Häglen“ und Steinstossen ausgetragen.
Abl UR 1877, S. 287; UW 30, 28.7.1877.

1882  / Montag, 29. Mai 1882
Wettkampf im Klettern und Schwingen in den „Bielen“
Wirt Heinrich Vonderach organisiert am Pfingstmontag anlässlich seiner Übernahme des Hotels Klausens in Unterschächen ein Fest. Die Besucher begeben sich zu Fuss oder mit Wagen nach Unterschächen. Nach dem Mittagessen geht es zu Fuss und mit Musik in die „Bielen“, wo ein Wettkampf im Klettern und Schwingen ausgetragen wird. Nebst den „wohlgeübten“ Schächentalern zeichnen sich auch zwei wackere „Kämpen“ von Altdorf aus.
UW 20, 20.5.1882; 22, 3.6.1882.

1882  / Sonntag, 10. September 1882
Lehnchilbi mit traditionellen Spielen
Böllerschüsse künden am Morgen die Lehn-Chilbi an. Nachmittags um halb vier Uhr findet der Abmarsch vom Gemeindehaus Altdorf (heute Tellspielhaus) zum mit Girlanden und Fahnen beflaggten Festplatz auf dem Lehn statt. Dort finden Wettkämpfe im Steinheben und Steinstossen, im Klettern, Sackgumpen sowie im Schwingen statt. Das sportliche Geschehen wird begleitet von der Schützenmusik. Die Erstrangierten in den einzelnen Disziplinen erhalten Barpreise, wobei das Schwingen mit 8 Franken das höchstdotierte ist. Sieger des Schwingens wird Josef Imhof. Nach der öffentlichen Preisverleihung wird noch bengalische Beleuchtung geboten. Es folgt der Abmarsch zum Gasthaus zur Krone und „zum oberen Muther“.
UW 37, 16.9.1882; StAUR P-174/245-2(1).

1883  / Sonntag, 9. September 1883
Wiederum Lehnkilbi mit „Nationalspielen“
Anlässlich der Lehnkilbi finden sich elf Konkurrenten zum Schwingen ein. Das Schwingen gewinnt Marzell Baggenstoss aus Gersau vor Josef Maria Ott aus Schwyz. Als bester Urner platziert sich Jost Muheim aus Flüelen. Das Steinheben und Steinstossen gewinnt der Altdorfer Anton Muther.
StAUR P-174/245-2(1)

1884  / Sonntag, 31. August 1884
Lehnkilbi beginnt früher
Bereits um halb eins zieht der Festzug mit Zylinder geschmückten Festmusik auf das benachbarte Lehn. Das Schwingen mit 10 Bewerbern gewinnt Alois Ulrich vor Jost Muheim aus Flüelen, der auch den ersten Preis im Steinstossen entgegennehmen darf. An den insgesamt sechs Disziplinen 70 Wettkämpfer teil.
StAUR P-174/245-2(2)

1885  / Sonntag, 13. September 1885
Bücheln und Kässtechen an der Lehner-Kilbi
Bei schönstem Wetter werden anlässlich der Lehn-Kilbi die „Nationalspiele“ abgehalten. Die Kilbi ist ausserordentlich gut besucht, rund 1‘600 Personen befinden sich auf dem Festplatz auf dem Lehn. Das Schwingen gewinnen die beiden Krienser Rüttimann und Ferdinand Wenger. Auf dem 3. Platz folgt mit dem Flüeler Jost Muheim der erste Urner. An der diesjährigen Kilbi stehen auch „Bücheln“ und „Kässtechen“ auf dem Programm.
UW 36, 5.9.1885; Urner Volksfreund Nr. 73, 12.9.1885; StAUR P-174/245-2(2)

1886  / Sonntag, 12. September 1886
Schuhsuchen an der Lehnkilbi
Nebst den „Nationalspielen“ gibt es auch humoristische Spiele wie erstmals das „Schuhsuchen“. Das Schwingen gewinnt Joseph Bürgi aus Arth und Franz Zeier aus Kriens. Der dritte Platz belegt wiederum Jost Muheim aus Flüelen als bester Urner.
StAUR P-174/245-2(2).

1887  / Sonntag, 11. September 1887
Mit Vergünstigungen an die Lehner Kilbi
Die Lehn-Kilbi mit den Nationalspielen wird auch von vielen auswärtigen Gästen besuch. Die Dampfschiffahrtsgesellschaft erklärt sich bereit, den Vormittagskurs 3 (Luzern ab 7.50 Uhr und Flüelen ab 18.20 Uhr) als „Spazierfahrt“ (vergünstigtes Billett für Hin- und Rückfahrt) zu führen. Ebenso erklärt sich die Direktion der Gotthardbahn bereit, Bahnbillette mit Zielort Altdorf auch für die Rückfahrt gelten zu lassen. Das Schwingen gewinnt wie im Vorjahr Joseph Bürgi aus Arth. Unter den sechs Preisgekrönten vermag sich jedoch kein Urner zu platzieren.
StAUR P-174/245-2(2)

1888  / Sonntag, 22. Juli 1888
Beschluss keine „Nationalspiele“ an der Lehn-Kilbi durchzuführen
Die Lehnversammlung (mit Beginn um 12 Uhr) mit 18 Lehnbürgern (avisiert 55) beschliesst im Gasthaus Gotthard in Altdorf, dieses Jahr die Lehn-Kilbi ohne „Nationalspiele“ durchzuführen. Nächstes Jahr solle die Lehn-Kilbi unbedingt wieder nach alter, guter Gewohnheit mit den üblichen Nationalspielen und Tanz durchgeführt werden.
StAUR P-174/245-2(2)

1889  / Sonntag, 18. August 1889
Lehnkilbi wiederum mit Nationalspielen
Nach einem Jahr Unterbruch finden an der Lehnkilbi wiederum Nationalspiele statt. Der Anlass wird von auffallend vielen Kurgästen aus Gersau besucht. Die Nationalspiele werden durch einen Stabreigen der Turner eröffnet. Das Schwingen mit 38 Teilnehmern wird von Johann Felix aus Kriens gewonnen. Als bester Urner erreicht Karl Inderbitzin den 10. Rang. Das Ausschwingen muss wegen eines Platzregens unterbleiben. Es ist das erste Mal, dass die Nationalspiele der Lehnkilbi – wenn auch erst zum Schluss – verregnet werden.
StAUR P-174/245-2(3)

1893  / Montag, 2. Januar 1893
Die "Schwingervereinigung der Urschweiz" wird in Luzern gegründet
Nach einem ersten erfolglosen Anlauf ohne Urner Beteiligung (1884) wird in Luzern auf Initiative aus Turnerkreisen die „Schwingervereinigung der Urschweiz“ (ab 1906 „Innerschweizer Schwingerverband“) gegründet. Der Verband umfasst das gesamte Gebiet der Innerschweiz. Man kennt noch keine Unterverbände, die Schwinger sind lediglich Einzelmitglieder des Verbandes.
100 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 13 ff.

1893  / Sonntag, 3. September 1893
Erstes Zentralschweizerisches Schwing- und Älplerfest in Luzern
In Luzern findet das 1. Zentralschweizerische Schwing- und Älplerfest, organisiert vom Turnverein Luzern und von der Verkehrskommission Luzern, Vierwaldstättersee und Umgebung. Nebst dem Schwingen, mit dem Luzerner Turner Felix Zeier als Sieger, finden auch Wettkämpfe in den Disziplinen Ringen, Steinstossen und Fahnenschwingen statt. Urner Teilnehmer erscheinen keine in der Rangliste. Im 6. Rang mit Kranzauszeichnung klassiert sich jedoch der später vorübergehend in Erstfeld wohnhafte Josef Stalder, Buchrain.
60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 68; 100 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 14.

1895  / Montag, 11. März 1895
Gründung des Schweizerischen Schwingerverbandes
Im Café Born in Bern wird der Eidgenössische Schwingerverband gegründet. Fritz Flück aus Brienz und Turnlehrer in Burgdorf wird als erster Obmann gewählt.


1895  / Sonntag, 18. August 1895
Erstes eidgenössisches Schwing- und Älplerfest in Biel
124 Schwinger nehmen bei herrlichem Festwetter vor rund 5‘000 Zuschauern am ersten offiziellen Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Biel teil. Zum ersten Schwingerkönig wird Niklaus Alfred, Köniz, gekrönt.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 163.

1896  / Sonntag, 30. August 1896
Letzte Nationalspiele an der Lehnkilbi
Bei herrlichem Wetter finden auf der Altdorfer Schützenmatte die Nationalspiele der Lehnkilbi statt. Das Programm beschränkt sich auf Ringen, Schwingen und Springen. Sowohl Schwinger als Zuschauer sind zahlreich vertreten. Beim Schwingen, bei dem bekannte zentralschweizerische Nationalturner und Schwyzer Schwinger teilnehmen, werden „vortreffliche Leistungen“ gezeigt. Den Wettkampf gewinnt der Turner Felder aus Luzern. Mit dem Erstfelder Vohmann (3.) und dem Altdorfer Alois Baggenstoss (9.) können sich zwei Urner unter den ersten 15 platzieren. Gemäss Korrespondent der „Gotthard-Post“ sah man auch bei diesem Schwingen recht deutlich, dass der Schwinger gegenüber dem Turner sich passiv verhält und durch längeres Abmüden letzteren zu schwächen sucht. Dem Turner bleibe dann nur noch das sich „ausdrehen“. Der Korrespondent sah sich in seiner Kritik bestätigt, in dem die Schwinger dem Ringen fernblieben, bei dem Gewandtheit und Geschicklichkeit die Hauptfaktoren sind. Abschliessend durfte der Korrespondent jedoch feststellen, dass dem Nationalturnen immer mehr Sympathie entgegengebracht wird. Trotzdem sind es die letzten Nationalspiele im Rahmen der Lehnkilbi.
GP 36, 5.9.1896; UW 34, 22.8.1896; UW 36, 5.9.1896.

1902  / Samstag, 6. September 1902
Turner marschieren zum Schwing- und Älplerfest auf den Urnerboden
Die Mitglieder des Turnvereins Altdorf besammeln sich an diesem Samstag „abends präzis halb 7 Uhr“ beim Gasthaus Muther in Altdorf, um nach Urigen zu marschieren. Ehren- und Passivmitglieder werden per Zeitungsinserat höflichst ersucht, sich der Fahne anzuschliessen. Oberturner Huber muntert alle auf, „durch steten Gehorsam und gebührlichem Benehmen dem Verein Ehre zu machen“. Die Gebrüder Jauch stellen den Turnern das Nachtlager in Urigen gratis zur Verfügung. Am Sonntag früh wird über den Klausenpass nach dem Urnerboden marschiert. Der Turnverein Altdorf organisiert das Schwing- und Älplerfest auf dem Urnerboden. Das Festkomitee gewährt allen Aktivmitgliedern „Gratisfütterung“.
UW 36, 6.9.1902; Protokollbuch TV Altdorf 5.9.1902.

1902  / Sonntag, 7. September 1902
Erstes Interkantonales Schwing- und Älplerfest auf dem Urnerboden
Anlässlich der Urnerbodenkilbi („Vrenächilbi“) findet am ersten Sonntag im September das erste „Interkantonale Schwing-und Älplerfest“ statt. An dem vom Turnverein Altdorf organisierten Anlass werden Wettkämpfe im Schwingen, Steinstossen und im Hochweitsprung ausgetragen. Das Fest beginnt um 10 Uhr mit der Besammlung und um 11 Uhr mit dem Bankett. Ungefähr 2‘5000 Leute nehmen an dem Anlass teil. Das Festbankett muss im Hotel Tell in mehreren Schichten serviert werden. Das Anschwingen und die weitern Wettkämpfe, die für 12 bis 15 Uhr vorgesehen sind, beginnen deshalb mit Verspätung. Anschliessend erfolgt das Ausschwingen, begleitet von den Wettbewerben im Fahnenscheingen und Jodeln. Das Schwingen gewinnt der Turner Honegger aus Winterthur. Beste Urner sind der Senn Jakob Furrer (3.) und der Turner Karl Inderbitzin (4.) aus Altdorf. Nach der Preisverteilung werden noch freiwillige Turnproduktionen vorgeführt. Als Festmusik spielt die Feldmusik Altdorf auf. Abends um 20 Uhr stehen Höhenfeuer, ein Feuerwerk und der Betruf auf dem Programm.
UW 37, 13.9.1902; GP 37, 13.9.1902.

1903  / Montag, 3. August 1903
Schwingkurs bei Leutnant Josef Huber
In Anbetracht des nahenden Schwing- und Älplerfestes auf dem Urnerboden führt Leutnant und Nationalturner Josef Huber im August in der Turnhalle Altdorf einen vierwöchigen Schwingkurs durch. „Alle Freunde dieser edlen Kunst“ werden eingeladen, an demselben mitzumachen.
GP 1.8.1903

1903  / Sonntag, 13. September 1903
Schneetreiben verhindert zweites Schwing- und Älplerfest auf dem Urnerboden
Trotz strömendem Regen finden sich noch rund 300 Leute zum Schwing- und Älplerfest auf dem Urnerboden ein. Nachmittags beginnt es gar zu schneien. Um 4 Uhr nachmittags zieht der organisierende Turnverein Altdorf unverrichteter Dinge ab. Auf der Passhöhe liegt der Schnee knietief und anderntags gar meterhoch. Die Strasse zwischen der Balm und dem Seelital ist durch Lawinenniedergänge unpassierbar. Diejenigen, welche erst am Montag den Heimweg antreten, müssen den Abstieg durch die Balmwand vornehmen. Eine grössere Gruppe entgeht knapp einem Unglück durch eine niedergehende Lawine.
UW 19.9.1903

1903  / Sonntag, 4. Oktober 1903
Das 2. Interkantonale Schwing- und Älplerfest wird in Altdorf nachgeholt
Das auf den 13. September auf dem Urnerboden angekündigte Schwing- und Älplerfest musste wegen ungünstiger Witterung auf den 4. Oktober in Altdorf verschoben werden. Dem Festtage gingen ebenfalls zwei nasskalte Tage voraus. Folge dessen blieben viele angemeldeten Konkurrenten zu Hause. Dagegen war der Besuch der Zuschauer, namentlich der „Landbevölkerung“, wider allen Erwartens stark. Mit grossem Interesse folgte diese dem Schwingkampf zwischen Turner und einem ihr bekannten Älpler. Tosende Bravorufe zeigte, dass ihr Kamerad obenauf geschwungen hat. Das Fest verläuft ohne jeglichen Unfall und zur grossen Zufriedenheit der Wettkämpfenden. Das Schwingen und das Steinstossen gewinnt Leutnant Josef Huber und das Springen Oberturner Otto Zberg, beide aus Altdorf. Hinter vier auswärtigen Schwingern und Turner platzieren sich die beiden Schattdorfer Schwinger Gamma und Max Gisler auf den Plätzen 6 und 7. Das Fahnenschwingen gewinnt Josef Nell, Altdorf, und das Jodeln Ladislaus Krupski (Hanns In der Gand). Insgesamt wurden 57 Preise verabfolgt.
UW Nr. 41, 10.10.1903.

1903  / Sonntag, 4. Oktober 1903
Das 2. Interkantonale Schwing- und Älplerfest wird in Altdorf nachgeholt
Das auf den 13. September auf dem Urnerboden angekündigte Schwing- und Älplerfest musste wegen ungünstiger Witterung auf den 4. Oktober in Altdorf verschoben werden. Dem Festtage gingen ebenfalls zwei nasskalte Tage voraus. Folge dessen blieben viele angemeldeten Konkurrenten zu Hause. Dagegen war der Besuch der Zuschauer, namentlich der „Landbevölkerung“, wider allen Erwartens stark. Mit grossem Interesse folgte diese dem Schwingkampf zwischen Turner und einem ihr bekannten Älpler. Tosende Bravorufe zeigte, dass ihr Kamerad obenauf geschwungen hat. Das Fest verläuft ohne jeglichen Unfall und zur grossen Zufriedenheit der Wettkämpfenden. Das Schwingen und das Steinstossen gewinnt Leutnant Josef Huber und das Springen Oberturner Otto Zberg, beide aus Altdorf. Hinter vier auswärtigen Schwingern und Turner platzieren sich die beiden Schattdorfer Schwinger Gamma und Max Gisler auf den Plätzen 6 und 7. Das Fahnenschwingen gewinnt Josef Nell, Altdorf, und das Jodeln Ladislaus Krupski (Hanns In der Gand). Insgesamt wurden 57 Preise verabfolgt.
UW Nr. 41, 10.10.1903.

1904  / Donnerstag, 30. Juni 1904
Zentralschweizerisches Schwingfest in Altdorf
In Altdorf wird das Zentralschweizer Schwingfest durchgeführt. Das Schwingen gewinnt Hans Stucki, Konolfingen.
60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 70.

1906  / Sonntag, 5. August 1906
Erstes Innerschweizer Schwingfest in Küssnacht
In Küssnacht am Rigi findet das 1. Innerschweizerische Schwingfest statt (als Nachfolge des Zentralschweizerischen Schwingfestes). Die Feste werden nun der Reihe nach gezählt und die festsieger im Festführer namentlich erwähnt. Als erster können sich Carl Eichenberger, Malters, und Isidor Röthelin, Rothenburg, in die Siegerliste eintragen lassen. Urner Schwinger sind in der Rangliste keine aufgeführt.
60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 70; 100 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 16.

1906  / Sonntag, 2. September 1906
Prachtvolles Wetter am Schwing- und Älplerfest auf dem Urnerboden
Am zweiten, auf dem Urnerboden ausgetragenen Schwing- und Älplerfest herrscht prachtvollstes Wetter. Der Anlass hat grossen Zulauf. Der Wagenpark vor dem Hotel Tell präsentiert rund 40 Gefährte. Die Wettkämpfe dauern von 13 bis 17 Uhr. Schwingen wechselt mit Jodeln, Alphornblasen und Fahnenschwingen. Daneben können sich im Steinheben, Wettlaufen, Klettern (Stange) üben. Zum Programm gehören jedoch auch Jugendspiele, Käsestechen und Sackgumpen. Viele Urner weilen jedoch im Militärdienst. Die Preise in den sportlichen Disziplinen gehen alle ausserhalb des Kantons. Im Jodeln gewinnt Karl Martin Arnold aus Unterschächen den 2. Preis und Marta Weber von Urigen einen Ehrenpreis. Der Unterschächner Jost Schuler wird als Erster im Alphornblasen ausgezeichnet.
UW 1.9.1906; UW 8.9.1906, UW 15.9.1906

1907  / Sonntag, 30. Juni 1907
Der erste Urner holt den Kranz an einem Innerschweizer Schwingfest
Am 2. Innerschweizerischen Schwingfest in Hochdorf holt sich der Erstfelder Lokomotivheizer Jakob Schmid mit dem 3. Rang den ersten Kranz für einen Urner Schwinger. Seinen zweiten Kranz holt sich der später vorübergehend in Andermatt wohnhafte Arnold Christen, Küssnacht.
60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 70.

1909  / Sonntag, 15. August 1909
Jakob Schmid, Erstfeld, gewinnt das 4. Innerschweizerische Schwingfest
Jakob Schmid, Erstfeld, gewinnt das 4. Innerschweizerische Schwingfest in Luzern. Der Erstfelder Ernst Brändli belegt zudem den 6. Rang und erhält ebenfalls den Kranz. Um 9.00 Uhr haben die Teilnehmer anzutreten. Im Festkartenpreis von 3.50 Franken sind der Eintritt, das Bankett mit Wein sowie die Einteilung zum Wettkampf inbegriffen. Das Festprogramm beginnt von 10.00 bis 12.00 Uhr mit dem Anschwingen. Um 12.00 Uhr geht es zum Festbankett in den Saal des "Löwengarten" mit anschliessender Schwingergemeinde. Um 13.30 Uhr folgt der Festzug zum Wettkampfplatz. Das Ausschwingen dauert von 14.00 bis 16.00 Uhr. Dann folgt eine Stunde lang der Ausstich und schliesslich um 17.30 Uhr die Preisverteilung auf dem Festplatz.
60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 71; 100 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 16.

1910  / Donnerstag, 30. Juni 1910
Luzern ist Ersatzaustragungsort des Innerschweizerischen Schwingfestes
Altdorf ist erstmals als Festort des Innerschweizerischen Schwingfestes vorgesehen. Das Hochwasser verunmöglicht die Austragung. Das Fest wird nach Luzern verlegt. Es werden lediglich vier Kränze vergeben. Walker Schenker, Erstfeld, belegt den zweiten Rang. Die Eisenbahner haben entlang der Gotthardstrecke häufig ihren Wohnort zu wechseln. So holt Walter Schenker von 1909 bis 1916 achtmal den Kranz am "Innerschweizerischen". Seine Wohnorte sind nebst Erstfeld, Luzern, Goldau und wiederum Luzern.
60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 70 ff.

1911  / Sonntag, 9. Juli 1911
5. Innerschweizerisches Schwing- und Älplerfest in Altdorf
In Altdorf kommt das vom Turnverein Altdorf organisierte 5. Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest zur Durchführung. Nebst dem Schwingen gibt es Wettkämpfe im Steinstossen, Alphornblasen, Jodeln und Fahnenschwingen. Josef Schmidlin, Adligenswil
UW 28, 15.7.1911

1911  / Sonntag, 9. Juli 1911
Innerschweizerisches Schwing- und Älplerfest in Altdorf
In Altdorf wird das 5. Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest in Altdorf ausgetragen. Als Organisator tritt der Turnverein Altdorf sowie ein "Organisationskomitee" unter der Leitung von Ratsherr Jean Bucher auf. Rund 150 Teilnehmende messen sich in den Disziplinen Schwingen, Steinstossen, Jodeln, Alphornblasen, Fahnenschwingen und Klettern. Als Hauptattraktion wird eindeutig das Schwingen bezeichnet. Als Sieger geht Josef Schmidlin, Adligenswil, hervor. Der Erstfelder Jakob Schmid belegt den dritten Rang und holt sich bereits den vierten Kranz an einem "Innerschweizerischen".
Gotthard-Post, Nr. 28, 15. Juli 1911; 60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 71;

1911  / Montag, 31. Juli 1911
Die ersten eidgenössischen Kränze für Urner Schwinger
Vom 29.-31. Juli findet in Zürich bei grosser Hitze das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest statt. Über 12‘000 Zuschauer verfolgen die Kämpfe der 247 Schwinger. Zum Schwingerkönig wird der Basler Werni Gotthold erkoren. 28 Schwinger werden mit einem Kranz geehrt. Darunter auch erstmals zwei Urner: Jakob Schmid, Erstfeld (7.) und Arnold Christen, Andermatt (10.).
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 167 f.

1917  / Samstag, 10. November 1917
Gründungsversammlung des Urner Kantonalen Schwingerverbandes
Auf die Initiative von Jakob Schmid, Erstfeld, findet am 10. November 1917, nachmittags um 15.00 Uhr im Gasthaus St. Gotthard in Erstfeld die Gründungsversammlung des Urner Kantonalen Schwingerverbandes statt. Als Tagungspräsident amtet der Flüeler Josef Gisler. Aus den Reihen der anwesenden 15 Personen wird ein fünfköpfiger Vorstand (Präsident, Vizepräsident, Kassier, Aktuar, Beisitzer) mit Jakob Schmid als Präsidenten gewählt. Neun Kursleiter sollen in den Gemeinden junge Männer in den Schwingsport einführen. Zwei Mitglieder bilden das Pressekomitee. Der Jahresbeitrag wird auf 3 Franken für die Aktiven und 2 Franken für Passivmitglieder festgesetzt. Mit einigen Liedervorträgen und einem gemütlichen Beisammensein wird der Urner Kantonale Schwingerverband als gegründet erklärt.


1918  / Sonntag, 30. Juni 1918
Der Kantonale Rangschwinget als erster Schwingeranlass
Am 30. Juni 1918 findet im Schachen zwischen Schattdorf und Erstfeld der Kantonale Rangschwinget durchgeführt. An dem Anlass nehmen 11 Schwinger teil.


1919  / Sonntag, 28. September 1919
Erstes Urner Kantonales Schwingfest in Göschenen
Am 28. September 1919 nehmen in Göschenen 22 Schwinger an dem ersten Urner Kantonalen Schwingfest teil. Mit zehn Schwingern stellt fast die Hälfte der Schwingklub Göschenen. 4 Gäste kommen von Airolo. Trotz Kälte und starkem Regen verfolgt eine stattliche Zahl Zuschauer die Wettkämpfe. Das festliche Rahmenprogramm geben auf dem Festplatz eine Musik, ein Alphornbläser, ein Fahnenschwinger sowie eine hübsche Jodlerin. Als verdienter Sieger und einziger Kranzgewinner wird mit 58,00 Punkten der einheimische Emil Honegger ausgerufen. Alle Schwinger erhalten eine Gabe.


1920  / Samstag, 20. März 1920
Der Schwingklub Flüelen wird gegründet
Im Restaurant Linde in Flüelen wird der Schwingklub Flüelen gegründet. Erster Klubpräsident ist Josef Blaser. Der Mitgliederbestand war mit sechs Schwingern noch bescheiden. ist
50 Jahre Schwingklub Flüelen 1920-1970.

1921  / Sonntag, 29. Mai 1921
Schwingertag in Flüelen
In Flüelen findet der Urner Schwingertag statt. Die höchste Punktzahl erreicht Willy Waldvogel aus Erstfeld. Daneben wird auch ein Preis im Schön-Schwingen vergeben.
UW 23, 4.6.1921

1922  / Sonntag, 25. Juni 1922
Urner gewinnt Kantonales
Den verregneten 4. Urner Kantonal-Schwingertag in Erstfeld gewinnt der Flüeler Franz Poletti.
UW 26, 1.7.1922

1923  / Samstag, 30. Juni 1923
Innerschweizerisches Schwingfest in Altdorf
Das 15. Innerschweizerische Schwingerfest findet in Altdorf statt. Zum Anlass haben sich 174 Schwinger angemeldet. Es treffen dann jedoch nur 100 ein. Das Schwingerwesen dieser Jahre ist vor allem auch durch mangelnde Disziplin geprägt. Das Schwingfest wird vom Luzerner Turner Josef Zurkirchen gewonnen. Im 2. Rang platziert sich der Luzerner Jakob Kull. Er ist einer der besten Schwinger und hat das "Innerschweizerische" bereits sechsmal gewonnen. Der Lokomotivführer nimmt Wohnsitz in Erstfeld, holt noch einige gute Ränge für den Schwingklub Erstfeld und steht schliesslich dem Urner Kantonalen Schwingerverband in der Zeit von 1928 bis 1933 als Präsident vor. Im 10. Rang holt sich der Göschener Turner Gottlieb Frei seinen zweiten Kranz an einem "Innerschweizerischen".
60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 74; 100 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 22.

1923  / Samstag, 11. August 1923
15. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest
170 Schwinger und 50 Spezialwettkämpfer für Steinstossen, Fahnenschwingen und Alphornblasen nehmen in Altdorf am 15. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest teil. Als bester Urner klassiert sich der Turner Gottlieb Frei aus Göschenen im 10. Rang.
UW 33, 18.8.1923

1923  / Samstag, 8. September 1923
5. Kantonales Schwingfest in Amsteg
Eugen Huber aus Erstfeld gewinnt des 5. kantonale Schwingfest in Amsteg.
UW 37, 15.9.1923

1925  / Sonntag, 27. September 1925
7. Urner Kantonal-Schwing- und Älplerfest in Flüelen
Das 7. Urner Kantonal-Schwing- und Älplerfest wird in Flüelen ausgetragen. Festsieger wird Jean Kälin aus Andermatt.
UW 39, 26.9.1925

1928  / Sonntag, 22. April 1928
Schwing- und Älplerfest mit Glarner Sieger
Das 9. Urner Kantonale Schwing- und Älplerfest in Schattdorf gewinnt der Glarner Peter Stüssi.
UW 18, 5.5.1928

1931  / Sonntag, 31. Mai 1931
Schwing- und Älplerfest in Erstfeld
In Erstfeld findet das 23. Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest statt. Den Festsieg holt sich der Luzerner Turner Theodor Dietschi.
UW 23, 6.6.1931

1931  / Dienstag, 30. Juni 1931
Innerschweizerisches Schwingfest in Erstfeld
178 Schwinger beteiligen sich am Innerschweizerischen Schwingfest in Erstfeld. Die Zeit der starken Turner aus dem Eisenbahnerdorf ist vorbei. Sie sind Alters halber zurückgetreten oder haben nach der Elektrifizierung der Gotthardbahn eine anderen Arbeitsort ausserhalb des Kantons gefunden. Die beiden Urner Kränze holen zwei Vertreter des Schwing Klub Altdorf: im 7. Rang Josef Meier und im 8. Rang Anton Arnold aus Bürglen. Mit der Gründung des Schwing-Klubs Bürglen im Jahre 19__ finden auch junge Bauernsöhne vermehrt Freude am Schwingen.
60 Jahre Innerschweizer Schwingerverband, S. 76.

1932  / Sonntag, 17. April 1932
11. Schwing- und Älplerfest in Flüelen
In Flüelen wird das 11. Schwing- und Älplerfest ausgetragen. Unter 76 Bewerbern schwingt am Schluss der Schattdorfer Josef Anderütti obenaus.
UW 17, 23.4.1932

1936  / Dienstag, 30. Juni 1936
Erstes kantonales Jungschwinget
Im Jahre 1936 organisierte der Schwingklub Schattdorf erstmals den Kantonalen Jungschwinget. In den letzten Jahren wurde im Frühling und im Herbst ein solcher Anlass durchgeführt.


1937  / Sonntag, 6. Juni 1937
29. Innerschweizerisches Schwing- und Älplerfest in Flüelen
Das 29. Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest in Flüelen wird von Karl Hegglin aus Oberwil gewonnen.
UW 45, 9.6.1937

1937  / Sonntag, 1. August 1937
Der Flüeler Hans Ziegler gewinnt den eidgenössischen Kranz
An dem „Fête fédérale de lutte et de jeux alpestres“ vom 31. Juli und 1. August in Lausanne gewinnt der Flüeler Hans Ziegler im 8. Rang den Eidgenössischen Kranz. An dem Schwingen nehmen 251 Schwinger teil und es werden 29 Kränze vergeben. Zum Schwingerkönig wird Willy Lardon, Court, gekürt.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 175.

1938  / Mittwoch, 1. Juni 1938
Erstes Haldi-Schwinget



1939  / Sonntag, 11. Juni 1939
16. Kantonales Schwing- und Aelplerfest in Schattdorf
Wegen der Viehseuche musste das Schwingfest um fünf Wochen verschoeben werden.Kantonaler Schwingerkönig wird Ernst Arnold aus Altdorf.
UW 46, 11.6.1939

1940  / Sonntag, 5. Mai 1940
17. Urner Kantonalschwingfest in Altdorf
In Altdorf findet das 17. Urner Kantonalschwingen statt.Sieger wird Hans Gisler aus Schattdorf.
UW 36, 11.5.1940

1943  / Sonntag, 16. Mai 1943
22. Urner Schwingertag in Schattdorf
In Schattdorf findet der 22. Urner Kantonal Schwingertag statt. Am Wettkampf nehmen 120 Schwinger aus Schwyz und Uri teil. Kantonalschwingerkönig wird Hans Gisler aus Schattdorf.
UW 33, 19.5.1943

1943  / Sonntag, 1. August 1943
1. Arnischwinget



1943  / Sonntag, 29. August 1943
Eine wichtige Etappe in der Schwingerkarriere von Hans Gisler
Am 29. August 1943, mitten im Zweiten Weltkrieg, nehmen in Zug vor 13‘000 Zuschauer 179 Schwinger an dem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest teil. Den begehrten Kranz (28) erhält auch der Schattdorfer Hans Gisler im 8. Rang. Schwingerkönig wird zum zweiten Mal Willy Lardon, Muttenz.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 175.

1947  / Sonntag, 5. Januar 1947
Schwingklub Attinghausen gegründet
Am ersten Januar-Sonntag versammeln sich eine ahnsehnliche Anzahl Schwinger und Schwingefreunde im Gasthaus Krone, um den Schwingklub Attinghausen zu gründen.
50 Jahre Schwingklub Attinghausen, S. 8.

1948  / Sonntag, 15. August 1948
Eidgenössischer Ehrenkranz für Josef Zurfluh
In Luzern verfolgen 25‘000 Zuschauer am Wochenende des 14. und 15. August das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Luzern. Zum Schwingerkönig wird Peter Vogt, Muttenz, gekrönt. Der in Andermatt wohnhafte Attinghauser Josef Zurfluh erhält wegen Verletzung im 10. Rang einen Ehrenkranz.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 178 f.

1955  / Sonntag, 19. Juni 1955
47. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Altdorf
Am 47. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Altdorf nehmen rund 250 der besten Innerschweizer Schwinger teil. Innerschweizer Schwingerkönig wird Ernst Reichmuth aus Einsiedeln.
UW 47, 22.6.1955

1956  / Sonntag, 5. August 1956
Zwei eidgenössische Kränze für die Urner Schwinger
Mit Walter Wyrsch, Attinghausen, und Josef Herger, Bürglen, gewinnen (beide im 8. Rang) erst zum zweiten Mal (nach 1911) zwei Schwinger des Urner Verbandes an einem eidgenössischen Schwing- und Älplerfest einen eidgenössischen Kranz. Am Fest vom 4./5. August 1956 in Thun nehmen 257 Schwinger (40 Kränze) und 25‘000 Zuschauer teil. Schwingerkönig wird der Basler Eugen Holzherr.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 181 f.

1957  / Sonntag, 5. Mai 1957
Fahnenweihe am Kantonal-Schwingefst
Am 36. Urner Kantonal-Schwingfest in Altdorf wird auch die Weihe der Kantonalfahne vorgenommen.
UW 34, 4.5.1957

1957  / Sonntag, 5. Mai 1957
Einweihung der ersten Fahne des urner Kantonalen Schwingerverbandes
Anlässlich des Jubiläums-Schwingfestes "40 Jahre Urner Kantonaler Schwingerverband" in Altdorf kannte die erste Schwingerfahne des Urner Kantonalen Schwingerverbandes feierlich geweiht werden.


1957  / Sonntag, 5. Mai 1957
Jubiläums-Schwingfest in Altdorf (40 Jahre UKMV)
In Altdorf findet das Jubiläums-Schwingfest "40 Jahre Urner Kantonaler Schwingerverband" statt.


1958  / Montag, 30. Juni 1958
Josef Zurfluh, Attinghausen, gewinnt das Innerschweizerische Schwingfest in Kerns
Erster Sieg an einem Innerschweizerischen Schwingfest für den Urner Kantonalen Schwingerverband. Mit dem Attinghauser Josef Zurfluh gewinnt nach über 50 Jahren nach Jakob Schmid (1906) erstmals wieder ein Urner das "Innerschweizerische" (Jakob Kull war bei seinen sechs Siegen noch nicht in Uri wohnhaft).


1958  / Sonntag, 17. August 1958
Josef Gisler (1929) aus Schattdorf gehört zu den "Eidgenossen"
Beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Freiburg wird vor 20‘000 Zuschauer Max Widmer aus Oftringen neuer Schwingerkönig. Josef Gisler (1929) aus Schattdorf holt sich unter den 240 Schwingern einen der 40 Kränze.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 182 f.

1962  / Mittwoch, 1. August 1962
13. und letztes Arnischwinget



1964  / Dienstag, 30. Juni 1964
Hans Zurfluh gewinnt als dritter Urner das "Innerscheizerische"
Mit dem Innerschweizerischen Schwingfest in Zug beginnen die Goldenen Jahre des Urner Schwingsports. Mit Hans Zurfluh gewinnt der dritte Urner ein "Innerschweizerisches". Die Urner kehren mit insgesamt 8 Kränzen heim. Der Höhepunkt wird mit einem Dutzend Kränze 1966 in Arth erreicht. Das Innerschweizerische Schwingfest in Altdorf mit acht Kränzen beendet diese viel bekränzte Zeit.


1964  / Sonntag, 16. August 1964
Dreieinhalb eidgenössische Kränze für Urner Schwinger
Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest vom 15. und 16. August in Aarau steht der Schattdorfer Hans Gisler, selbst „Eidgenosse“ (1943 Zug), als Obmann an der Spitze des Eidgenössischen Schwingerverbandes. An den beiden Tagen verfolgen 50‘000 Zuschauer die Wettkämpfe der 269 Schwinger (41 Kränze). Zum Schwingerkönig gekürt wird der Winterthurer Karl Meli. Auf dem dritten Rang sind Hans Zurfluh, Seedorf, sowie der in Uri aufgewachsene und in Küssnacht wohnhafte Ady Zurfluh. Zudem erschwingen sich Josef Zurfluh, Attinghausen, und Arnold Josef im 5. Rang ebenfalls den eidgenössischen Kranz.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 182 f.

1965  / Mittwoch, 30. Juni 1965
Karl Meli
13. März 2012 n wurde Karl Meli zweimal Schwingerkönig (1961, 1964). Die Marke von 9 eidgenössischen Kränzen wird wohl ein Rekord für die Ewigkeit bleiben; 73 JahrenDen Schlussgang stellten nach acht Minuten Karl Meli aus Winterthur und Hans Zurfluh aus Seedof. Karl Meli und Hans Zurfluh die Hände. Nach achtminütiger Arbeit wurde dieser zähe, von zwei bärenstarken Turnerschwingern fair geführte Kampf abgebrochen, sodass Karl Meli sich als vetdienter Sieger am 57. Innerschweiz. Schwingund Aelplerfest ausrufen liess. Ein wilrdiger, stolzer Sieger, dem wir zu diesem Erfofu recht herzlich gratulieren. ' Ausiug


1965  / Sonntag, 25. Juli 1965
Erstes Urnerbodenschwinget
Auf dem Urnerboden findet erstmals das vom Schwingklub Bürglen organisierte Unerboden-Schwinget statt. Sieger wird der Attinghauser Ady Zurfluh, der das Schwingen auf dem Urnerboden insgesamt viermal gewinnt.
URIkon

1966  / Sonntag, 14. August 1966
Erneut erfolgreiche Urner Schwinger am "Eidgenössischen" in Frauenfeld
Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Frauenfeld vom 13. und 14. August (30‘000 Zuschauer) darf sich Obmann Hans Gisler, Schattdorf, erneut ausgezeichneter Leistungen der Urner Schwinger erfreuen. In dem von Rudolf Hunsperger, Habstetten, gewonnen Fest (269 Schwinger, 41 Kränze) holen sich Ady Zurfluh, Küssnacht (7.) und Hans Zurfluh, Seedorf (9.) als erste Urner Schwinger den zweiten Eidgenössischen Kranz. Seinen ersten Kranz erkämpft sich Theodor Zurfluh, Attinghausen (9.).
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 185 f.

1967  / Sonntag, 28. Mai 1967
Jubiläums-Schwingfest in Bürglen (50 Jahre UKMV)
In Bürglen findet das Jubiläums-Schwingfest "50 Jahre Urner Kantonaler Schwingerverband" statt, das von 180 Schwingern bestritten und von Anton Steiner, Ingenbohl, gewonnen wird. Rund 4'000 Zuschauer verfolgen die spannenden Wettkämpfe.


1969  /
Die "Hohlbuben" aus Attinghausen belegen beim "Kantonalen" die ersten drei Plätze
Einzigartiger Erfolg beim Urner Kantonalen in Altdorf für die Attinghauser "Hohlbuben". Ady wird Sieger, Theo Zweiter und Josef Zurfluh Dritter.
50 Jahre Schwingklub Attinghausen, S. 16

1969  /
Die "Hohlbuben" aus Attinghausen belegen beim "Kantonalen" die ersten drei Plätze
Einzigartiger Erfolg beim Urner Kantonalen in Altdorf für die Attinghauser "Hohlbuben". Ady wird Sieger, Theo Zweiter und Josef Zurfluh Dritter.
50 Jahre Schwingklub Attinghausen, S. 16

1969  /
Die "Hohlbuben" aus Attinghausen belegen beim "Kantonalen" die ersten drei Plätze
Einzigartiger Erfolg beim Urner Kantonalen in Altdorf für die Attinghauser "Hohlbuben". Ady wird Sieger, Theo Zweiter und Josef Zurfluh Dritter.
50 Jahre Schwingklub Attinghausen, S. 16

1969  / Sonntag, 24. August 1969
Erfolgreiche Urner Schwinger auch am "Eidgenössischen" in Biel
Bei regnerischem Wetter verfolgen 30‘000 Zuschauer die Wettkämpfe der 286 Schwinger am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Biel. Das Fest gewinnt Rudolf Hunsperger, Habstetten. Zu den 45 Kranzgewinnern gehören wiederum vier Urner Schwinger: Ady Zurfluh, Küssnacht (6.), Hans Zurfluh, Seedorf und Robert Planzer, Schattdorf (7.), sowie Theodor Zurfluh, Inwil (9.).
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 187 f.

1970  / Sonntag, 19. Juli 1970
Rudolf Hunsperger gewinnt das 62. Innerschweizer Schwing- und Aelplerfest
Rudolf Hunsperger gewinnt das 62. Innerschweizer Schwing- und Aelplerfest in Altdorf. Rudolf „Ruedi“ Hunsperger (* 1946 in Habstetten) ist ein Schweizer Schwinger. Hunsperger war nach dem Berner Hans Stucki der zweite Schwinger, welcher dreimal Schwingerkönig wurde. Er gewann im Jahre 1966 in Frauenfeld, 1969 in Biel und 1974 in Schwyz. «Rüedu» war als Schwinger ungemein populär. Auch 1972 in La Chaux-de-Fonds galt Hunsperger als grosser Favorit, nahm aber wegen eines Todesfalles in seiner Familie nicht teil. Im Jahre 1974 gelang ihm auf dem Brünig Bergschwingfest das Kunststück, mit der Maximalpunktezahl von 60.00 das Fest zu gewinnen. Das gelang bisher noch keinem anderen Schwinger.
UW 57/1970

1972  / Sonntag, 20. August 1972
Urner holen drei von vier eidgenössischen Kränzen
Kaltes Regenwetter prägt das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in La Chaux-de-Fonds (22‘000 Zuschauer, 284 Schwinger). David Roschi aus Oberwil im Simmental wird zum Schwingerkönig gekrönt. Eine starke Leistung zeigen wiederum die Urner Schwinger und holen drei von 47 Kränzen: Hans Loretz, Schattdorf (6), Theodor Zurfluh, Vitznau (7.), Willi Zurfluh, Altdorf (9.).
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 188 f.

1974  / Sonntag, 25. August 1974
Rudolf Hunsperger wird zum dritten Mal Schwingerkönig
34‘000 Zuschauer verfolgen am 24. und 25. August am Eidgenössischen Schwingfest in Schwyz die Wettkämpfe der 286 Schwinger. Schwingerkönig wird zum dritten Mal Rudolf Hunsperger, Habstetten. Die Urner Schwinger erkämpfen sich mit Hans Loretz, Schattdorf und Ambros Zurfluh, Attinghausen im 7. Rang zwei der 39 Kränze.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 189 f.

1977  / Sonntag, 21. August 1977
Nochmals dreieinhalb eidgenössische Kränze für die Urner Schwinger
Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Basel (34‘000 Zuschauer) gewinnt der Winterthurer Turnerschwinger Noldi Ehrensberger. Die Urner Schwinger erkämpfen sich unter 281 Schwingern drei eidgenössische Kränze: Ambros Zurfluh, Attinghausen, und Josef Gisler, Altdorf (9.) und Hans Loretz, Schattdorf (10). Mit dem Eidgenössischen Kranz wird auch Hans Kopp geschmückt, der nun in Engelberg wohnhaft ist.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 190 f.

1980  / Sonntag, 24. August 1980
Zwei "wyrsche" eidgenössische Kränze
33‘000 Zuschauer verfolgen am Wochenende des 23. und 24. August das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in St. Gallen. Erst Schläpfer, Wolfhalden, zeigt sich als bester der 284 Schwinger und wird zum Schwingerkönig gekrönt. Die beiden Bürgler Schwinger Josef (7.) und Walter Wyrsch (8) holen zwei der 42 Kränze.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 190 f.

1982  / Mittwoch, 30. Juni 1982
Walter Wyrsch gewinnt das Innerschweizerische Schwingfest in Alpnach



1983  / Sonntag, 21. August 1983
Ernst Schläpfer wird zum zweiten Mal Schwingerkönig
Am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest vom 20. und 21. August in Langenthal holt sich Ernst Schläpfer, Herisau, den zweiten Titel. Seinen ersten eidgenössischen Kranz (50 Kränze) erkämpft sich der Altdorfer Robert Wyrsch (10.). Mit dem Kranz geschmückt wird auch der ehemalige Bürgler Franz Schillig, Gisikon (10.).
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 190 f.

1989  / Sonntag, 20. August 1989
Wiederum einen eidgenössischen Kranz für Urner Schwinger
42‘000 Zuschauer verfolgen bei hochsommerlichen Temperaturen beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Stans die Wettkämpfe der 285 Schwinger. Der Schlussgang bringt eine Überraschung. Adrian Käser, Alchenstorf, gewinnt gegen den Favoriten Eugen Hasler, Galgenen. Adrian wird zum Schwingerkönig gekürt, Eugen Hasler ist der Erstgekrönte. Während die Urner am „Eidgenössischen“ 1986 (Heinrich Knüsel, Abtwil) in Sion leer ausgegangen waren, gewinnt Adelbert Gisler, Bürglen (6.) wieder den eidgenössischen Kranz.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 190 f.

1991  / Sonntag, 25. August 1991
Bundesfeier-Schwingfest
Die 122 besten Schwinger des Eidgenössischen Schwingerverbandes kämpfen am Bundesfeier-Schwingfest vor über 16'000 Zuschauer um Sieg und Rang. Den Sieg teilen sich Hans Hämmerli, Niederwil; Matthäus Huber, Eppenberg, und Rolf Klarer, Pratteln. Bester Urner Schwinger ist Josef Herger im 8. Rang.
75 Jahre Urner Kantonaler Schwingerverband, S. 56 ff.

1992  / Freitag, 17. Januar 1992
Jungschwinget und Rangschwinget als ein Anlass
Die Delegiertenversammlung des Urner Kantonalen Schwingerverbandes vom 17. Januar 1992 in Altdorf beschliesst auf Antrag des Schwingklubs Bürglen, den Kantonalen Rangschwinget mit dem Jungschwinget vom Frühling zusammenzulegen und als einen Anlass durchzuführen.


1992  / Sonntag, 3. Mai 1992
Jubiläums-Schwingfest in Bürglen (75 Jahre UKMV)
An dem Jubiläums-Schwingfest "75 Jahre Urner Kantonaler Schwingerverband" in Attinghausen nehmen bei kaltem, aber trockenem Wetter 185 Schwinger teil. 3'500 Zuschauer verfolgen den Anlass. Der Sieger heisst Daniel von Euw, Ingenbohl.


1992  / Sonntag, 16. August 1992
Adelbert Gisler gewinnt seinen zweiten eidgenössischen Kranz
Silvio Rüfenacht, Hettiswil, heisst der Sieger des Eidgenössischen Schwingfests vom 15. und 16. August in Olten (40‘000 Zuschauer, 287 Schwinger). Der Bürgler Adelbert Gisler (5.) gewinnt dabei seinen zweiten eidgenössischen Kranz.
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 196 f.

1992  / Samstag, 7. November 1992
Neue Fahne für Schwingerverband und Veteranenvereinigung
Der Kantonale Schwingerverband Uri sowie die Veteranenvereinigung können in Erstfeld ihre neu Fahne weihen.


1995  / Sonntag, 21. Mai 1995
Urner Kantonales in Flüelen
Fredy Odermatt aus Buochs kann in Flüelen seinen ersten Kranzfestsieg feiern. Im Schlussgang bezwingt er den Schattdorfer Stefan Arnold. Josef Herger und Adelbert Gisler belegen am Urner "Kantonalen" in Flüelen gemeinsam den 2. Platz.
UW 102, 30.12.1995

1995  / Sonntag, 2. Juli 1995
Erstmals gewinnt ein Urner Schwinger das "Innerschweizerische" in Uri
Josef Herger (1964) aus Spiringen gewinnt das Innerschweizerische Schwingfest in Schattdorf. Der fünfte Urner Sieger eines Innerschweizerischen ist damit der bisher einzige Schwinger, der ein "Innerschweizerisches" in Uri gewinnen konnte.


1995  / Sonntag, 2. Juli 1995
Josef Herger gewinnt das Innerschweizer Schwingfest
Bei strahlendem Festwetter findet das Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest in Schattdorf statt. Im Schlussgang bezwingt der Spiringer Josef Herger Othmar Hodel, Buttisholz. Mit Stefan Arnold, Adelbert Gisler und Stefan Bissig holen sich drei weitere Urner den begehrten Kranz.
UW 102, 30.12.1995

1995  / Sonntag, 20. August 1995
Einziger Urner Kranz am "Eidgenössischen" an Josef Herger, Spiringen
Im Schlussgang des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfests in Chur (40‘000 Zuschauer, 291 Schwinger) bezwingt Thomas Sutter, Appenzell, den Innerschweizer Eugen Hasler und wird zum Schwingerkönig gekürt. Als einziger Urner holt Josef Herger, Spiringen, den eidgenössischen Kranz (8.).
Eidgenössischer Schwingerverband, Hundert Jahre Eidgenössischer Schwingerverband 1895 - 1995, S. 196 f.

1996  / Sonntag, 19. Mai 1996
Sieg von Ambros Arnold am Ob- und Niwaldner "Kantonalen"
Dank vier Plattwürfen plaziert sich der Unterschächner Ambros Arnold am Ob- und Niwaldner "Kantonalen" in Flüeli-Ranft mit drei anderen Schwingern im 1. Rang.
UW 102, 31.12.1996

1996  / Sonntag, 7. Juli 1996
Pia Arnold gewinnt Frauenschwinget.
In Uznach gewinnt Pia Arnold das Frauenschwinget.
UW 102, 31.12.1996

1996  / Sonntag, 25. August 1996
Pia Arnold feiert im Frauenschwinget ihren zweiten Saisonsieg.
Pia Arnold feiert im Frauenschwinget in Mauren ihren zweiten Saisonsieg.
UW 102, 31.12.1996

1997  / Sonntag, 25. Mai 1997
Sechs Urner Kränze am Kantonalen
Das 76. Urner Kantonale Schwingfest in Bürglen sieht mit Eugen Hasler, Galgenen, den erwarteten Sieger. Von den abgegebenen 26 Kränzen holen sich die Urner deren sechs.
UW 102, 31.12.1997

1997  / Sonntag, 27. Juli 1997
Riesiger Publikumserfolg beim 1. Frauenschwinget auf dem Urnerboden
Der 1. Frauenschwinget auf dem Urnerboden wird von über 1'000 Zuschauerinnen und Zuschauern verfolgt. Vor einer Bilderbuchkulisse sichert sich Franziska Lacher-Schatt ihren ersten Kranzfestsieg. Im Schlussgang besiegt sie die Unterschächnerin Tanja Arnold. Mit Pia Arnold, Spiringen kann sich eine Einheimische punktgleich im 1. Rang klassieren.
UW 59, 30.7.1997

1997  / Sonntag, 17. August 1997
Sieg für Pia Arnold
Beim Frauenschwinget in Steinhuserberg gewinnt Pia Arnold, Spiringen, im reinen Urner Schlussgang gegen Tanja Arnold aus Unterschächen.
UW 65/20.8.1997

1997  / Sonntag, 14. September 1997
Pia Arnold - erste Schwingerkönigin
Mit dem Sieg im Frauenschwinget in Oberägeri wird Pia Arnold zur ersten Schwingerkönigin der Schweiz gekrönt.
UW 73/17.9.1997

1998  / Sonntag, 3. Mai 1998
Erster Kranzfestsieg für Stefan Bissig
151 Schwinger nehmen am Urner Kantonalen Schwingfest in Attinghausen teil. Für die positive Überraschung sorgt Lokalmatador Stefan Bissig, der das 77. Urner "Kantonale" schliesslich gewinnen kann.
UW 34, 6.5.1998

1999  / Sonntag, 30. Mai 1999
Daniel Odermatt gewinnt Kantonales Schwingfest
Der 25-jährige Buochser Daniel Odermatt ist der stärkste Schwinger am Kantonalen Schwingfest in Altdorf. Er besiegt im Schlussgang den Entlebucher Gast Beat Cresta kurz vor Zeitablauf. Die Urner erkämpfen sich erfreulicherweise neun Kränze.
UW 42, 2.6.1999

1999  / Sonntag, 22. August 1999
Jeannette Arnolds erster Kranzfestsieg
Am Frauenschwinget auf dem Steinhuserberg holt sich die in Cham wohnhafte Unterschächnerin Jeannette Arnold ihren ersten Kranzfestsieg.
UW 64, 22.9.1999

2000  / Sonntag, 7. Mai 2000
Stefan Bissig gewinnt Ob- und Nidwaldener Kantonalschwingfest
Stefan Bissig heisst der Sieger des 96. Ob- und Nidwaldener Kantonalschwingfestes. Der junge Urner Zimmermann liess nichts anbrennen und realisierte in überzeugender Manier seinen zweiten Kranzfestsieg. Im Schlussgang bezwang er Gregor Rohrer, Flüeli, nach knapp 4 Minuten mit gekonnter Bodenarbeit. Die Urner Schwinger erkämpften insgesamt vier Kränze.
UW 36, 10.5.2000

2000  / Sonntag, 21. Mai 2000
Urner Kantonales Schwingfest in Flüelen
Das 79. Urner kantonale Schwingfest nimmt einen äusserst spannenden und überraschenden Verlauf. Nich die meistgehandelten Favoriten vermögen sich durchzusetzen, sondern der Schwyzer Gast Adrian Laimbacher erkämpft sich in eindrücklicher Manier den festsieg. Stefan Bissig belegt als bester Urner den 3. Platz.
UW 40, 24.5.2000

2000  / Sonntag, 9. Juli 2000
Heinz und Peter Suter teilen sich den Innerschweizer Festsieg
Das Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest erlebt in Erstfeld einen grossen Ansturm von Besucherinnen und Besuchern. Der sportliche Teil wird von den Schwyzern dominiert. Heinz Suter muss sich nach gestelltem Schlussgang gegen Daniel von Euw den Festsieg mit peter Suter teilen. Die urner Ambros Arnold und Hansueli Gisler erkämpfen sich dank guter Schwingerarbeit den begehrten Kranz.
UW 54, 12.7.2000

2001  / Sonntag, 20. Mai 2001
Ehrenplätze der Urner am Ob- und Nidwaldner Kantonal-Schwingfest
Am Ob- und Nidwaldner Kantonalen Schwingfest erreichen Stefan Bissig und Ambros Arnold den 2. Respektive 3. Platz. Der Sieger des Schwingfests heisst Ruedi Odermatt, Ennetmoos.
UW 39, 23.5.2001

2001  / Sonntag, 27. Mai 2001
Daniel Odermatt gewinnt Kantonales
Daniel Odermatt, Buochs, entscheidet - nach 1996 und 1999 - zum dritten Mal das Urner Kantonale Schwingfest in Bürglen für sich. Im Schlussgang bezwingt er Peter Imfeld, Lungern, nach 15 Sekunden. Bester Urner ist Ambros Arnold, Bürglen. Die Urner gewinnen insgesamt acht Kränze.
UW 41, 30.5.2001

2001  / Sonntag, 29. Juli 2001
Frauen- und Meitlischwinget auf dem Urnerboden
Die gesamte Elitefeld der Schweizer Schwingerinnen trifft sich am Frauen- und Meitlischwinget auf dem Urnerboden und kämpft um Kränze und Gaben. 1 000 Zuschauerinnen und Zuschauer sind live dabei und erleben, wie Eveline Fankhauser ihr drittes Schwingfest in Serie gewinnt.
UW 59, 31.7.2001

2001  / Sonntag, 26. August 2001
Dank Ambros Arnold, Unterschächen, wiederum ein eidgenössischer Kranz
Beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Nyon endet der Schlussgang zwischen Jörg Abderhalden und Arnold Forrer nach 20 Minuten unentschieden. Arnold Forrer, Stein, wird damit Schwingerkönig. Während die Urner Schwinger vor drei Jahren am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Bern (Sieger Jörg Abderhalden, Alt St. Johann) keinen Kranz gewonnen haben, erreicht Ambros Arnold, Unterschächen, den 9. Rang und wird damit mit dem eidgenössischen Kranz ausgezeichnet.
Rangliste Eidg. Schwing- und Älplerfest Nyon

2002  / Sonntag, 2. Juni 2002
Thomas Achermann gewinnt das Urner "Kantonale"
Das 81. Urner Kantonale Schwingfest bietet bei idealen Bedingungen mit 2`500 begeisterten Zuschauerinnen und Zuschauern eine grossartige Festatmosphäre. 147 Schwinger, davon 42 Urner, treffen auf einander. Mit Thomas Achermann, Dallenwil, findet der Anlass einen verdienten Sieger. Die Urner Schwinger dürfen sich über sechs Kränze freuen.
UW 43, 5.6.2002

2002  / Sonntag, 30. Juni 2002
Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Giswil
Der Schwyzer Martin Grab entscheidet das 96. Innerschweizerische Schwing- und Älplerfest in Giswil zu seinen Gunsten. Stefan Bissig, Attinghausen, und Richard Imholz, Unterschächen, sorgen mit ihrem Kranzgewinn für den sportlichen Höhepunkt aus Urner Sicht.
UW 51, 3.7.2002

2002  / Sonntag, 22. September 2002
Jeanette Arnold - neue Schwingerkönigin
Die gebürtige Schächentalerin Jeanette Arnold gewinnt mit einem gestellten Schlussgang gegen Brigitte Kunz, Trubschachen, das Eidgenössische Frauenschwingfest in Dierikon. Sie wird gleichzeitig neue Schwingerkönigin.
UW 75, 25.9.2002

2003  / Sonntag, 2. März 2003
Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbandes in Erstfeld
Erstfeld zeigt sich am ersten März-Wochenende als Organisator der Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbandes. Die Schwingfeste auf der Schwägalp und Weissenstein werden nach drei Versuchsjahren als Kranzbergfeste aufgenommen.


2003  / Sonntag, 18. Mai 2003
Urner Kantonales Schwingfest in Attinghausen
Am 82. Urner Kantonalen Schwingfest in Attinghausen nehmen 150 Schwinger und 2'200 Zuschauer teil. Es werden spannende Gänge geboten. Als festsieger kann der Zuger Rolf Zimmermann gefeiert werden.
UW 39, 21.5.2003

2003  / Sonntag, 1. Juni 2003
Stefan Gisler steht im Schlussgang
Stefan Gisler steht beim Ob- und Nidwaldner Kantonalen Schwingfest im Schlussgang, in welchem er jedoch Festsieger Gregor Rohrer unterliegt.
UW 43, 4.6.2003

2003  / Sonntag, 6. Juli 2003
Urner Kranzerfolg
Die Urner bleiben am 97. Innerschweizerischen Schwing- und Älplerfest in Hochdorf ohne Kranzerfolg. Das Fest gewinnt der 24-jährige Rothenthurmer Martin Grab.
UW 53, 9.7.2003

2003  / Sonntag, 28. September 2003
Jeanette Arnold zum zweiten Mal Schwingerkönigin
Die gebürtige Urnerin Jeanette Arnold, Melchtal, kann sich in Sulgen (TG) zum zweiten Mal als Schwingerkönigin ausrufen lassen.
UW 77, 1.10.2003

2004  / Sonntag, 9. Mai 2004
Urner Kantonales Schwingfest in Flüelen
Bei regnerischem Wetter, das nicht gerade zum Schwingen anregt, findet das 83. Urner Kantonale Schwing- und Älplerfest in Flüelen statt. Stefan Bissig kann im Schlussgang Ruedi Odermatt bezwingen und gewinnt somit sein drittes Kranzfest.
UW 36, 12.5.2004

2004  / Sonntag, 4. Juli 2004
Drei Urner Kränze am Innerschweizerischen
Am Innerschweizerischen Schwingfest in Zug erobern die Urner Schwinger drei Kränze: Routinier Stefan Bissig aus Attinghausen, sein junger Klubkollege Lukas Briker und der beständige Bürgler Stefan Gisler. Sieger des Festes wird Martin Grab.
UW 52, 7.7.2004

2004  / Sonntag, 22. August 2004
Stefan Bissig, Attinghausen, ist "Neueidgenosse"
Beim Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Luzern trennen sich im Schlussgang Jörg Abderhalden und Thomas Sutter sich nach 15 Minuten unentschieden. Jörg Abderhalden, Nesslau, wird zum Schwingerkönig gekrönt. Stefan Bissig, Attinghausen, wird mit dem 7. Rang „Neueidgenosse“ (erstmaliger Gewinner des eidgenössischen Kranzes).
Rangliste Eidg. Schwing- und Älplerfest Luzern

2004  / Sonntag, 26. September 2004
Jeanette Arnold erneut Schwingerkönigin
Jeanette Arnold wird in Krauchthal in Bern zum dritten Mal in Folge Schwingerkönigin. Der 26-jährigen Urnerin, die in Melchtal wohnt, genügt im Schlussgang gegen Franziska Lacher ein Unentschieden.
UW 76, 29.9.2004

2005  / Sonntag, 19. Juni 2005
Erstes Kantonales Schwingfest im Urserntal
Bei bestem Wetter kann das 84. Urner Kantonale Schwingfest, organisiert von den Schwingerfreunden Andermatt und dem Schwingklub Erstfeld, in Andermatt durchgeführt werden. Es ist das erste Schwingfest im Urserntal. Zum Wettkampf treten 142 Schwinger an, unter ihnen 35 Urner. Fünf Urner gewinnen das begehrte Eichenlaub. Gewonnen wird das Fest von Daniel Odermatt. Er bezwingt im Schlussgang Peter Imfeld, Lungern.
UW 48, 22.6.2005

2005  / Sonntag, 10. Juli 2005
Innerschweizerisches Schwing- und Älplerfest in Seedorf
Der Muotathaler Heinz Suter gewinnt das 99. Innerschweizerische Schwingfest in Seedorf, für das sich der Schwingklub Altdorf verantwortlich zeichnet. Im Schlussgang besiegt er Remo Holdener, Steinen, bereits nach 45 Sekunden mit Lätz und Überdrehen mit Armhebel am Boden. Die beiden Bürgler Stefan Gisler und Andi Imhof erkämpften sich vor einheimischem Publikum den begehrten ISV-Kranz.
UW 54, 13.7.2005

2006  / Sonntag, 14. Mai 2006
Erster Kranz für Markus Zurfluh
Jörg Abderhalden ist am Schwyzer "kantonalen" das Mass aller Dinge. Der amtierende Schwingerkönig lässt seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance. Erfreulich aus Urner Sicht ist die tatsache, dass der 21-jährige Markus Zurfluh, Attinghausen, seinen ersten Kranzgewinn feiern durfte.
UW 37, 17.5.2006

2006  / Sonntag, 21. Mai 2006
Urner Kantonales Schwingfest in Schattdorf
Der Obwaldner Gregor Rohrer dominiert das Urner Kantonale Schwingfest in Schattdorf deutlich. Im Schlussgang bezwingt er den 18-jährigen Marcel Mathis aus Büren. Die Urner erschwingen sich acht Kränze, mehr als im Vorfeld erwartet werden durfte.. Der Bürgler Pirmin Gisler darf sich über seinen ersten Kranzgewinn freuen.
UW 39, 24.5.2006

2006  / Sonntag, 9. Juli 2006
Stefan Gisler im Schlussgang des Schwing- und Älplerfestes auf der Rigi
Vor 3'200 Zuschauerinnen und Zuschauer gelingt dem Bürgler Stefan Gisler im fünften Gang ein überraschender Sieg gegen Favorit Martin Grab, womit er in den Schlussgang vorstösst. Gegen Adi Laimbacher muss er sich aber nach guter Gegenwehr in der 6. Minute, nach einem Kurzzug, geschlagen geben.
UW 53, 12.7.2006

2006  / Sonntag, 3. September 2006
Martin Grab gewinnt Unspunnen-Schwinget
Martin Grab gewinnt den 14. Unspunnen-Schwinget und beendet damit eine lange Durststrecke der Innerschweizer Schwinger an Anlässen mit eidgenössischem Charakter. Stefan Gisler zeigt eine starke Leistung und qualifizeirt sich im ersten Drittel des Klassements. Die rund 12'000 Zuschauer kommen bei optimalem Schwingerwetter in den Genuss von erstklassigen Gängen.
UW 69, 6.9.2006

2007  / Sonntag, 3. Juni 2007
Ruedi Odermatt heisst der Sieger der Urner Kantonalen Schwingfests
Ruedi Odermatt heisst der Sieger der Urner Kantonalen Schwingfests. Im Schlussgang revanchierte er sich an seinem Trainingskameraden Daniel Odermatt für die Niederlage am Ob- und Nidwaldner Kantonalfest. Der Bürgler Andi Imhof verpasste den Einzug in den Schlussgang nur knapp. Auf dem renovierten Sportplatz in Bürglen fanden die 169 angetretenen Schwinger am Sonntag, 3. Juni, eine wunderschöne Arena vor. 2300 gut elaunte Zuschauerinnen und Zuschauer durften bei angenehmem Sommerwetter attraktive Zweikämpfe verfolgen und bejubeln. Das 86. Urner Kantonal-Schwingfest unter der Leitung von OK-Präsident Markus Imhof bot nicht nur spannende Schwingerkost, sondern auch viel Folklore.
UW 43, 6.6.2007

2007  / Sonntag, 1. Juli 2007
Jeanette Arnold aus Spiringen das 2. Frauen- und Meitlischwingfest in Schafhausen.
Jeanette Arnold aus Spiringen das 2. Frauen- und Meitlischwingfest in Schaffhausen.
UW 51, 4.7.2007

2007  / Sonntag, 26. August 2007
Einziger eidgenössischer Kranz für den Unterschächner Richard Imholz
279 Schwinger kämpfen am 25. und 26. August am Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest in Aarau um den Titel. Jörg Abderhalden bezwingt Stefan Fausch nach einem packenden Gang in der achten Minute mit einem Überwurf. Der Unterschächner Richard Imholz gewinnt an dem Fest seinen ersten Kranz.
Rangliste Eidg. Schwing- und Älplerfest Aarau

2008  / Sonntag, 4. Mai 2008
Urner Kantonales Schwingfest in Altdorf - Fünf Kränze blieben im Urnerland
182 Schwinger, darunter 41 Urner, kämpfen am 87. Urner Kantonalen Schwingfest im «Feldli» um die begehrten Auszeichnungen. Als Sieger darf sich Peter Imfeld feiern lassen. Fünf Urner durften einen Kranz entgegennehmen.
UW 35, 7.5.2008

2009  / Sonntag, 7. Juni 2009
Schwingen - Peter Imfeld holt sich den Festsieg
Peter Imfeld besiegte im Schlussgang des Urner «Kantonalen» in Erstfeld Alexander Vonlaufen und revanchierte sich damit für die Niederlage am Ob- und Nidwaldner «Kantonalen». Insgesamt sieben Kränze blieben in Uri. Alexander Vonlaufen gegen Peter Imfeld: Beim Urner Kantonalen Schwingfest in Erstfeld bekam das Publikum genau die gleiche Schlussgangpaarung vorgesetzt wie beim Ob- und Nidwaldner «Kantonalen» in Beckenried. Doch anders als vor knapp einem Monat triumphierte diesmal Peter Imfeld. Der Sennenschwinger aus Lungern konnte seinen Gegner in der letzten Minute des Schlussgangs mittels Kurzzug und Nachdrücken am Boden besiegen und sich als Festsieger ausrufen lassen. Die Urner zeigten sich am Sonntag in Angriffslaune und sicherten sich sieben Kränze. Besonders gross war die Freude bei den beiden Neukranzern Ruedi Kempf und Michi Briker.
UW 44, 10.6.2009

2009  / Sonntag, 26. Juli 2009
Franziska Lacher - Siegerin vom Frauen-Schwingen in Unterschächen
In vier Kategorien kämpfen in Unterschächen die besten Schwingerinnen der Schweiz um Zweige und Kränze. Unter ihnen auch ein Dutzend Urnerinnen. Den Schlussgang bestreiten Jeannette Arnold und Franziska Lacher. Nach dem gestellten Gang feiert Franziska Lacher ihren zweiten Saisonssieg.
UW 58, 29.7.2009

2010  / Sonntag, 30. Mai 2010
Urner Kantonales Schwingfest - Andi Imhof und Stefan Arnold als beste Urner
Missliche Wetterbedingungen prägen das 89. Urner Kantonale Schwingfest. Stefan Gasser besiegt im Schlussgang den Zuger Topfavoriten Bruno Müller. Die Bestplatzierten der acht einheimischen Kranzgewinner sind Stefan Arnold und Andi Imhof.
UW 42, 2.6.2010

2010  / Freitag, 20. August 2010
Zwei Urner Schwingerinnen posieren für Kalender
Zwölf aktive Kranzschwingerinnen zeigen sich von einer anderen Seite. Auch zwei Urnerinnen können darin bestaunt werden. Die beiden Schwingerköniginnen Jeanette Burri-Arnold, gebürtige Unterschächnerin, und Pia Gisler aus Spiringen posieren auf einem Kalenderblatt.
UW 62, 11.8.2010

2010  / Sonntag, 22. August 2010
Andi Imhof auf dem 3. Rang am "Eidgenössischen" in Frauenfeld
Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest vom 21. und 22. August 2010 in Frauenfeld endete mit dem Triumph des erst 20-jährigen Kilian Wenger (280 Schwinger). Der Berner Oberländer aus Horboden im Diemtigtal bezwingt im Schlussgang vor rund 50’000 Zuschauern den Innerschweizer Martin Grab nach knapp 13 Minuten mit einem Hüfter. Der in Attinghausen wohnhafte Andi Imhof vom Schwingklub Bürglen egalisiert mit dem dritten Rang (6 Siege, 1 gestellt, 1 Niederlage) die beste Leistung eines Urner Schwingers an einem Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest.
UW 66, 25.8.2010; Website Eidgenössischer Schwingerverband www.esv.ch

2011  / Sonntag, 5. Juni 2011
Andi Imhof gewinnt das Urner «Kantonale»
Erster Kranzfestsieg, und noch dazu vor heimischem Publikum – für Andi Imhof lief am Schwingfest in Flüelen alles nach Wunsch. Sieben von 30 Kränzen gingen an die Urner. 180 Schwinger, darunter 51 Kranzschwinger und sechs «Eidgenossen», sind in Flüelen gegeneinander angetreten. Dabei stand das 90. Urner Kantonale Schwingfest vom vergangenen Sonntag, 5. Juni, ganz im Zeichen der Urner Schwinger. Neben Kranzfestsieger Andi Imhof konnten sich sieben Urner als Kranzsieger vor heimischem Publikum in Flüelen feiern lassen: Marco Wyrsch, Michi Briker, Michi Jauch, Andi Imhof, Andi Murer, Markus Zurfluh und Stefan Arnold.
UW 44, 8.6.2011

2011  / Sonntag, 4. September 2011
Unspunnenfest in Interlaken - Überragender Andi Imhof wird Zweiter
Am Unspunnenfest in Interlaken treten die 120 besten Schwinger aus der ganzen Schweiz zum prestigeträchtigen Wettkampf an. Das Fest gewinnt Daniel Bösch, Sirnach. Andi Imhof zeigt die beste Leistung seiner Karriere und ist, wie bereits beim "Eidgenössischen" in Frauenfeld 2010, bester Innerschweizer. Das Bravourstück liefert der Turnerschwinger des Schwingklubs Bürglen gegen Bruno Gisler. In der letzten Minute kann Andi Imhof mit einem Gewaltakt den vierfachen Kranzfestsieger der Saison aufs Kreuz legen. Den Einzug in den Schlussgang verpasst Andi Imhof um einen winzigen Viertelpunkt! Der zweite Urner in Interlaken, Stefan Arnold, scheidet vorzeitig aus.
UW 70, 7.9.2011

2012  / Sonntag, 29. April 2012
Benji von Ah gewinnt föhniges Kantonales
175 Schwinger aller Innerschweizer Kantonalverbände messen sich am 91. Urner Kantonalen Schwingfest im föhnigen Altdorf im Sägemehl mit ihren Gegnern. Kranzfestsieger wird Benji von Ah. Die Urner holen acht Kränze. Der Schattdorfer Simon Gisler (1986, SC Schattdorf) holt seinen ersten Kranz.
UW 33, 2.5.2012

2012  / Sonntag, 1. Juli 2012
Andi Imhof schafft es im Innerschweizerischen in den Schlussgang
Beim 106. Innerschweizer Schwingfest in Sarnen erreicht Andi Imhof den Schlussgang. Dort unterliegt er jedoch Festsieger Adi Laimbacher. Nebst Andi Imhof setzen sich von den 20 Urner Schwingern Kranzgewinner Michi Jauch sowie Stefan Gisler und Elias Kempf positiv in Szene.
UW 51, 4.7.2012

2012  / Sonntag, 12. August 2012
Urner Festsieger auf dem Urnerboden
Der 24-jährige Attinghauser Stefan Arnold gewinnt auf dem Urnerboden sein erstes Schwingfest vor einer herrlichen Kulisse mit 750 Zuschauerinnen und Zuschauer. Nach 23 Jahren kann somit in der 34. Auflage wiederum ein Urner Sieg gefeiert werden. Überraschend stark präsentiert sich auch der Altdorfer Stefan Gisler, der den 2. Schlussrang belegt.
UW 63, 15.8.2012; URIkon

2013  / Sonntag, 2. Juni 2013
Urner Kantonales - Stefan Gisler verliert erst im Schlussgang
Ein Urner Sieg lieg am Kantonalen Schwingfest in Attinghausen in greifbarer Nähe. Der Altdorfer Stefan Gisler verliert jedoch den Schlussgang gegen einen starken Gegner. Nach fünf Gängen liegen Stefan Gisler und Vorjahressieger Benji von Ah mit je 48,75 Punkten auf dem ersten Rang und bestreiten den Schlussgang. Vorjahressieger Benji von Ah wiederholt seinen Triumph und besiegt Stefan Gisler im Schlussgang. Der Urner Mitfavorit Andi Imhof musste bereits im ersten Gang gegen Ueli Banz (Eidgenössischer Kranzer) eine Niederlage hinnehmen, steigert sich im Verlauf des Festes und holt sich einen Kranz. Die Urner zeigten insgesamt eine geschlossene Mannschaftleistung und holen sich sieben Kränze.
UW 43, 5.6.2013, S. 21.

2013  / Sonntag, 23. Juni 2013
Haldibergschwinget - Stefan Gisler schafft es erneut in den Schlussgang
Trotz Regen wird den 1000 Zuschauerinnen und Zuschauer am 38. Haldibergschwinget von den 109 angetretenen Schwingern hochstehender Schwingsport geboten. Stefan Gisler unterliegt im Schlussgang Philipp Schuler aus Rothenthurm. Am Schluss belegt er den Rang 4a. Michi Briker aus Sisikon belegt ebwnfalls den 4. Schlussrang.
UW 49, 26.6.2013, S.20.

2013  / Sonntag, 1. September 2013
Andi Imhof holt seinen zweiten eidgenössischen Kranz
Matthias Sempach heisst der überragende Sieger des "Eidgenössischen" in Burgdorf. Insgesamt traten 278 Schwinger zum Wettkampf an. Bester Urner ist Andi Imhof (7a), der seinen zweiten eidgenössischen Kranz gewinnt.
UW 69, 4.9.2013, S. 17

2014  / Samstag, 1. Februar 2014
Peter Achermann präsidiert Innerschweizer Schwinger
An der Delegiertenversammlung des Innerschweizer Schwingerverbandes (ISV) in Cham wird Peter Achermann zum Präsidenten gewählt. Der 45-jährige Sisiger tritt damit die Nachfolge von Paul Vogel an und ist erst der zweite Urner an der Spitze des ISV. Zurück im Kanton Uri, wird Peter Achermann in Flüelen herzlich empfangen.
UW 10, 5.2.2014, S. 25.

2014  / Sonntag, 25. Mai 2014
Urner Kantonales Schwingfest
Der Festplatz beim Schulhaus Jagdmatt in Erstfeld ist bis auf den letzten Platz besetzt., als die Urner Schwinger bei besten äusseren Bedingungen lange um den Festsieg mitkämpfen können. Für den Schlussgang reicht es den Urnern jedoch nicht, nachdem zur Halbzeit Michi Jauch mit 29 Punkten zusammen mit Christian Schuler und Stefan Gasser die Rangliste angeführt hat. Im Schlussgang unterliegt schliesslich Bruno Müller, Unteraegeri, gegen Christian Schuler (total 58,5 Punkte). Somit belegt Elias Kempf (57,75) den 2. Rang und Andi Imhof zusammen mit Lutz Scheuber, Büren, mit 57,50 Punkten den 3. Platz. Folgende Urner können ebenfalls einen Kranz gewinnen: Michi Jauch (56,75), Stefan Gisler, Altdorf, Andi Murer, Seedorf (je 56,75), Stefan Arnold, Attinghausen, Michi Briker, Sisikon, Neukranzer Matthias Herger, Bürglen, Armin Indergand, Erstfeld, und Raphael Arnold, Unterschächen (je 56,25).
UW 41, 28.5.2014, S. 20.

2014  / Sonntag, 1. Juni 2014
Kranz für Elias Kempf am Luzerner Kantonalen
Elias Kempf holt sich als einziger Urner den Kranz beim Luzerner Kantonalen Schwingfest in Ruswil. Der Seedorfer belegt den Rang 7.a (56,50 Punkte). Als Sieger darf sich Fabian Marty, Schwarzenberg, feiern lassen.
UW 43, 4.6.2014, S. 18.

2014  / Sonntag, 6. Juli 2014
Urner Schwinger gewinnen in Cham zwei Kränze
Zum 108. Innerschweizer Schwing- und Älplerfest in Cham treten 220 Schwinger an. Die Urner sind mit 18 Schwingern vertreten. Das Fest gewinnt Reto Nötzli aus Pfäffikon. Markus Zurfluh und Andi Imhof gewinnen den Kranz.
UW 53, 9.7.2014, S. 12.

2014  / Sonntag, 13. Juli 2014
Schwingen - Andi Imhof gewinnt auf der Rigi
Andi Imhof zeigt beim Bergkranzfest auf der Rigi eine Topleistung und schafft mit fünf Siegen den Einzug in den Schlussgang. Dort besiegt er seinen Gegner Edi Kündig nach 8.43 Minuten. Andi Imhof steht zum zweiten Mal im Schlussgang auf der Rigi, diesmal kann er sich als Festsieger feiern lassen.
UW 55, 16.7.2014, S. 16.

2014  / Sonntag, 3. August 2014
Urnerboden-Schwinget - Stefan Arnold wiederholt seinen Sieg
Vor rund 1000 Zuschauerinnen und Zuschauern siegt der Attinghausner Stefan Arnold nach 2012 zum zweiten Mal beim Urnerboden-Schwinget. Er bezwingt im Schlussgang Markus Spichtig. Nicht am Start ist Lokalmatador Andi Imhof, der verletzt für drei Monate ausfällt (Herzmuskelentzündung). Einen guten Wettkampf zeigen auch Elias Kempf auf Platz 3a, Stefan Gisler (Rang 4b) und Marco Wyrsch (4d).
UW 61, 6.8.2014, S. 5.

2015  / Sonntag, 15. März 2015
Urner Schwinger haben ein neues Trainingszentrum
In nur fünf Monaten wurde die neue, zweisstöckige Schwinghalle in Attinghausen erstellt. Die 40 Jahre alte Halle wurde durch einen zweistöckigen Neubau ersetzt. Der Neubau kann erstmals besichtigt werden. 150 Quadratmeter ist die Sägemehlfläche in der neuen Schwinghalle Attinghausen. Die neue Schwinghalle, in der sich wöchentlich die Schwinger aller Urner Klubs treffen, kann als regelrechtes Trainingszentrum bezeichnet werden. Neben der Sägemehlfläche befinden sich Garderoben und WC-Anlagen. Im Obergeschoss gibt es einen Mehrzweckraum, der Platz für rund 150 Personen bietet. Daneben ist die geräumige Küche eingebaut. Ein Raum des Gebäudes wird künftig der Spielgruppe vermietet, die wöchentlich zweimal hier sein wird. Dank gebührt den fast 100 Helferinnen und Helfern, die rund 6000 Frondienststunden, praktisch jeden Samstag, auf der Baustelle mitgeholfen haben, damit der Bau pünktlich fertig wird.
UW 20, 18.3.2015, S. 2.

2015  / Sonntag, 10. Mai 2015
Andi Imhof gewinnt das Ob- und Nidwaldner Kantonale
Andi Imhof heisst der Sieger des 111. Ob- und Nidwaldner Schwingfestes in Sachseln. Er gewinnt dank vier Maximalnoten, obwohl der Schlussgang gegen den Obwaldner Melk Britischgi nach 12 Minuten gestellt auseinander geht. Mit dem Sieg am Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest in Saschseln hat Andi Imhof seine gute Form bewiesen. Die Urner gewinnen insgesamt sieben Kränze.
UW 36, 13.5.2015, S. 17.

2015  / Sonntag, 31. Mai 2015
Schwingen - Benji von Ah gewinnt das Urner Kantonale
Mit je fünf Siegen dominieren Peter Imfeld und Benji von Ah das 94. Urner Kantonale in Flüelen. Keine Überraschung deshalb, dass sich die beiden auch im Schlussgang gegenüberstehen. Nach rund 4 Minuten sichert sich dabei Benji von Ah den Sieg. Der Giswiler ist ein eigentlicher Spezialist für das Urner Kantonale. Bereits 2012 und 2013 konnte er sich den Festsieg sichern. Die Urner können beim Kampf um den Festsieg zwar nicht mitreden. Sie sichern sich aber insgesamt acht Kränze. Als bester Urner klassiert sich der Altdorfer Markus Zurfluh im Rang 7d.
UW 42, 3.6.2015, S. 17.

2015  / Sonntag, 21. Juni 2015
Obwaldner Stefan Gasser gewinn das Haldiberg-Schwinget
Der Obwaldner Stefn Gasser gewinnt das Haldiberg-Schwinget. Im gestellten Schlussgang stehen Andy Murer und Ralf Schelbert. Die Urner Schwinger können eine positive Bilanz ziehen mit zwölf erkämpften Auszeichnungen.
UW 48, 24.6.2015, S. 17.

2015  / Sonntag, 5. Juli 2015
Andi Imhof gewinnt das Innerschweizerische
Der Urner Andi Imhof sichert sich mit einem Sieg über Martin Grab im Schlussgang den Sieg am Innerschweizerischen. Vier Siege, gegen Hansjörg Gloggner, Toni Müller, Adrian Dober sowie Reto Gloggner, und ein gestellter Gang gegen Schwingerkönig Kilian Wenger wies Andi Imhof nach dem fünften Gang aus. Damit lag er gemeinsam mit Martin Grab auf dem ersten Rang. Im Schlussgang lässt der Urner seinem Gegner keine Chance und legt ihn, nach einer Phase des Abwartens, auf den Rücken. Dass der Schlussgang in der Hand der Innerschweizer bleibt, haben sie dem jungen Luzerner Joel Wicki zu verdanken. Er bezwang im vierten Gang den bis dahin makellosen Nordwestschweizer Bruno Gisler. Als einziger Urner neben Andi Imhof holt sich der Bürgler Matthias Herger den Teilverbandskranz (8. e, 56,50);. Er erringt sich in seinen sechs Kämpfen vier Siege.
www.urnerwochenblatt.ch; UW 52, 8.7.2015, S. 13, 16.

2015  / Sonntag, 5. Juli 2015
Andi Imhof gewinnt das Innerschweizerische
Der Urner Andi Imhof sichert sich mit einem Sieg über Martin Grab im Schlussgang den Sieg am Innerschweizerischen. Vier Siege, gegen Hansjörg Gloggner, Toni Müller, Adrian Dober sowie Reto Gloggner, und ein gestellter Gang gegen Schwingerkönig Kilian Wenger wies Andi Imhof nach dem fünften Gang aus. Damit lag er gemeinsam mit Martin Grab auf dem ersten Rang. Im Schlussgang lässt der Urner seinem Gegner keine Chance und legt ihn, nach einer Phase des Abwartens, auf den Rücken. Dass der Schlussgang in der Hand der Innerschweizer bleibt, haben sie dem jungen Luzerner Joel Wicki zu verdanken. Er bezwang im vierten Gang den bis dahin makellosen Nordwestschweizer Bruno Gisler. Als einziger Urner neben Andi Imhof holt sich der Bürgler Matthias Herger den Teilverbandskranz (8. e, 56,50);. Er erringt sich in seinen sechs Kämpfen vier Siege.
www.urnerwochenblatt.ch; UW 52, 8.7.2015, S. 13, 16.

2016  / Donnerstag, 5. Mai 2016
Andi Imhof sichert sich einen Spitzenplatz
Der Schwyzer Philipp Laimbacher triumphiert beim 112. Ob- und Nidwaldner Kantonalschwingfest Der Urner Schwinger Andi Imhof verpasst den Sieg nur knapp. Lediglich ein Viertelpunkt fehlt ihm, um seinen Vorjahressieg zu wiederholen. Von den total 29 vergebenen Kränzen sicherten sich die Urner Aktivschwinger durch ihren Einsatz im Sägemehl sechs Stück. Daniel Arnold, Raphael Arnold, Michi Briker, Matthias Herger, Andi Imhof und Andy Murer erschwangen sich mit ihren tollen Leistungen das verdiente Eichenlaub.
UW 36, 7.5.2016, S. 6.

2016  / Sonntag, 8. Mai 2016
Andi Imhof klassiert sich beim Schwyzer Kantonalen Schwing- und Älplerfestauf auf Rang 3
Beim 93. Schwyzer Kantonalen Schwing- und Älplerfest darf sich als Festsieger der Gersauer Andreas Ulrich ausrufen lassen. Andi Imhof klassiert sich auf Rang 3. Die weiteren vier Urner, Andi Murer, Roger Baumann, Andreas Herger und Peter Herger, zeigten ebenfalls einen engagierten Wettkampf. Mit etwas mehr Glück bei der Einteilung und im Wettkampf selber, hätten sich diese vier Urner berechtigte Hoffnung auf Eichenlaub machen können.
UW 37, 11.5.2016, S. 19.

2016  / Sonntag, 22. Mai 2016
Ehrenplätze für Stefan Arnold und Andi Imhof
2140 Zuschauende besuchen das 95. Urner Kantonale Schwingfest in Schattdorf. Insgesamt stehen auf der Sportanlage Grundmatte in Schattdorf 190 Schwinger, davon 37 Urner und fünf «Eidgenossen», am Start. Wegen stürmischem Föhn haben die Organisatoren zusätzliche Aufgaben. Andi Imhof verpasst den Einzug in den Schlussgang wegen den fehlenden Maximalnoten. Deshalb ist der Weg in den Schlussgang frei für den Nidwaldner Lutz Scheuber und den Giswiler Benji von Ah. In der 6. Minute zieht Benji von Ah kurz, der Blondschopf Lutz Scheuber kann diesen kontern und mit Lätz seinen Gegner auf den Rücken legen. Lutz Scheuber gewinnt damit sein erstes Kranzfest. Nach dem Sieg erklärte er seine Taktik: «Ich wollte und musste diese einmalige Chance packen und angreifen, denn bei einem gestellten Gang hätte es einen lachenden Dritten gegeben, der den Festsieg geerbt hätte.» Alle angetretenen «Eidgenossen» holten den Kranz, ausser Peter Imfeld, der wegen einer überraschenden Niederlage im 6. Rang das begehrte Eichenlaub verpasste. Die Urner Stefan Arnold und Andi Imhof hätten bei einem Gestellten den Festsieg erben können. Mit 57,75 Punkten belegen sie gemeinsam den 2. Schlussrang. Den Kranz erkämpfen sich auch Elias Kempf mit dem 4. Rang sowie Marco Wyrsch und Markus Zurfluh.
UW 41, 25.5.2016, S. 21.

2016  / Sonntag, 22. Mai 2016
Ehrenplätze für Stefan Arnold und Andi Imhof
2140 Zuschauende besuchen das 95. Urner Kantonale Schwingfest in Schattdorf. Insgesamt stehen auf der Sportanlage Grundmatte in Schattdorf 190 Schwinger, davon 37 Urner und fünf «Eidgenossen», am Start. Wegen stürmischem Föhn haben die Organisatoren zusätzliche Aufgaben. Andi Imhof verpasst den Einzug in den Schlussgang wegen den fehlenden Maximalnoten. Deshalb ist der Weg in den Schlussgang frei für den Nidwaldner Lutz Scheuber und den Giswiler Benji von Ah. In der 6. Minute zieht Benji von Ah kurz, der Blondschopf Lutz Scheuber kann diesen kontern und mit Lätz seinen Gegner auf den Rücken legen. Lutz Scheuber gewinnt damit sein erstes Kranzfest. Nach dem Sieg erklärte er seine Taktik: «Ich wollte und musste diese einmalige Chance packen und angreifen, denn bei einem gestellten Gang hätte es einen lachenden Dritten gegeben, der den Festsieg geerbt hätte.» Alle angetretenen «Eidgenossen» holten den Kranz, ausser Peter Imfeld, der wegen einer überraschenden Niederlage im 6. Rang das begehrte Eichenlaub verpasste. Die Urner Stefan Arnold und Andi Imhof hätten bei einem Gestellten den Festsieg erben können. Mit 57,75 Punkten belegen sie gemeinsam den 2. Schlussrang. Den Kranz erkämpfen sich auch Elias Kempf mit dem 4. Rang sowie Marco Wyrsch und Markus Zurfluh.
UW 41, 25.5.2016, S. 21.

2016  / Sonntag, 3. Juli 2016
Andi Imhof mit Topleistung
18 Urner Schwinger starten beim 110. Innerschweizerischen Schwingfest in Einsiedeln. Dabei zeigt sich Andi Imhof in Topform: Er erkämpft sich mit Rang 3 einen Podestplatz. Von den weiteren Urnern kann einzig Stefan Arnold einen Kranz ergattern. Als Festsieger darf sich Christian Schuler feiern lassen.
UW 53, 6.7.2016, S. 9.

2016  / Sonntag, 7. August 2016
Elias Kempf gewinnt auf dem Urnerboden
Elias Kempf aus Seedorf (Schwingklub Attinghausen) setzte sich beim Urnerboden-Schwinget im Schlussgang gegen Michael Briker, Sisikon (Schwingklub Flüelen), durch. Damit standen sich nach langer Zeit wieder einmal zwei Urner im Schlussgang gegenüber. Insgesamt nehmen 29 Urner teil. Michael Briker landet am Ende auf Rang 5. Rund 950 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen die Wettkämpfe bei schönstem Wetter.
UW 63, 10.8.2016, S. 1, 15.

2017  / Sonntag, 28. Mai 2017
Sechs Urner Kränze am Jubiläumsfest
Sven Schurtenberger heisst der glückliche Gewinner des Urner Kantonalen Schwingfests in Altdorf. Der Luzerner setzt sich im sechsten Gang gegen den Bürgler Matthias Herger – der ebenfalls noch Chancen auf den Sieg hatte – durch und profitiert vom gestellten Schlussgang zwischen Philipp Laimbacher und Benji von Ah. Bester Urner ist am Ende Stefan Arnold aus Attinghausen. Sechs Urner holen sich einen der begehrten Kränze, für Remo Murer ist es der erste.
UW 43, 31.5.2017, S. 1, 11.

2017  / Sonntag, 18. Juni 2017
Andi Imhof gewinnt Haldi-Schwinget
Andi Imhof gewinn erstmals den Haldiberg-Schwinget. Im Schlussgang muss der Attinghauser Marco Wyrsch sich dem «Eidgenossen» aus seinem Heimatdorf nach eineinhalb Minuten geschlagen geben. Auch das Steinstossen gewinnt Andi Imhof. 60 Schwinger nehmen an der 40. Austragung bei schönstem Sommerwetter teil, darunter auch der «Eidgenosse» Martin Grab.
UW Nr. 49, 21.6.2017, S. 1.

 
URNER SCHWINGSPORT IM DETAIL

Eidgenössisches Schwingfest
Innerschweizerisches Schwingfest
Ausserkantonale Schwingfeste
Urner Kantonales Schwingfest
Urner Bergschwinget
Urner Schwinger
Urner Schwing-Clubs
Frauenschwingen
 
Veranstaltungen


Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / letzte Aktualisierung: 23.02.2013