GESCHICHTE

Allgemeines Geschichtsforschung

ZEITGESCHICHTE

Zeitraum Altsteinzeit Mittelsteinzeit Jungsteinzeit Bronzezeit Eisenzeit Römerzeit Alemannenzeit Früh- und Hochmittelalter Altes Uri Helvetik Mediation bis Regeneration Neuzeit

LOKALGESCHICHTE

Ereignisse Gemeinde

PERSONENGESCHICHTE

Personenregister

THEMEN

Brauchtumsgeschichte Kirchengeschichte Kulturgeschichte Sportgeschichte Verkehrsgeschichte 

Ereignisse pro Gemeinde


              

Hospental

2017  - Freitag, 1. Dezember 2017  - Essen und Trinken, Urner Wein
In Hospental wird Reiswein gebraut
Im ehemaligen Maschinenhaus des Elektrizitätswerks Ursern in Hospental wollen ein Schweizer Privatinvestor und eine Expertin für japanische Ess- und Trinkkultur eine Sake- Brauerei eröffnen. Im Dezember dieses Jahres soll die erste Produktion von rund 1000 Litern Reiswein beginnen, die als Premium-Erzeugnis im Oktober 2018 in den Verkauf an ausgesuchte Kunden geht. Die hohe Qualität des Quellwassers im Urserntal gab den Ausschlag für die besondere Geschäftsidee, die auch die Feriendestination Andermatt um ein touristisches Ausflugsziel reicher machen soll. Mit der Gründung der Gotthard Sake AG nimmt die Idee konkrete Formen an.
UW Nr. 36, 6.5.2017, S. 1.
-------------------------   
2017  - Freitag, 19. Mai 2017  - Umwelt, Erdrutsche, Felssturz
Passöffnung am Gotthard vorerst verschoben
Der Gotthardpass wird nicht wie angekündigt geöffnet. Wegen eines Steinschlags bleibt der Pass noch geschlossen. oberhalb des Gotthardmättelis ereignete sich ein Steinschlag. Es lösten sich rund 15 Kubikmeter Steine.
UW 40, 20.5.2017, S. 32.
-------------------------   
2016  - Sonntag, 22. Mai 2016  - Umwelt, Wasser
Hospentaler erhalten Gratis-Trinkwasser
Vor einem Jahr hat die Talgemeinde Ursern einer Trinkwasserkonzession für die Gemeinde Andermatt zugestimmt. Die Korporationsbürger sagen nun auch Ja zu einer Neuregelung, die der Gemeinde Hospental den kostenlosen Bezug von Trinkwasser ab den Quellen Schafboden und Bann erlaubt. Der Talrat muss sich im Zusammenhang mit diesem Geschäft von einem älteren Korporationsbürger den Vorwurf gefallen lassen, schon seit Jahren einen falschen Namen zu verwenden. Die Quelle heisse nicht «Schafboden», sondern «A dä Bäch i dä Brunnä». Statthalter Beat Schmid gab dem Mann grundsätzlich recht. Der Name «Schafboden» sei inzwischen aber schon in so vielen Schriften enthalten, dass eine Namensänderung nur unnötig Verwirrung stiften würde.
UW 41, 25.5.2016, S. 3.
-------------------------   
2016  - Montag, 16. Mai 2016  - Kapellen,
Feierliche Einsegnung des neuen Gotteshauses
Am Pfingstmontag wird in Zumdorf die neu renovierte Kapelle St. Nikolaus eingeweiht. Die dem heiligen Nikolaus geweihte Kapelle in Zumdorf wurde, wie auf dem Kielbogensturz des Portals steht, im Jahre 1591 errichtet. Sie überlebte Murgänge, Überschwemmungen und Lawinen. Die einer Sanierung unterzogene Glocke aus dem Jahre 1711 läutet jetzt ebenfalls wieder täglich zum Angelus-Gebet am Mittag.
UW 36, 7.5.2016, S. 9; 40, 21.5.2016, S. 6.
-------------------------   
2015  - Donnerstag, 2. Juli 2015  - Bildung und Schule, Primarschule, Grundschule, Gemeindeschule
Die letzte Schulschlussfeier in Hospental
In den meisten Urner Gemeinden fangen morgen die Schulferien an. Überall im Kanton wird der Abschluss des Schuljahres gebührend gefeiert. Eine ganz spezielle Schulschlussfeier erleben die Schulkinder und die Bevölkerung von Hospental. Denn die Schule Hospental wird geschlossen. Somit verliert Uri die letzte Gesamtschule dieser Art. Denn in Hospental wurden die Schulkinder von der 1. bis zur 6. Primarklasse von einer Lehrerperson und im selben Schulzimmer unterrichtet. Nun nehmen die sechs letzten Schulkinder Abschied – nicht nur vom Schuljahr, sondern auch von ihrer Schule und von ihrer Lehrerin Brigitte Renner.
UW 51, 4.7.2015, S. 3.
-------------------------   
2015  - Sonntag, 17. Mai 2015  - Korporation Ursern, Allgemeines
Korporation Ursern: Talbürger zeigen sich grosszügig
Die Talgemeinde 2015 verspricht zu Beginn, spannend zu werden. Ein Talbürger hat den Antrag gestellt, gleich fünf der fünfzehn Traktanden von der Traktandenliste zu streichen. Dabei handelt es sich um ein Kreditbegehren für ein Energiegebäude in Andermatt, ein Konzessionsgesuch für den Wasserbezug der Einwohnergemeinde Andermatt, ein Gesuch um Landerwerb sowie zwei Vorlagen, welche SAC-Hütten betreffen: eine Wassernutzungskonzession für die Albert-Heim-Hütte in Realp und die Erweiterung und Verlängerung des Baurechts für die Vermigelhütte. Dem Talbürger ging es allerdings weniger um den Inhalt der Vorlagen, als um die Information. In der Traktandenliste erfahre man zu wenig über die einzelnen Geschäfte, meinte er, insbesondere über deren Kosten. Der Antrag wird von der Talgemeinde deutlich abgewiesen. Die Talgemeinde verläuft ohne weitere Aufreger. Die Korporationsbürger genehmigen dabei die Rechnung der Korporation sowie des Elektrizitätswerks Ursern und nimmt elf Personen ins Korporationsbürgerrecht auf. Zudem wird ein Kredit des EW Ursern für ein Energiegebäude im Urnerloch genehmigt. Der Kredit beläuft sich insgesamt auf knapp 7 Millionen Franken. Alle Geschäfte gehen wie vorgesehen durch, bis auf zwei Ausnahmen, in denen sich die Korporationsbürger grosszügig zeigen: Die Strahlerverordnung wird von der Talgemeinde dahingehend geändert, dass der Kindertarif bis 16 Jahre gilt, nicht bis 14 wie der Talrat vorgeschlagen hat. Ausserdem muss ein Paar aus Erstfeld weniger für sein Bauland in Andermatt bezahlen. Die ursprünglich geforderten 450 Franken pro Quadratmeter seien «der reichen Korporation Ursern nicht würdig», meinte ein Talbürger und beantragte den Preis auf 300 Franken zu senken, was prompt angenommen wird.
UW 38, 20.5.2015, S. 4.
-------------------------   
2015  - Sonntag, 8. März 2015  - Katholische Kirchgemeinden, Kirchgemeinde Hospental
Kapelle in Zumdorf kann saniert werden
Die Hospentalerinnen und Hospentaler heissen den Kredit von 250`000 Franken für die Sanierung der Kapelle in Zumdorf gut. Somit kann die Aussen- und Innensanierung der St. Niklaus Kapelle noch in diesem Frühling in Angriff genommen werden. Die Arbeiten beinhalten äussere und innere Baumeisterarbeiten wie auch Dachschalungsarbeiten, Dachdeckerarbeiten, Schreinerarbeiten, Malerarbeiten sowie Umgebungsarbeiten. Es sind zudem Arbeiten am Altar und an der Sickerleitung nötig. Die Kapelle in Zumdorf wurde 1591 erbaut und in den Jahren 1719 und 1720 neu erstellt – letztmals renoviert wurde sie vor 44 Jahren. Die Kapelle ist ein Baudenkmal von regionaler und nationaler Bedeutung und bildet das Wahrzeichen des Weilers Zumdorf.
UW 18, 11.3.2015, S. 7.
-------------------------   
2014  - Sonntag, 18. Mai 2014  - Umwelt, Wasser
Hospental sagt Ja zum Trinkwasserverbund
Hospental und Andermatt können sich zu einem Trinkwasserverbund zusammenschliessen. Das Hospentaler Stimmvolk sagt deutlich Ja (88,7 Prozent) zu einem entsprechenden Kredit. Sie heissen einen Kredit in der Höhe von brutto 5,39 Millionen Franken (davon 870`000 Franken Gemeindeanteil) für den Trinkwasserverbund Hospental-Andermatt sowie die Sanierung der Trinkwasserversorgung Hospental gut.
Mit dem Bau des Tourismusresorts wird sich der Trinkwasserbedarf in Andermatt in den kommenden Jahren verdoppeln: Zusammen mit Hospental dürfte der tägliche Bedarf auf 4000 Kubikmeter Wasser ansteigen. Dieser enorme Trinkwasserbedarf soll unter anderem mit Wasser aus Hospental gedeckt werden. Der Bau eines leistungsstarken Leitungsnetzes soll dies möglich machen. Andermatt hat sich bereit 2010 für einen Ausbau der Wasserversorgung ausgesprochen.

UW 39, 21.5.2014, S. 11.
-------------------------   
2014  - Dienstag, 8. April 2014  - Film, Spielfilm
Filmpremeriere des Films «Tyfelstei»
Fünf Jahre hat die Filmcrew um Regisseur Chris Bucher an diesem Projekt gearbeitet. Jetzt ist der Film «Tyfelstei» mit Walter Andreas Müller fertig. In Luzern feiert der Mystery-Thriller im Kino Moderne Premiere. Der 104-minütige Mystery-Thriller spielt hauptsächlich in Hospental und dessen Geschichte lehnt sich an die Teufelsbrücke-Sage an.
UW 23, 26.3.2014, S. 16.
-------------------------   
2013  - Donnerstag, 30. Mai 2013  - Mobilität und Verkehr erkehr, Auto, Privatverkehr
Passöffnung am Gotthard verschoben
Die Gotthardpassstrasse ist doch nicht ab 23. Mai wieder befahrbar. Es hat es auf dem Gotthardpass rund 1 Meter Neuschnee gegeben. Die Passöffnung wird auf den 30. Mai verschoben. Die Wintersperre am Sustenpass wird um 8.00 Uhr aufgehoben, meldete die Urner Baudirektion am 18. Juni.
UW 40, 25.5.2013; 42, 1.6.2013, S. 9.
-------------------------   
2013  - Mittwoch, 20. März 2013  - Strassenanlagen, Furkapassstrasse
Regierung bleibt bei Nein zu Böschen-Galerie
Die Regierung bleibt beim Nein zum Bau einer Galerie im Gebiet Böschen zwischen Hospental und Realp. In Erfüllung einer Motion von Georg Simmen (FDP, Realp) hat sie zwar einen Planungskredit in Höhe von 440‘000 Franken vorgelegt. Sie beantragt dem Landrat aber, diesen Kredit abzulehnen. Der Landrat spricht sich aus Kostengründen gegen den Planungskredit aus. Im Bereich der Böschenlaui bei Hospental wird damit keine Schutzgalerie gebaut.
UW 9, 2.2.2013, S. 4; Nr. 22, 23.3.2013, S. 2.
-------------------------   
2013  - Samstag, 19. Januar 2013  - ,
Pläne am Winterhorn sorgen für Angst und Unmut
Im Zuge der Skigebietserweiterung zwischen Andermatt und Sedrun verschwinden die Anlagen am Winterhorn. Hospental erhält stattdessen ein Landschaftsschutzgebiet. Im Dorf ist die Enttäuschung jedoch gross. Wie die Unterschutzsstellung am Winterhorn dereinst aussehen wird, ist noch nicht definiert.Bei der nächsten Richtplananpassung die Unterschutzstellung des Gebiets Winterhorn als Landschaftsschutzgebiet angegangen. Dies unter Mitwirkung der Gemeinde Hospental, der Landeigentümerin Korporation Ursern und der Umweltverbände.
UW 5, 19.1.2013
-------------------------   
2012  - Samstag, 24. November 2012  - ,
Definitives Aus für das Winterhorn
Die Winterhorn Gotthard Sportbahnen GmbH wird liquidiert. In Hospental ist die Enttäuschung gross. Die Winterhorn Gotthard Sportbahnen GmbH ist in Liquidation. Sie wurde von Amtes wegen als aufgelöst erklärt, nachdem sie kein gültiges Rechtsdomizil mehr hatte und die zur Wiederherstellung des gesetzmässigen Zustands angesetzte Frist fruchtlos abgelaufen war. Damit ist das Skigebiet Winterhorn definitiv Geschichte. «Das Ende des Skigebiets Winterhorn ist sehr schlecht für unser Dorf», sagt der Hospentaler Gemeindepräsident Gregor Regli. Offen ist nun noch die Frage, wer nach der Liquidation der Winterhorn Gotthard Sportbahnen GmbH für den Rückbau der Anlagen aufkommen muss.
UW 92, 24.11.2012
-------------------------   
2012  - Freitag, 21. September 2012  - Mobilität und Verkehr erkehr, Auto, Privatverkehr
Hospental - Urner Fussgänger tödlich verletzt
Auf der Furkastrasse in Hospental wird am Abend im Bereich Grubenbach ein 77-jähriger Fussgänger von einem in Richtung Realp fahrenden Personenwagen mit ausländischen Kontrollschildern frontal erfasst und tödlich verletzt. Trotz sofortiger Ersthilfe und unter Einsatz des Notfallarztes und des Rettungsteams des aufgebotenen Regahelikopters verstirbt der 77-jährige Urner noch auf der Unfallstelle.
UW 74, 22.9.2012
-------------------------   
2006  - Freitag, 30. Juni 2006  - Mobilität und Verkehr erkehr, Umlaufbahnen
Sportanlagen Winterhorn in Hospental - Konkurs soll Neuanfang ermöglichen
Infolge Insolvenz und Überschuldung müssen die Verantwortlichen der Sportanlagen am Winterhorn in Hospental den Konkurs anmelden. Der entsprechende Entscheid ist von den Mitgliedern des Vereins Pro Winterhorn gefasst worden. Der Konkurs soll letztlich einen Neuanfang im Dezember dieses Jahres möglich machen.
Die letzten beiden Skisaisons sind alles andere als optimal verlaufen. Im Frühjahr 2005 musste der Betrieb am Winterhorn wegen eines Getriebeschadens frühzeitig eingestellt werden. Zudem waren die Sportanlagen am Winterhorn aus dem Tarifnetz der Gotthard Oberalp Arena ausgeschlossen worden. Bereits im Sommer 2005 stand der für den Betrieb der Anlagen zuständige Verein kurz vor dem Konkurs. Eine neue Mannschaft unter der Leitung von Christian Schmid versuchte, das Steuer nochmals herumzureissen, letztlich aber ohne Erfolg. Man hatte auch erst Ende Januar die Wintersaison 2005/06 beginnen können. An lediglich 64 Tagen waren die Anlagen in Betrieb.

UW 51, 5.7.2006
-------------------------   
2005  - Sonntag, 13. März 2005  - Mobilität und Verkehr erkehr, Umlaufbahnen
Am Winterhorn geht die Wintersaison frühzeitig zu Ende
Auf dem Winterhorn geht die Skisaison vorzeitig zu Ende. Grund dafür sind nicht die kargen Schneeverhältnisse, sondern der Betriebsschaden des Schlepplifts Lückli-Winterhorn. Wegen den guten Schneeverhältnissenim Urner Unterland war auch die Nachfrage gering. Pläne sind, die schneesichere Abfahrt mit zusätzlichen Beschneiungsanlagen und der Bau eines gekoppelten Vierer-Sessellifts mit Haube aufs Lückli.
NUZ 68, 22.3.2005, S.19
-------------------------   
2002  - Mittwoch, 23. Oktober 2002  - Mobilität und Verkehr erkehr, Umlaufbahnen
???

www.urikon.ch
-------------------------   
2002  - Mittwoch, 23. Oktober 2002  - Mobilität und Verkehr erkehr, Umlaufbahnen
Zukunft des Skigebietes Winterhorn
Hospental und das Winterhorn erhalten noch eine Chance. An der Generalversammlung des Vereins pro Winterhorn spricht sich die Versammlung gegen die vom Vorstand beantragte Auflösung des Vereins und gegen die Schliessung des Skibetriebes aus. Ein neuer Vorstand unter dem Präsidium von Paul Jans, Gemeindepräsident von Erstfeld, versucht nun, bis Weihnachten den Skibetrieb wieder - reduziert - aufzunehmen. Mit Kooperation soll das Überleben gesichert werden.
UW 84, 26.10.2002
-------------------------   
2002  - Mittwoch, 7. August 2002  - Kommunikation und Medien, Fernsehen
Fernsehsendung "Bsuech in ..." zu Gast in Hospental
In der gut einstündigen Sendung "Bsuech in ..." von SF DRS hat die Gemeinde Hosepntal Gelegenheit sich im Schweizer Fernsehen zu präsentieren. Im Mittelpunkt der Sendung mit Mariano Tschuor steht die Region und die Korporation Ursern.
UW 62, 10.8.2002
-------------------------   
2001  - Sonntag, 18. März 2001  - Sport und Freizeit, Wintersport
10 Male Snowboard-Regio-Cup
Auf dem Winterhorn findet bereits zum zehnten Mal in Folge der vom Snowboard-Team Uri organisierte Snowboard-Regio-Cup statt. Die einheimischen Fahrerinnen und Fahrer belegen im über 120 Läuferinnen und Läufer umfassenden Feld sehr gute Rangierungen, schauen doch sowohl bei den Damen als auch bei den Herren. Der 21-jährige Michael Gisler aus Erstfeld wird Tagessieger.
UW 22, 24.3.2001
-------------------------   
2001  - Sonntag, 7. Januar 2001  - Ski alpin, Uri, Haldi-Riesenslalom
Nadia Loretz gewinnt Haldi-Riesenslalom
Bei dem am Winterhorn in Hospental ausgetragenen 24. Haldi-Riesenslalom ist die erst 15-jährige Bristnerin Nadia Loretz schnellste Dame. Der Schwyzer Toni Wiget gewinnt hoch überlegen das Rennen der Männer.
UW 2, 10.1.2001
-------------------------   
2000  - Freitag, 20. Oktober 2000  - Mobilität und Verkehr erkehr, Umlaufbahnen
Verein pro Winterhorn mit tiefrotem Betriebsergebnis
An der GV des Vereins pro Winterhorn in Hospental muss der Vorstand wie schon im Vorjahr mit teifroten Zahlen aufwarten. Der Betriebsverlust fällt zwar mit 103'000 Franken zwar etwas geringer als im Vorjahr aus, bereitet den Verantwortlichen aber trotzdem Kopfzerbrechen. Das schlechte Ergebnis ist vorab darauf zurückzuführen, dass nur gerade drei Wochenenden zu verzeichnen waren, an denen eindeutig und längerfristig angekündigt schönes Wetter herrschte. Zudem musste ausgerechnet über die ostertage Betriebseinstellungen vorgenommen werden.
UW 84, 25.10.2000
-------------------------   
1999  - Samstag, 4. September 1999  - Mobilität und Verkehr erkehr, Motorrad
Tödlicher Motorradunfall
Auf der Gotthardpassstrasse beim "Gotthardmätteli" verunglückt ein Motorradlenker aus dem Kanton Solothurn tödlich.
UW 70, 8.9.1999
-------------------------   
1998  - Samstag, 10. Januar 1998  - Ski alpin, USV, Meisterschaften
Petra Arnold und Erich Arnold USV-Riesenslalommeister
Auf dem Winterhorn finden die 39. Riesenslalom-Meisterschaften des Urner Skiverbandes (USV) statt. Bei frühlingshaftem Wetter kommen Petra Arnold, SC Attinghausen, und Erich Arnold, SC Edelweiss Bürglen, zu Meisterehren. Den Tagessieg holt sich der Engelberger Marcel Stössel.
UW 3, 14.1.1998
-------------------------   
1995  - Dienstag, 7. November 1995  - Mobilität und Verkehr erkehr, Umlaufbahnen
Verein zur Rettung des Skigebiets am Winterhorn
Im Frühjahr musste die Sportbahnen Winterhorn AG den Konkurs eröffnen. Altständerat Hans Danioth ergriff noch im gleichen Sommer die Initiative zur Betriebsrettung. Mit der Gründung des Vereins pro Winterhorn wird in kürzester Zeit eine Trägerschaft gebildet.
www.urikon.ch
-------------------------   
1954  - Samstag, 13. Februar 1954  - Mobilität und Verkehr erkehr, Auto, Privatverkehr
Vereinigung Pro Gotthard will Gotthard-Strassentunnel
In den Urner Zeitungen stellt die Vereinigung „Pro Gotthard" ein Projekt für ein 9,8 Kilometer langen Gotthard-Strassentunnel zwischen Hospental und Motto Bartola auf 1500 Meter Höhe vor, für welchen Kosten von 45 Millionen Franken veranschlagt worden sind.
GP, Nr. 6, 13. Februar 1954
-------------------------   
1945  - Donnerstag, 18. Januar 1945  - Ski alpin,
Antoinette Meyer gewinnt Kombinationsslalom vom Lauberhorn
Antoinette Meyer, Hospenthal, gewinnt bei den Lauberhornrennen den Kombinationsslalom.
UW 7/1945
-------------------------   
1942  - Sonntag, 8. November 1942  - Folklore, Trachten
Trachtengruppe stellt sich an der Talgemeinde vor
An der Talgemeinde in Hospental stellt sich die Trachtengruppe Andermatt-Ursern vor. Die Trachten werden offiziell genehmigt. Eine spezielle Tracht ist die weinrote Urschner Wolltracht. Die Urner Festtags- und Sonntagstracht wird mit dunkelgrünem Schultertuch und gleichfarbiger Schürze getragen.
Trachtenvereinigung Uri, 50 Jahre Trachtenvereinigung Uri 1942-1992, Altdorf 1992, S. 9 (UBg 3094).
-------------------------   
1893  - Dienstag, 5. Dezember 1893  - Sport und Freizeit, Wintersport
Erste Überquerung des Gotthards auf Skis
An einem Sonntag im Februar 1893 überschreiten der Ingenieur und Instruktionsoffizier Major Renatus Geelhaar sowie seine Begleiter Ernst Ambühl und Heinrich Stiefenhofer als Erste auf Ski den Gotthardpass von Andermatt nach Airolo.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiclub Gotthard Andermatt; S. 7.
-------------------------   
1893  - Sonntag, 23. April 1893  - Sport und Freizeit, Wintersport
Deutsche Skiklub-Mitglieder überqueren den Alpenkamm
In Airolo nimmt Dr. Offermann aus Strassburg und fünf weitere Mitglieder des Skiclubs Todtnau über die Ostertage eine Skitour über die Pässe Gotthard, Furka und Grimsel in Angriff. Vier Tage später erreichen vier der ursprünglich sechs Skitouristen wohlbehalten Guttannen. Übernachtet hat die Gruppe jeweils in den Passhotels, wo sie durch die «Winterknechte» betreut wurden.
Gamma Karl, Russi Fredy; 100 Jahre Skiclub Gotthard Andermatt; S. 7.
-------------------------   
1826  - Montag, 17. April 1826  - Straftaten, Mord, Totschlag
Messerstecherei mit tödlichem Ausgang
Der 26-jährige Barthalomäus Tasso trifft mit einem Rekrutentransport under dem Befehl von Hauptmann Landerfett in Hospental ein. Beim Wirtshaus zum Rössli streitet er sich wegen einer Flasche Wein mit Josef Antonin von Freiburg. Im Wirtshaus zum goldenen Löwen ersticht er denselben und verwundet den Rekruten Franz Josef Dufour. Tasso kommt in Altdorf in Haft.
Gisler Friedrich, Urner Geschichtskalender, Band 1, S. 18 f.
-------------------------   
1799  - Sonntag, 12. Mai 1799  - Militär und Landesverteidigung, Kampfgeschehen, Kriegserklärung
Soult zerschlägt letzte Sperrstellung
General Soult gewinnt nach einem kurzen aber für die Franzosen verlustreichen Kampf auch diese letzte Sperrstellung und wirft die Aufständischen über den Gotthard zurück.
Arnold, Helvetik, S. 146.
-------------------------   
1797  - Dienstag, 3. Oktober 1797  - Literatur, Buchpräsentationen, Reisebeschreibung
Goethe zum dritten und letztenmal auf dem Gotthard
Goethe begibt ich auf den Gotthard, wo er Padre Lorenzo wiederfindet. Abends logiert er in Hospental.
Raab-Baumann Heinrich, Goethe in Uri, S. 15 ff.
-------------------------   
1797  - Montag, 2. Oktober 1797  - Literatur, Buchpräsentationen, Reisebeschreibung
Goethe übernachtet in Hospental
Um sieben Uhr verlässt Goethe Wassen. Um acht Uhr ist er in Göschenen. Goethe gelangt nach Ursern und übernachtet in Hospental.
Raab-Baumann Heinrich, Goethe in Uri, S. 15 ff.
-------------------------   
1780  - Mittwoch, 26. Januar 1780  - Mobilität und Verkehr erkehr, Allgemeines
Zwei Männer im Schneesturm getötet
Nach einem Schneesturm werden zwei Männer von Ursern eine Viertelstunde oberhalb Hospental im Schnee erstickt aufgefunden.
Schaller-Donauer Alfred, Chronik der Naturereignisse im Urnerland 1000 – 1800, S. 100 f.
-------------------------   
1471  - Dienstag, 5. Dezember 1471  - Religion und Glauben, Ablasshandel
Ablassbrief für Silenen und Wassen
Kardinallegat Franciscus Todeschini-Piccolomini, der spätere Papst Pius IIl. macht in Hospental Rast und erteilt von dort aus der Pfarrkirche Silenen mit deren Filialkirche Wassen einen Ablassbrief.
Gisler Friedrich, Urner Geschichtskalender, Bd. 2, S. 55.
-------------------------   
1467  - Freitag, 21. Juni 1467  - Umwelt, Wald, Allgemeines
Schutz des Waldes ob Schmiedigen
Die Talleute von Ursern schützen den Wald ob Schmiedigen.
Der Geschichtsfreund Nr. 43 (1888), S. 102-103; Stadler-Planzer Hans, Geschichte des Landes Uri, Bd. 1, S. 155.
-------------------------   

 
GEMEINDEN

Altdorf
Andermatt
Attinghausen
Bürglen
Erstfeld
Flüelen
Göschenen
Gurtnellen
Hospental
Isenthal
Realp
Schattdorf
Seedorf
Seelisberg
Silenen
Sisikon
Spiringen
Unterschächen
Wassen

Bauen (1802-2020)
Seedorf ohne Bauen (1591-2020)

 

 

 

Texte und Angaben: Quellenverweise und Rolf Gisler-Jauch / Angaben ohne Gewähr / Impressum / Letzte Aktualisierung: 14.12.2018